Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Umweltaktivist will Böllerverkauf stoppen
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Umweltaktivist will Böllerverkauf stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 27.12.2019
Der Böllwerverkauf steht bevor. Batterie- oder Verbundfeuerwerke, die nur einmal angezündet werden und dann viele Effekte abfeuern, liehen im Trend. Doch es gibt auch Gegner des Spektakels. Quelle: dpa
Bad Belzig

Privates Feuerwerk zu Silvester sollte verboten werden. Statt dessen könnte eine zentrale Darbietung, noch lieber als Lasershow organisiert werden. Das fordern die Initiative für Natur, der Verein „Vegan 4 Future“ und die Tiertafel Bad Belzig in einem Offenen Brief an die Stadtverordneten.

Eine Reaktion der Lokalpolitiker auf den erst kürzlich unterbreiteten Vorschlag steht freilich noch aus. Dessen ungeachtet bleibt Aktivist Jürgen Hauschke aus Bad Belzig nicht untätig. Er hat die in der Kur- und Kreisstadt vertretenen Supermarkt- und Discountketten per E-Mail gebeten, auf den Verkauf von Pyrotechnik zu verzichten.

Silvester wie Krieg

„Regelmäßig zum Jahreswechsel spielen sich in den Städten dieser Welt kriegsähnliche Zustände ab. Mittlerweile haben deshalb viele deutsche Kommunen ein Verbot von Feuerwerkskörpern an Silvester durchgesetzt“, argumentiert Jürgen Hauschke.

Jürgen Hauschke aus Bad Belzig bittet Supermärkte per Brief, auf den Verkauf von Feuerwerk zu verzichten. Quelle: René Gaffron

Die Umweltverschmutzung, erhöhte Feinstaubwerte, Lärmbelästigung, Brandgefahr gerade bei denkmalgeschützten Gebäuden und die Sorge um das Wohl von Tieren –die Gründe für die Untersagung seien vielfältig, so der Verfasser.

Briefe an Marktbetreiber

Den Einzelhändlern in Bad Belzig empfiehlt der 58-Jährige, dem Beispiel von drei fortschrittlichen Edeka-Märkten in Schleswig-Holstein zu folgen. Deren Betreiber hätten aus eigenem Antrieb den Verkauf von Raketen, Knallern & Co eingestellt. Hierzulande fällt das Echo auf den Aufruf vergleichsweise gering aus. „Wenn überhaupt, wurde mir mitgeteilt, dass das Anliegen an die zuständigen Kollegen weiter geleitet wird“, bilanziert Jürgen Hauschke.

„Für dieses Jahr ist die Ware schon bestellt gewesen“, erklärt Michael Wipfli, Betreiber der beiden Edeka-Märkte in Bad Belzig. Das erfolgt seiner Auskunft nach immer schon im Sommer. Tatsächlich seien geringere Mengen geordert worden. Dies sei jedoch eher aus praktischen Erwägungen erfolgt. „Für die Entscheidung im nächsten Jahr werden die im Schreiben genannten Aspekte gewiss eine Rolle spielen“, sagt Wipfli.

Bürgermesiter Roland Leisegang (links) und Michael Wipfli, Betreiber der Edeka-Märkte haben Post erhalten. Sie sollen Silvesterfeuerwerk nicht fördern. Quelle: Olaf Präger

Er geht davon aus, dass bei der Handelskette eine Diskussion zu der Problematik in den nächsten Wochen und Monaten geführt wird.

Brandmeister gegen Verbot

Für ein generelles Verbot von Feuerwerken in den Städten und Gemeinden zwischen Havel und Fläming sieht Jens Heinze keine Notwendigkeit. Wie der Kreisbrandmeister bestätigt,ereignen sich von Zeit zu Zeit auch Brände, die von Böllern ausgelöst werden. Er mahnt vielmehr zum sachgemäßen Umgang mit den Artikeln statt zur Verwendung mit Übermut und Leichtsinn. Dann wären Ordnung und Sicherheit zumindest gewährleistet.

Eine Anregung von Jürgen Hauschke lautet noch: Den Verursachern der verschmutzten Straßen sollten die Kosten der Reinigung in Rechnung gestellt werden.

Von René Gaffron

In der Nacht zum Donnerstag hat sich in Bad Belzig ein Unfall ereignet. Die Karambolage an der Kreuzung hatte Sachschaden zur Folge. Der mutmaßliche Verursacher hätte wohl nicht fahren dürfen.

27.12.2019

Im Januar beginnt auch das neue Semester an der Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark. Das Programm mit vielfältigen Kursen ist ab jetzt online einsehbar.

27.12.2019

Polizisten haben einen Alkoholsünder erwischt. Mittwochabend war er auf der L 95 in Lübnitz unterwegs. Der Test vor Ort fällt für den VW-Fahrer ziemlich belastend aus.

26.12.2019