Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Baumblütenfest in Werder Trotz Streik zum Blütenfest nach Werder
Lokales Potsdam-Mittelmark Baumblütenfest in Werder Trotz Streik zum Blütenfest nach Werder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 04.05.2015
Alle Räder stehen still ...
Alle Räder stehen still ... Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam/Werder

Die Arbeitgeber haben auch nach vier Tagen Streik im Brandenburger Nahverkehr noch kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt. Das teilte die Gewerkschaft Verdi am Donnerstagnachmittag mit. Das bedeute für Brandenburg, dass der Streik unvermindert weiter gehe, sagte Streikleiter Marco Pavlik. Er selbst und auch die Verhandlungsführer seien aber jederzeit erreichbar und gesprächsbereit, um eine Lösung für den Konflikt zu erarbeiten.

Seit nunmehr zwei Tagen ist auch Potsdam vom Streik der Bus- und Straßenbahnfahrer betroffen. „Ich bin mittlerweile sowas von genervt“, sagte beispielsweise Janet, die am Donnerstag anderthalb Stunden unterwegs war, um pünktlich zur Arbeit zu kommen. Normalerweise brauche sie vom Stern aus 30 bis 40 Minuten. „Es trifft am Ende einfach immer die Falschen“, sagt die Potsdamerin. Sie habe zwar Verständnis für beide Seiten, aber irgendwann müsse es auch mal gut sein. „Besonders ärgerlich finde ich, dass gerade jetzt zur Buga und zum Baumblütenfest gestreikt wird“, sagt die junge Frau. Das werfe einfach ein schlechtes Licht auf ganz Brandenburg.

Gelassener als Janet nahm das Ehepaar Heinz und Helga Woltersdorf aus Brandenburg die Situation. „Aber wir sind ja auch Rentner, da ist es nicht schlimm, wenn’s mal länger dauert.“ Trotzdem findet auch Heinz Woltersdorf: Während der Buga zu streiken sei ungünstig. Das Ehepaar brauchte am Donnerstag zwar länger, um von Brandenburg nach Potsdam zu kommen, aber es habe alles „erstaunlich gut geklappt“ sind sich die beiden einig.

Auch die Potsdamer Verkehrsbetriebe zeigten sich nach dem ersten Streiktag am Donnerstagabend optimistisch: „Der Notfahrplan konnte gut und vollständig umgesetzt werden“, sagte Sprecher Stefan Klotz. In den Kundenzentren und am Servicetelefon habe es ein positives Echo gegeben. „Die Kunden lobten konkret, dass wenigstens ein Teil der Fahrten bei und Bus und Tram durchgeführt wurden.“ Auch die ursprünglich als Ausfall angekündigte Fähre konnte bedient werden.

Auch die Busse nach Werder zum Baumblütenfest fuhren trotz des Streiks tagsüber stündlich. Gleiches galt für die Rückfahrt nach Potsdam. Auch die Blütenrundfahrten in die Obstplantagen konnte die Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft (BVSG; früher Havelbus) stündlich von 10 bis 16 Uhr ab Bahnhof Werder anbieten. Diese Rundfahrten gehören zum Sicherheitskonzept des Festes und hatten deshalb besondere Priorität. Seit Freitag hat die BVSG sogar ab 15 Uhr bis zum späten Abend einen Halbstundentakt von und nach Werder ermöglicht. „Wir können auch am Wochenende den regulären Fahrplan für die Fahrten der Linie 631 nach Werder und zurück aufrechterhalten“, sagte BVSG-Sprecherin Ulrike Rehberg. Und auch am Samstag und Sonntag ist zusätzlich ab 15 Uhr die Fahrt zum Blütenfest und zurück halbstündlich möglich. Für Festbesucher wichtig: Die letzte Fahrt ab Werder startet dann 23.22 Uhr. Ursprünglich sollten die Busse zum Blütenfestwochenende im Zwanzig-Minuten-Takt fahren, was wegen des Streiks nicht zu leisten war. Wie es am Montag nach dem Fest mit der Linie 631 weitergeht, ist aber noch unklar (Infos unter: www.pm-bus.de).

Falls es weiterhin kein Angebot der Arbeitgeber geben sollte, werde Verdi am Wochenende entscheiden, wie es in der kommenden Woche weitergeht.

Von Josephine Mühln

Baumblütenfest in Werder Bilanz der Polizei: Friedliches Wochenende in Werder - Messerstecherei auf dem Baumblütenfest
27.04.2015
Baumblütenfest in Werder Bisher weitgehend friedlich, allerdings gab es ein paar der üblichen Rangeleien - Baumblütenfest startet mit einem Rekord
26.04.2015
Baumblütenfest in Werder Tausende beim Festumzug am Samstag - Baumblütenfest in Werder eröffnet
26.04.2015