Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Angler bittet Ruhestörer, Musik leiser zu stellen – und kassiert Ohrfeige
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig

Ohrfeige für Ruhe wünschenden Angler in Bad Belzig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 16.09.2020
Angler beim Hegefischen während der Burgfestwoche. Jetzt wurde ein Petrijünger am Gewässer nahe dem Kurpark angegriffen. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Bad Belzig

Beim Angeln wollen die Petrijünger, dass Ruhe herrscht. Das hat ein 46-Jähriger am Dienstagabend versucht, anderen Personen klar zumachen, die sich bei Einbruch der Dämmerung in Bad Belzig am Vereinsgewässer nahe dem Kurpark aufhielten. Dafür hat er eine Ohrfeige kassiert und ist leicht verletzt worden. Ein Tatverdächtiger konnte später gefasst werden.

Wie die Polizeidirektion West berichtet, hat der Angler die Leute zunächst gebeten, ihre Musik etwas leiser zu machen. Dem Wunsch sollen die Männer jedoch nicht entsprochen haben. Im Gegenteil: Offenbar mit der entsprechenden Wirkung muss die Gruppe auf ihn zugegangen sein. Ob auch mit einem Messer gedroht wurde, muss erst noch überprüft werden, heißt es auf MAZ-Nachfrage. In der weiteren Folge soll einer der Männer versucht haben, mehrfach auf den 46-Jährigen einzuschlagen.

Anzeige

Erste Verfolgung noch erfolglos

Dabei wurde der Angler am Kopf nahe dem Ohr getroffen und leicht verletzt, was später allerdings keiner medizinischen Behandlung bedurfte. Anschließend seien die mutmaßlichen Angreifer in Richtung Stadtzentrum gelaufen. Bei der Suche konnten die herbei gerufenen Polizisten in der näheren Umgebung keinen Verdächtigen ausmachen.

Die Beamten wurden aber noch in der gleichen Nacht zu einem anderen Sachverhalt in das Übergangswohnheim nach Kuhlowitz gerufen. Dort meldete der Mitarbeiter des Wachschutzes gegen 0.15 Uhr einen Mann, der sich offenbar unberechtigt in der Einrichtung aufgehalten und dort Bewohner bedroht habe. Der Unbekannte war jedoch schon in den nahen Wald geflüchtet.

Verdächtiger steht unter Alkoholeinfluss

Nach einer kurzen Suche konnten die Polizisten den Verdächtigen feststellen und ihn in Gewahrsam nehmen. Der mit 1,22 Promille alkoholisierte Mann passte auf die Beschreibung, die das Opfer der Auseinandersetzung am Anglergewässer abgegeben haben soll.

Die Beamten brachten den 24-jährigen Beschuldigten zur Verhinderung weiterer Straftaten nach Brandenburg an der Havel ins Polizeigewahrsam. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Von René Gaffron