Die Zwei von der Haltestelle in Brielow und Radewege
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Die Zwei von der Haltestelle: Ehrenamtlich für ein sauberes Dorf
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee

Die Zwei von der Haltestelle in Brielow und Radewege

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 29.12.2020
In Radewege-Siedlung kümmert sich Werner Habedank (m.) seit Jahren um eine saubere Bushaltestelle vor seinem Grundstück. Radeweges Ortsvorsteher Lutz Mückenheim (l.) und Beetzsee-Bürgermeister Torsten Richter bedanken sich bei dem Anwohner.
In Radewege-Siedlung kümmert sich Werner Habedank (m.) seit Jahren um eine saubere Bushaltestelle vor seinem Grundstück. Radeweges Ortsvorsteher Lutz Mückenheim (l.) und Beetzsee-Bürgermeister Torsten Richter bedanken sich bei dem Anwohner. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Beetzsee

Andreas Hoppe will es schön haben. Nicht nur auf dem eigenen Grundstück, sondern auch vor der exakt geschnittenen Lebensbaumhecke, die sein Eigentum von der viel befahrenen Chausseestraße (L 98) in Brielow trennt. Dort befindet sich die Bushaltestelle Mühlenweg mit Wartehäuschen, gepflasterter Aufstellfläche und Drängelgitter. Diese wird angefahren von den Überlandbussen der Linien 564 nach Pritzerbe und 569 nach Päwesin. Jeden Morgen gehören Schulkinder zu den wichtigsten Fahrgästen.

Mit Rasenmäher unterwegs

Als kommunale Einrichtung wäre die Pflege des Umfeldes eigentlich Sache der Gemeinde Beetzsee. Doch Hoppe gehört zu den Anwohnern, die freiwillig vor ihrer Haustür für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Ist bei dem selbstständigen Fußbodenleger ein Rasenschnitt fällig, steuert er anschließend mit dem Mäher die Grasfläche rund um die Haltestelle an. Was nicht auf die Erde gehört, wird aufgesammelt. „Das kann schon mal eine vom Wind herangewehte Verpackung oder weggeworfener Abfall sein“, berichtet der Brielower, der vor acht Jahren von Brandenburg in sein eigenes Haus aufs Land zog.

Entlastung für Gemeindearbeiter

Den Bereich der Haltestelle sauber zu halten, mache nicht viel Arbeit, habe aber einen optischen Effekt für ein sauberes Dorfbild, findet Hoppe. Weil so viel bürgerschaftliches Engagement nicht immer und überall selbstverständlich ist, haben sich Beetzsee-Bürgermeister Torsten Richter und Brielows Ortsvorsteher Martin Wetzel bei dem Anwohner persönlich bedankt. „Diese ehrenamtliche Hilfe ist eine echte Entlastung für unsere Gemeindearbeiter, die bei der Vielzahl öffentlicher Flächen sehr gefordert sind“, sagte Richter gegenüber der MAZ. Die regelmäßige Leerung des Papierkorbes bleibe natürlich Aufgabe der kommunalen Angestellten.

Ärgerliche Schmierereien

Brielows Ortsvorsteher Wetzel wünscht sich, dass sich auch für die gegenüberliegende Bushaltestelle in Richtung Ortsmitte Paten finden. Machtlos sind die Freiwilligen bei allem Einsatz gegen Zeitgenossen, die das Glas der Wartehäuschen zerkratzen oder die Holzverkleidungen mit Farbe beschmieren. „Diese Sachbeschädigungen sind sehr ärgerlich, weil sie die teuer angeschafften Unterstände auf Dauer verschandeln“, bedauert Beetzsee-Bürgermeister Richter.

Brielows Ortsvorsteher Martin Wetzel (l.) und Beetzsee-Bürgermeister Torsten Richter (r.) danken Anwohner Andreas Hoppe , weil dieser das Umfeld der Bushaltestelle Mühlenweg in der Chauseestraße sauber hält. Quelle: Frank Bürstenbinder

Neben dem Brielower Hoppe sorgt im benachbarten Radewege-Siedlung Werner Habedank für Sauberkeit rund um die Bushaltestelle an der Landesstraße 98. Auch er bekam noch im alten Jahre als Dankeschön einen Einkaufsgutschein für sein ehrenamtliches Engagement. Trotz seiner 86 Jahre schaut der Rentner regelmäßig auf dem Seitenstreifen vor seinem Grundstück nach dem Rechten. „Das Gras wird gleich mitgemäht. Im Herbst wird Laub geharkt“, berichtet Habedank, der seit 1965 in Radewege-Siedlung zuhause ist. Zur Seite steht ihm dabei Schwiegertochter Ines Habedank. Dann wird gemeinsam für ein schönes Umfeld gesorgt. Für Radeweges Ortsvorsteher Lutz Mückenheim und Beetzsee-Bürgermeister Richter stehen Hoppe und Habedank stellvertretend für jene Anwohner, die in den Ortsteilen zum Mäher und zum Laubbesen greifen, um freiwillig das öffentliche Grün in Form zu halten.

Haltestellen werden umgebaut

Mit Brielow und Radewege hat die Gemeinde Beetzsee in zwei Ortsteilen zahlreiche Bushaltestellen zu unterhalten. Gerade behindertengerecht umgebaut wurde eine Haltestelle in Radewege Dorf mit dem sogenannten Kasseler Bord. Das abgerundete Sonderprofil ermöglicht es Bussen besonders dicht heranzufahren, was die Zugänglichkeit deutlich erleichtert. Kosten 35 000 Euro. Der nächste Umbau ist in Brielow Ausbau vor dem Amtsgebäude geplant.

Von Frank Bürstenbinder