Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beelitz Beelitzer Thronerbin vorzeitig gekürt
Lokales Potsdam-Mittelmark Beelitz Beelitzer Thronerbin vorzeitig gekürt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 06.02.2019
Wird neue Beelitzer Spargelkönigin: Kristin Reich. Die 21-Jährige eröffnet am 11. April die Spargelsaison und wird ein Jahr regieren. Quelle: Gerard Lorenz
Beelitz

Plötzlich ist sie da und früher als erwartet – die neue Beelitzer Spargelkönigin. Genau genommen hat sie den Thron ja noch nicht bestiegen, aber es steht bereits fest: Kristin Reich wird Nachfolgerin der noch amtierenden Spargelkönigin Lara Luisa Kramer. Warum die faktische Kür der neuen Majestät in diesem Jahr ein bisschen zeitiger als üblich erfolgt, erklärt Manfred Schmidt vom Beelitzer Spargelverein so: „Wir hatten im vergangenen Jahr zwei tolle Bewerberinnen, aber nur eine konnte es werden. Wir haben da schon zu ihr gesagt, sie soll sich im nächsten Jahr noch einmal bewerben.“

Das hat Kristin Reich getan, die bei ihrer ersten Bewerbung so einen starken Eindruck hinterlassen hatte, dass dieses Jahr ein kurzer Zweizeiler ausreichte und der Beelitzer Spargelverein auf den Start eines Wettbewerbs verzichtete. „Wir haben es damals versprochen und stehen zu unserem Versprechen“, so Manfred Schmidt, der 2. Vorsitzende des Spargelvereins.

Thronfolgerin arbeitet auf dem Spargelhof Klaistow

Traditionell lief in den vergangenen Jahren eine Bewerbungsfrist bis Ende Februar, verkündet wurde die Nachricht, wer das Spargelland als neue Majestät für ein Jahr regiert, in der Regel Anfang März.

Die Thronfolgerin des Jahres 2019 freut sich schon auf ihre Amtszeit. „Ich wollte von klein auf mal Spargelkönigin werden“, sagt sie. Die 21-Jährige ist gebürtige Beelitzerin, die ihre Jugend in Michendorf verbrachte und kürzlich wieder in ihre Heimatstadt zurückkehrte. Beim Thema Spargel ist sie ganz nah dran an den Experten: Sie arbeitet auf dem Spargelhof Klaistow. Seit 2016 absolviert sie ein duales Studium im Bereich Tourismuswirtschaft mit dem Schwerpunkt Eventmanagement. In Klaistow, auf dem größten Spargelhof der Region, sammelt sie Praxiserfahrungen und kümmert sich dort um die Veranstaltungsplanung und das Marketing.

Ihre erste Amtshandlung hat sie am 11. April zum Spargelanstich

Da passt es gut, dass sie ihre erste Amtshandlung quasi an ihrem Arbeitsort vollziehen wird. Der traditionelle Spargelanstich, mit dem die neue Saison jedes Jahr eröffnet wird, soll am 11. April auf dem Spargelhof Klaistow stattfinden, wie Manfred Schmidt verriet, der gerade den 1. Vorsitzenden des Spargelvereins, Jürgen Jakobs, vertritt. Jakobs weilt derzeit noch im Winterurlaub. Während der Urlaubsort im Schnee versunken ist, laufen in Beelitz die Vorbereitungen für die Spargelsaison auf Hochtouren. „Wir haben fünf Grad plus, die Vögel zwitschern: Es sieht nach einer guten Spargelsaison aus“, sagt Manfred Schmidt. Der langjährige Vorsitzende des Spargelvereins ist geübt darin, Prognosen abzugeben. Dieses Jahr lehnt er sich weit aus dem Fenster: „Das Versprechen der Spargelbauern ist: Ostern haben wir Spargel und die ersten Stangen werden am 11. April zur Saisoneröffnung gestochen. Das garantieren wir.“ In einem Nebensatz fügt er freilich noch hinzu: „Eine Garantie gibt es nicht: Wenn Schnee und Frost ist, gibt es keinen Spargel.“

Davon aber geht er nicht aus. Schließlich lag in der Spargelregion den ganzen Winter kein Schnee und die Vögel zwitschern schon.

14 Spargelhöfe sind Mitglied im Verein

Der Beelitzer Spargelverein wurde im November 1991 gegründet.

Ihm gehören derzeit 14 Spargelhöfe beziehungsweise Spargelbauern in der Beelitzer Region an.

Zu den wichtigsten Aufgaben und Zielen des Spargelvereins, der jedes Jahr auch die Spargelkönigin auswählt und kürt, gehören die Etablierung und Sicherung der Marke Beelitzer Spargel.

Dieses Ziel wurde sehr erfolgreich verfolgt. Der Beelitzer Spargel ist weit über die Region hinaus zu einer Marke geworden.

Das Edelgemüse aus Beelitz wurde 2018 von der Europäischen Union urheberrechtlich geschützt.

Nur Stangen, die in einem eng gefassten Gebiet rund um die Stadt Beelitz angebaut werden, dürfen Beelitzer Spargel genannt werden.

Von Jens Steglich

Georg Ebersbach wollte eigentlich Journalist werden. Geworden ist er ein Arzt, der seine Patienten nicht heilen kann und doch viel für sie tut. Am Mittwoch wird der Parkinson-Spezialist mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

04.02.2019

Nach anderthalb Jahren Bauzeit eröffnet das „Deutsche Haus“ an der Berliner Straße wieder. Besucher können sich hier auf Veranstaltungen mit Gregor Gysi und Herbert Köfer freuen.

05.02.2019

Immer mehr Brautpaare geben sich im historischen Gebäude des Standesamtes in Beelitz das Ja-Wort. Die Zahl der Hochzeiten hat sich in den vergangenen acht Jahren fast verdoppelt.

31.01.2019