Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Weihnachtsaktion: Ein „Zaubermoment“ in schweren Zeiten
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Weihnachtsaktion: Ein „Zaubermoment“ in schweren Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 02.12.2019
Die Mitglieder der Aktion "Zaubermoment" verschicken zu Weihnachten Geschenke an bedürftige Familien. Für die Kinder nähen sie Kirschkernkissen oder kleine Mützen, für die Eltern kaufen sie eine Kleinigkeit dazu. Quelle: Hannah Rüdiger
Bad Belzig

Geschenkpapier und Geschenkband liegen schon bereit. Ein blauer Plüschteddy, bunte Filzstifte, Kartenspiele und selbstgenähte Baby-Halstücher warten darauf, eingepackt zu werden. In wenigen Wochen sollen die Spielzeuge bei Familien unterm Weihnachtsbaum liegen, die gerade eine schwere Zeit durchmachen.

Den Absender der Weihnachtspäckchen kennen die Beschenkten in vielen Fällen nicht. Unterzeichnet sind die beigelegten Grußkarten nur mit „Zaubermoment“.

Dahinter verbirgt sich eine Gruppe von Frauen aus Bad Belzig und Umgebung, die fremden Menschen zu Weihnachten eine Freude bereiten wollen. Die Idee dazu kam von der Erzieherin Lina Elisath-Block, die nebenberuflich Kinderkleider näht.

„Kinderaugen zum Leuchten bringen“

Immer wieder meldeten sich Mütter bei ihr, die toll fanden, was sie aus Stoff und Faden zaubert. „Manche Mamas schrieben: ’Ihre Sachen sind so schön, aber ich kann mir die nicht leisten’“, erzählt Lina Elisath-Block.

Also beschloss sie, Kinder zu beschenken, deren Familien es gerade nicht so leicht haben. Wenn sonst nicht viel unter dem Baum liegt, sollte ein persönlicher „Zaubermoment“ auf die Kinder warten. Mittlerweile haben sich ihr fast 30 Unterstützerinnen, überwiegend Mütter, angeschlossen. „Wir wollen Kinderaugen zum Leuchten bringen“, sagt Lina Elisath-Block.

Auch in diesem Jahr verschickt die Gruppe "Zaubermoment" um Lina Elisath-Block und Caroline Stallbaum wieder selbstgenähte Kirschkernkissen. Quelle: Hannah Rüdiger

MAZ-Leser unterstützen „Zaubermoment

Unterstützung bekommt die Initiative in diesem Jahr von der MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“: Alle Spenden der Leserinnen und Leser des Fläming-Echo kommen dem „Zaubermoment“ zugute. Bisher haben die anonymen Weihnachtswichtel vom Nähgarn bis zur Geschenkschleife alles aus eigener Tasche bezahlt.

Viele Geschenke nähen die Frauen selbst, die meisten davon aus bunt gemusterten Stoffresten. In die Pakete legen sie liebevoll genähte Halstücher für Kleinkinder oder handgemachte Kirschkernkissen für schmerzende Babybäuche. Auch selbst gebackene Kekse kommen manchmal in die Kartons.

Andere Kleinigkeiten wie Bücher, Spielzeug oder Stifte kaufen die anonymen Wichtel im Geschäft. Hinzu kommen Spenden von Menschen, die auf die Aktion aufmerksam geworden sind und selbst einen Beitrag leisten möchten.

Lina Elisath-Block (links) und Caroline Stallbaum mit Sohn Simon. Quelle: Hannah Rüdiger

Aktion soll Kinder glücklich machen

Der „Zaubermoment“ ist in erster Linie für die Kleinsten aus der Familie gedacht. Meistens liegt trotzdem ein kleines Wohlfühl-Geschenk für die Eltern dabei, etwa eine Packung Tee oder eine schöne Kerze.

„Es gibt Leute, die nicht so gesehen und gehört werden, wie sie sollten“, findet Lina Elisath-Block. Für genau solche Familien sei die Aktion da. Wer eine Familie vorschlagen möchte, die einen weihnachtlichen „Zaubermoment“ gut gebrauchen könnte, kann sich über Facebook oder Instagram an die freiwilligen Helferinnen wenden. Auch die Betroffenen selbst können die Gruppe kontaktieren.

MAZ-Leserspenden gehen an Aktion „Zaubermoment“

Mit der WeihnachtsaktionSterntaler“ helfen die Leser des Fläming-Echos dieses Jahr der ehrenamtlichen Aktion „Zaubermoment“ aus Bad Belzig.

Die Gruppe näht und kauft Weihnachtsgeschenke für die Kinder von Familien, die gerade eine schwere Zeit durchmachen. Alle Materialien, Spielzeuge und Verpackungen zahlen die freiwilligen Helferinnen selbst.

Mit einer Überweisung auf das Spendenkonto der Gruppe können Sie die Aktion „Zaubermoment“ unterstützen.

Das Spendenkonto ist unter der IBAN DE12 1605 0000 1102 2461 62 zu erreichen.

Da es sich bei der Aktion „Zaubermoment“ nicht um einen eingetragenen Verein handelt, können leider keine Spendenquittungen ausgestellt werden.

Ein gutes Dutzend Pakete im Jahr

Bisher hatten die „Zaubermoment“-Frauen alle Hände voll zu tun. In den vergangenen beiden Jahren hat die Gruppe jeweils ein gutes Dutzend Geschenkpakete verschickt. Manche der Päckchen gingen in den Fläming, ein Teil sogar in andere Bundesländer. Alle Beschenkten waren Familien, die es gerade nicht leicht haben.

„Das sind harte Schicksale, die wir mitfühlen können“, sagt Caroline Stallbaum, ein „Zaubermoment“-Mitglied der ersten Stunde. Etwa, wenn ein Vater oder eine Mutter gegen eine schwere Krankheit kämpft. Oder, wenn ein Elternteil diesen Kampf kürzlich verloren hat.

Für die Aktion "Zaubermoment" packen Bad Belzigerinnen Geschenkpakete. Quelle: Hannah Rüdiger

Über 100 Anfragen allein in diesem Jahr

„Man fühlt sich allein und das Lächeln kommt einfach nicht zurück“, schreibt die Initiative auf Facebook. „Für Kinder sind genau diese Jahre noch schwieriger und wir möchten für sie da sein.“

Fast hundert Familien haben sich in diesem Jahr auf den Aufruf gemeldet. Für einige von ihnen packt die „Zaubermoment“-Initiative schon jetzt fleißig Pakete. Dabei geht es nicht nur um neues Spielzeug im Kinderzimmer. Sondern auch darum, den Familien zu zeigen, dass sie nicht allein sind.

So lief die MAZ-Spendenaktion „Sterntaler“ 2018

Von Hannah Rüdiger

Mit Töpfen und Kochlöffeln sind Bad Belziger am Freitag fürs Klima auf die Straße gegangen. Beim vierten globalen Klimastreik haben die Fridays for Future-Aktivisten bewiesen, dass sie auch bei Kälte demonstrieren.

29.11.2019

500 junge Tänzer, ein Ziel: bei der Talentshow „My Move – Tanz deines Lebens“ zu gewinnen. Eine junge Bad Belzigerin hat sich ins Finale getanzt. Für Melina Gallien ist Tanzen mehr als nur ein Hobby.

29.11.2019

Die Herbstbelebung hat auch den Arbeitsmarkt im Hohen Fläming noch erreicht und sich positiv auf die Arbeitslosenquote im November ausgewirkt. Denn in vielen Branchen verzögert sich das Saisonende.

29.11.2019