Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bald führt eine schmucke Piste durch den Forst
Lokales Potsdam-Mittelmark Bald führt eine schmucke Piste durch den Forst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:50 03.08.2017
Eifrig arbeiten die Bauleute für die neue Waldstraße. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Dahnsdorf

Ohne durch Schlamm und Schlaglöcher rollen und waten zu müssen, können Anlieger der Waldstraße von Dahnsdorf demnächst sauber und viel bequemer ihre Grundstücke und Betriebe erreichen. Im Auftrag der Gemeinde Planetal ist der Ausbau der Strecke jetzt in vollem Gange. „Bis Ende September soll das Projekt abgeschlossen sein“, sagt Friedwart Neue vom Bauamt des Amtes Niemegk am Mittwochmorgen am Rande der Bauberatung.

Die kalkulierten Kosten von rund 192 000 Euro werden zu 75 Prozent über Fördergeld eines Leader-Programms zum ländlichen Wegebau gedeckt. Die Gemeinde Planetal trägt den Eigenanteil von 25 Prozent und somit rund 43 000 Euro der Kosten. Zudem werden Grundstücksbesitzer entlang der Ausbaustrecke zur Kasse gebeten. Die Eigentümer von vier Betrieben und Wohnhäuser sowie Waldbesitzer müssen „im Durchschnitt rund 3500 Euro Anliegerbeitrag zahlen“, erklärt Friedwart Neue.

Anzeige

Vorgesehen ist die Erneuerung der gut 730 Meter langen Strecke durch den Wald von der Brücke an der Umgehungsstraße der Bundesstraße 102 an den Wohn- und Geschäftsgrundstücken vorbei bis zum Gewerbeareal der Firma Tietz an der Waldstraße 4.

Die Piste war bislang geprägt von tiefen Schlaglöchern, Pfützen und ausgefahrenem Kopfsteinpflaster. Die bislang nur mühsam befahrbare Strecke soll auf einer Breite von 3,50 Metern einspurig ausgebaut werden. Die künftigen Asphaltstrecke erhält mehrere Ausweichbuchten für Gegenverkehr.

Die Strecke ist laut Beitragssatzung als Erschließungsstraße eingestuft worden. Damit entfallen weniger Kosten auf die Anrainer als bei einer reinen Anliegerstraße.

Der Ausbaubeschluss geht auf einen Antrag des Dahnsdorfer Ortsbeirates vom vorigen Jahr zurück. In einer Einwohnerversammlung hatte sich eine Mehrheit der Bürger für den Ausbau der Waldstraße ausgesprochen. Dem folgten die Gemeindevertreter. Sie erinnerten auch an die regelmäßigen Kosten zu Instandhaltung der marode Waldstraße.

Von Thomas Wachs