Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Kommunalwahl: Bad Belzig erlebt einen Rechtsruck
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Kommunalwahl: Bad Belzig erlebt einen Rechtsruck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 27.05.2019
Bis tief in die Morgenstunden dauerte die Auszählung des Briefwahlbezirks in Bad Belzig
Bis tief in die Morgenstunden dauerte die Auszählung des Briefwahlbezirks in Bad Belzig Quelle: René Gaffron
Anzeige
Bad Belzig

Bad Belzig rückt politisch weiter nach rechts. Denn die SPD und die Linke sind die Verlierer der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung. Das geht aus dem vorläufigen Endergebnis hervor. Es ist in der Nacht zum Montag von Wahlleiter Heinz Friese veröffentlicht worden.

Stimmverteilung in der SVV Bad Belzig Quelle: Detlev Scheerbarth

Demnach behalten die Sozialdemokraten zwar die seit 1991 ihnen eigene führende Rolle. Sie errangen nämlich 23,2 Prozent aller Stimmen. Doch vor fünf Jahren betrug ihr Anteil noch 28,0 Prozent. Folglich haben sie erneut einen Sitz verloren. Lediglich fünf von 22 Mandaten werden von ihnen besetzt. „Das ist angesichts des schwierigen Umfeldes gerade noch vertretbar“, hat Gustav Horn analysiert. Der Wirtschaftswissenschaftler zieht erstmals ins Stadtparlament ein.

>>Der MAZ-Live-Ticker vom Wahltag.

Während die CDU lediglich leichte Verluste erlitt, die praktisch keine Auswirkung haben, sind auch die Linken auf der Verliererstraße. Mit dem Resultat von weniger als zehn Prozent werden die Sozialisten nur noch zu zweit im Parlament vertreten sein.

Bündnisgrüne legen zu

Zuwachs verzeichnen nicht unerwartet Bündnis 90/Die Grünen. Sie steigerten sich von 8,1 auf 11,5 Prozent und bekommen nunmehr drei Sitze. Der Fraktionspartner FDP ist hingegen abgewählt worden.

Ihre Ergebnisse verteidigt haben die Freie Wählergemeinschaft (2), der Gewerbeverein (1) und die Liste „Wir vom Dorf“ (3). „Aber mit mehr als 2300 Stimmen ist die Bewegung jetzt die zweitstärkste Kraft in Bad Belzig“, frohlockt René Zarbock. „Wir haben nicht nur auf den Dörfern gewonnen, sondern auch in der Kernstadt gute Resultate erreicht“, so der Lütter Ortsvorsteher.

Indes hat der NPD-Abgeordnete Andre Schär mit leichten Zugewinnen sein Mandat wieder erlangt. Erstmals – mit dem Ergebnis von sechs Prozent –ist die Alternative für Deutschland im Stadtparlament vertreten. Auf Árpád Nahodyl Neményi aus Werbig entfielen 983 Stimmen – das höchste Einzelergebnis für einen der insgesamt 75 Bewerber.

Höher Wahlbeteiligung

Ebenfalls neu ist das Bürgerbündnis Bad Belzig. Das Mandat errungen hat freilich Jürgen Gottschalk, der bislang zur CDU-Fraktion gehörte.

Die Wahlbeteiligung lag bei fast 62 Prozent. Das sind exakt zehn Prozent mehr als 2014. Vorbehaltlich der Prüfung durch den Wahlausschuss am Mittwoch, 18.15 Uhr, werden die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung zur konstituierenden Sitzung am 24. Juni eingeladen.

>>Interaktive Karten zur Europa- und Kommunalwahl.

Von René Gaffron