Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Das sind die Pläne des neuen Stadtwerke-Chefs
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Das sind die Pläne des neuen Stadtwerke-Chefs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 08.01.2019
Hüseyin Evelek ist neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Belzig. Quelle: André Großmann
Bad Belzig

Die Karte von Bad Belzig und des Landkreises Potsdam-Mittelmark hängt im Büro von Hüseyin Evelek. Der neue Geschäftsführer der Stadtwerke verschaffte sich so am ersten Arbeitstag einen Überblick über die Region.

„Ich möchte eine konstante Größe sein und meine Ambitionen sind langfristig“, sagt der 49-Jährige. In den nächsten Tagen lernt er Abläufe im Unternehmen kennen und führt Gespräche mit den 22 Mitarbeitern.

Denn das Unternehmen hat dieses Jahr einiges vor. So wird kräftig in die Infrastruktur der Netze und Anlagen investiert. Die geplante Entstehung zweier Blockheizkraftwerke im Wohngebiet Klinkengrund und der Bau eines dritten Belebungsbeckens auf der Kläranlage für 450 000 Euro, das als Havariebecken dient, sind nur zwei von diversen Plänen der Bad Belziger Stadtwerke für 2019 (siehe Infokasten).

Gemeinsam mit seiner Frau Urszula und Tochter Leyla hat Evelek bereits die Steintherme besucht, in den nächsten Wochen wollen sie die Burg Eisenhardt erkunden. Sein erster Eindruck vom Unternehmen ist positiv. „Ich bin gespannt, was wir in den nächsten Jahren gemeinsam meistern“, sagt Evelek.

Mehrere Baumaßnahmen geplant

Die Stadtwerke Bad Belzig planen 2019 mehrere Investitionen in die Infrastruktur ihrer Netze und Anlagen.

So sollen 100 000 Euro für die Verbesserung der Abwasserleitungen in der Niemegker Straße ausgegeben werden.

Für den Bau eines dritten Belebungsbeckens auf der Kläranlage sind 450 000 Euro eingeplant.

Zusätzlich soll mit einer Photovoltaikanlage auf der Kläranlage gespart werden.

Geplant ist, einen Teil des für die Kläranlage benötigten Stroms durch Sonnenenergie abzudecken.

Darüber hinaus sollen zwei Blockheizkraftwerke im Klinkengrund entstehen und 300 000 Euro kosten.

In der Brücker Landstraße ist außerdem die Sanierung einer Gasdruckregelstation vorgesehen. Hierfür werden bislang Kosten von 60 000 Euro einkalkuliert.

Er betont, dass in der Energiewirtschaft viele Herausforderungen anstehen. Zentrale Themen sind für ihn dabei die Digitalisierung, Dezentralisierung der Energieerzeugung sowie Dekarbonisierung. Hierbei soll der Kohlenstoffdioxidausstoß verringert werden.

Die Stadtwerke vertreiben bereits Ökostrom und wollen die Aufnahme von weiteren erneuerbaren Energien prüfen. Der neue Geschäftsführer sieht insbesondere beim Stromvertrieb im Hohen Fläming Potenziale und Chancen. In den Bereichen Trink-und Abwasser betritt er Neuland.

Energiethemen interessieren Hüseyin Evelek seit seinem 16. Lebensjahr. Damals hängte der gebürtige Hannoveraner die Fußballschuhe an den Nagel und träumte davon, Kraftwerke aufzubauen, die mit erneuerbaren Ressourcen gespeist werden.

Nach der Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Versorgungstechnik studierte er diese Fachrichtung an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel. Außerdem absolvierte Evelek ein berufsbegleitendes Aufbaustudium im Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Gießen/Friedberg.

Er entwickelte, vermarktete und betreute für ein deutsches Unternehmen auf dem türkischen Energiemarkt von 2007 bis 2011 Kraftwerksprojekte für Wasser, Wind und Geothermik. 2011 zog er mit seiner Familie nach Potsdam und war als Energiedienstleister für Industriekunden tätig.

Bis zum 31. Dezember 2018 arbeitete er als Leiter für urbane Energiesysteme bei den Stuttgarter Stadtwerken. Hier kümmerte er sich um den Vertrieb von Wärme, Strom, Gas, Photovoltaik und Elektromobilität. Montag bis Freitag pendelte er zwischen Stuttgart und Potsdam.

Vor ein paar Monaten sah er die Ausschreibung für die Geschäftsführerstelle in Bad Belzig, bewarb sich und hatte Erfolg. „Jetzt schätze ich die ruhigeren Bedingungen“, sagt Evelek, der erstmals die alleinige Verantwortung für ein Unternehmen trägt.

Evelek möchte Beständigkeit in das Unternehmen bringen. Denn in den letzten viereinhalb Jahren musste der Chefposten des Unternehmens zwei Mal neu ausgeschrieben werden. So gab Christian Dubiel im September 2015 die Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Belzig nach 15 Monaten ab.

Im Mai 2018 wurde der Chefposten erneut frei. Damals wechselte Dirk Gabriel nach zwei Jahren an der Spitze in Bad Belzig zu den Stadtwerken Gotha.

Hüseyin Evelek will nachhaltig die Energieversorgung der Kreisstadt für die Bürger aufbauen. „Meine Familie und ich fühlen uns hier zu Hause und wollen in der Region bleiben. Da ist Bad Belzig ideal“, sagt der 49-Jährige.

Von André Großmann

Kyra Steckeweh und Tim van Beveren beleuchten mit ihrer Dokumentation „Komponistinnen“ das Leben und Wirken von vier in Vergessenheit geratenen Musikerinnen. Das Hofgarten-Kino in Bad Belzig zeigt den Film am Sonntag.

08.01.2019

Der Winter kann kommen im Fläming. Die Straßenmeisterei des Landesbetriebes in Bad Belzig und ihre Partner sind in Bereitschaft. Die erste Herausforderung könnte Mittwoch anstehen.

07.01.2019

Eva Galonska steht seit einem Jahr an der Spitze des Kunstvereins „Hoher Fläming“. Im Interview mit der MAZ zieht sie Bilanz und gibt einen Ausblick auf das vor uns liegende Kunstjahr.

07.01.2019