Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Die letzten Ehrenämter sind vergeben
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Die letzten Ehrenämter sind vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 26.06.2019
Elektromeister Martin Wetzel ist neuer Ortsvorsteher in Brielow. Quelle: Frank Bürstenbinder
Beetzsee

Nach der Kommunalwahl leiten zwei neue Ortsvorsteher die Geschicke in Brielow und Radewege. Diese wurden am Dienstagabend aus der Mitte der Ortsbeiräte heraus gewählt. In Brielow übernimmt der Elektromeister Martin Wetzel von der Pro Fraktion (Für Recht und Ordnung) für die nächsten fünf Jahre das Ehrenamt. Die Entscheidung fiel mehrheitlich.

Zuvor hatte Manfred Gorecki (Bürgerliste Beetzsee) den ebenfalls langjährigen Kommunalpolitiker Enno Fischer für den Posten ins Spiel gebracht. Der Vorschlag stieß aber bei den anderen beiden Mitstreitern im Ortsbeirat, Anika Albrecht (CDU) und Mario Schneider (Initiative für Beetzsee), auf keine Unterstützung.

Wegebau ist Schwerpunkt

In Brielow will sich Wetzel unbedingt für einen sicheren Geh-/Radweg parallel zur Chausseestraße zwischen Ortseingang aus Richtung Brandenburg bis zur Kreuzung Hauptstraße einsetzen. Dabei würde es sich um eine Verlängerung des vorhandenen Radweges handeln, der am Ortseingang endet. „Das offene Stück ist sehr gefährlich. Da muss endlich etwas passieren“, ist Wetzel überzeugt.

Am Herzen liegt Wetzel auch die gepalnte Wegeverbindung zwischen Brielow und Radewege-Siedlung sowie die Neugestaltung der Hauptstraße mit zusätzlichen Parkbuchten. Zu den weiteren Herausforderungen gehört der Umbau der ehemaligen Kita zum Bürgerhaus. Im Wahlkampf hatte sich Wetzels Pro-Fraktion auch den Bau eines neuen Feuerwehrgebäudes in Brielow auf die Fahne geschrieben. Darüber kann jedoch nur im Amt Beetzsee als Träger des Brandschutzes eine Entscheidung fallen.

Elisabeth Elsner verabschiedet

Stellvertretende Ortsvorsteherin ist Anika Albrecht. Wetzel selbst ist Nachfolger von Elisabeth Elsner, die seit 1996 in der Brielower Kommunalpolitik engagiert war. Zur jüngsten Kommunalwahl trat sie nicht mehr an.

Lutz Mückenheim ist neuer Ortsvorsteher in Radewege. Quelle: Frank Bürstenbinder

Auch in Radewege gab es einen Wechsel. Zum neuen Ortsvorsteher wählte der aus drei Personen bestehende Ortsbeirat Lutz Mückenheim (Bürgerliste Beetzsee). Der Maschinenbaukonstrukteur sammelte bereits in früheren Wahlperioden Erfahrungen in der Kommunalpolitik. Vorgängerin Corinna Breite (Pro Fraktion) ist weiter im Ortsbeirat vertreten, stand jedoch für den Vorsitz nicht mehr zur Verfügung. Die Lehrerin und Schauspielerin übernimmt jetzt den Stellvertreterposten. Dritter im Bunde ist Rainer Britzmann (CDU) aus Radewege-Siedlung.

Erste Sitzung nach der Wahl

Nach der Besetzung der letzten Ehrenämter in den Ortsteilen kamen am Dienstagabend die Gemeindevertreter von Beetzsee zu ihrer ersten öffentlichen Sitzung nach der Kommunalwahl unter Vorsitz des neuen Bürgermeisters Torsten Richter (Initiative für Beetzsee) zusammen. Der Brielower tritt die Nachfolge von Rainer Britzmann (CDU) an, der nach fünf Jahren auf dem Posten nicht mehr wiedergewählt wurde. Er bleibt aber Gemeindevertreter.

Dank an Ausgeschiedene

In einem letzten Statement dankte Britzmann den mit der Kommunalwal ausgeschiedenen Gemeindevetretern. Das sind Manfred Spieler, Karola Heinath, Gerlinde Rusch, Nicki Großmann und Elisabeth Elsner. Bedingt durch die positive Bevölkerungsentwicklung stieg die Zahl der Sitze in der neuen Gemeindevertretung von 12 auf 16 plus Bürgermeister. Zum stellvertretenden Bürgermeister von Beetzsee wurde der langjährige Kommunalpolitiker Manfred Gorecki gewählt.

Von Frank Bürstenbinder

Beetzsee Start in die Ernte bei Marzahne - Wo der Chef das Abendbrot aufs Feld bringt

Jetzt wird das Getreide reif. Die Brielower Agrar GmbH startete am Dienstag in die Gerste. Klimatisierte Kabinen schützen die Mähdrescherfahrer vor der Gluthitze. Das Essen wird aufs Feld gebracht.

25.06.2019

Fährmann in Pritzerbe müsste man sein. Bei leichtem Wind und Blick auf die Havel ist die Hitzewelle erträglich. Langeweile gibt es nicht. Dafür jede Menge gut gelaunte Fahrgäste.

26.06.2019

Es kann nur einen geben. In Gortz musste das Los zwischen zwei Bewerbern um das Amt des Ortsvorstehers entscheiden. In Butzow und Ketzür ging dagegen alles ganz schnell.

25.06.2019