Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Sterntaler-Bescherung für die schwerkranke Elaine (5)
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Sterntaler-Bescherung für die schwerkranke Elaine (5)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 27.12.2019
Sterntaler Bescherung für schwer krankes Mädchen: Elaine freut sich über ein Elsa-Schloss und den dazugehörigen Spiel-Filmfiguren. Auch ihr größter Herzenswunsch konnte erfüllt werden. Quelle: privat
Anzeige
Borkwalde/Freiburg

Ganz aufgeregt und mit großen Augen begutachtet Elaine das große Päckchen von allen Seiten. „Aufmachen, aufmachen“, ruft sie voller Ungeduld. Endlich packen Papa René und Oma Gabi das große Paket aus, während Mama Nayqa fleißig Fotos schießt. Alle wichtigen Figuren aus dem bekannten Kinderfilm „die Eiskönigin“ auf einen Streich - dass hat sich Elaine im Rahmen der MAZ-Sterntaler-Spendenaktion gewünscht.

Große Freude bei krebskrankem Mädchen: Elaine hat sich ein Elsa-Schloss und die passenden Spiel-Filmfiguren dazu gewünscht. Auch ihr größter Herzenswunsch geht im Rahmen der MAZ-Sterntaler-Spendenaktion in Erfüllung. Quelle: privat

Passend dazu gibt es für Anna, Elsa, Olaf, Kristoff und Elch Sven dann auch noch ein großes Elsa-Schloss. „Vielen lieben Dank. Elaine hatte heute einen guten Tag dafür“, sagt Mama Naqya Rathod, die überglücklich ist, ihre schwer kranke Tochter so freudestrahlend und unbeschwert zu sehen.

Anzeige

Die gut verpackten Figuren mussten erst einmal aus dem Karton einzeln befreit werden. Eine Ewigkeit für das kleine Mädchen, das schon sehnsüchtig auf das erste Spielabenteuer mit ihren Filmhelden wartet. „Sie hat damit gleich gespielt“, berichtet die 25-jährige Mutter weiter. „Wir freuen uns riesig“.

Elaines größter Herzenswunsch geht in Erfüllung

Das Schicksal der krebskranken Elaine hat in den letzten Monaten viele MAZ-Leser und Menschen berührt. Die zwei Elsa-Geschenke sind aber nicht die einzige Überraschung zum Weihnachtsfest, denn auch Elaines größter Herzenswunsch kann dank der fleißigen Spender und lieben Menschen erfüllt werden: ein Kurzurlaub in der Wasserwelt „Rulantica“ des Europaparkes Rust.

Nach überstandener Krankheit und Reha soll es für Elaine, ihre Eltern sowie die beiden Großmütter nach Rust mit zwei Übernachtungen und zwei Mal Eintritt in den Europapark gehen. „Wir waren zunächst sprachlos. Damit haben wir nicht gerechnet“, sagt Mutter Naqya ganz gerührt.

Große Freude bei krebskranken Mädchen: Elaine hat sich ein Elsa-Schloss und die passenden Filmfiguren dazu gewünscht. Auch ihr größter Herzenswunsch geht im Rahmen der Maz-Sterntaler-Spendenaktion in Erfüllung. Quelle: privat

Als der Europapark von Elaines Schicksal und ihrem Herzenswunsch erfuhr, packten die Mitarbeiter dort zu dem über die MAZ-Sterntaler-Spendenaktion finanzierten Kurzurlaub noch eine dritte Übernachtung sowie einen weiteren Tag Eintritt in die Wasserwelt dazu.

Auch Oma Alexandra Rathod ist zu Tränen gerührt. „Ich bin überwältigt von der Anteilnahme der MAZ-Leser und Spender. Ich danke all den lieben Menschen, die uns diesen Urlaub in Rulantica ermöglichen. Ich kann es kaum erwarten, meine Enkeltochter endlich mal wieder unbeschwert und sorglos plantschen und rutschen zu sehen“, sagt die Borkheiderin, die sich freut, dass die Familie wieder Pläne für unbeschwerte Tage machen kann, anstelle über Krankenhausbesuche, die immer mit vielen Ängsten und Sorgen verbunden waren, nachdenken zu müssen, betont sie.

Happy End ist in Sicht

„Nach zweieinhalb schlimmen Jahren ist endlich ein Happy End in Sicht und ich kann nicht angemessen in Worte fassen, wie sich das anfühlt.“ Elaine habe sich über die Nachricht, dass es ins „Rulantica“ geht, riesig gefreut. Sie möchte unbedingt in die Wasserwelt, kann das aber noch nicht so richtig verstehen, erklärt ihre Mutter.

„Das ist für Elaine noch so weit weg. Sie steckt im Moment noch zu tief in dem Krankenhausalltag“, betont die Borkwalderin. „Wir danken von ganzem Herzen den MAZ-Lesern und Spendern. Und auch dem Europapark. Das ist unglaublich, dass uns das ermöglicht wird.“

Elaine lacht mehr, redet mehr, spielt mehr

Weihnachten haben Elaine und ihre Eltern im Isolierzimmer mit Spielen und Basteln verbracht. Sogar ein Spaziergang und Spielplatzbesuch waren drin, erzählt die Mutter glücklich. Zuversichtlicher schauen die Eltern und die Familie nun in das neue Jahr.

„Elaine geht es immer besser. Sie spielt wieder mehr, sie redet mehr, sie lacht mehr und sie wird immer mehr sie selbst“, beschreibt die 25-Jährige die Situation. Auch die Bauchschmerzen seien in den letzten Tagen besser geworden.

Bescheidene Wünsche für das neue Jahr

Dennoch ist noch Vorsicht geboten. „Besonders schwer fällt es Elaine, dass sie nicht naschen darf. Bis kurz vor dem Schlafengehen hat sie auch ein paar Marshmallows nachgeweint, weil sie diese nicht essen darf.“

Die Eltern und die Familie freuen sich, dass es Elaine nach den vielen Schicksalsschlägen und überstandenen Rückschlägen zusehends besser geht. Sie bleiben dennoch bescheiden und pragmatisch mit den Wünschen für das neue Jahr.

Sterntaler Bescherung für schwer kranke Elaine: die neuen Spiel-Filmfiguren finden auch im neuen Elsa-Schloss Platz. Quelle: privat

„Wenn ich auf das neue Jahr blicke, dann schaue ich aus dem Krankenhausfenster. Wie letztes Jahr auch schon“, fasst der Papa von Elaine, Rene Wald, die aktuelle Gemütsverfassung zusammen.

„Dass das nächste Jahr besser wird, haben wir aus der Erfahrung heraus abgeschrieben. Wir leben von Tag zu Tag und freuen uns, wenn es von Tag zu Tag besser wird. Wir blicken in die Zukunft mit großer Hoffnung und wünschen uns, dass das nächste Jahr besser wird als dieses“, sagt die Mutter von Elaine.

Von Johanna Uminski