Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Erstes Ei kullert in das Storchennest
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Erstes Ei kullert in das Storchennest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 24.04.2018
Ein kleiner Teil der weißen Schale vom ersten Ei im Storchennest ist erkennbar. Quelle: Frank Bürstenbinder
Fohrde

Es gibt Neuigkeiten aus dem Webcam-Nest der Fohrder Störche. Frau Adebar hat ihr erstes Ei gelegt. Es ist im Livestream nicht komplett zu erkennen. Doch die weiße Schale lugt in günstigen Augenblicken ein wenig über das Stroh hinaus. „Ein zweites Exemplar wird jeden Tag erwartet“, hoffen die Webcam-Betreiber Sebastian Mahlow und Lars Gerdel. Bis zum Schlupf der Jungen dauert es dann 32 Tage.

Erstbezieher verschwunden

Am späten Sonntagabend gegen 22.30 Uhr kullerte das erste Ei ins Nest. Und dass alles passierte nach einem aufregenden Tag. Denn nur kurze Zeit vorher gab es wieder massive Kämpfe auf dem Nest. Doch das Fohrder Pärchen konnte sich gegen den Eindringling durchsetzen. Anschauen kann man sich die dramatischen Augenblicke im Internet unter www.storchennest-fohrde.de. Fest steht wohl, dass die vorhergehenden Nestkämpfe nicht ohne Konsequenzen für die Erstbezieher blieben. Erst verschwand das angestammte Weibchen, danach das Männchen. Kurze Zeit später entdeckte ein anderes Storchenpaar den Horst als sein neues Zuhause.

Namensuche endet Sonnabend

Inzwischen bahnt sich eine Entscheidung in der Namensuche für das nunmehr ansässige Storchenpaar an. Die Betreiber des Livestreams favorisieren die Vorschläge der Fohrder Kita-Kinder. Zwei Varianten sind möglich: Svenja und Max oder Marius und Magdalena. Das letzte Wort soll die Facebook-Community der Storchenfans auf facebook/storchennestfohrde/posts/ haben. Die Abstimmung endet an diesem Sonnabend. Über 60 Personen haben bislang mitgemacht. Es zeichnet sich ein deutlicher Vorsprung für Marius und Magdalena ab. Das war der Vorschlag der drei-bis fünfjährigen Mädchen und Jungen.

Daumen drücken für eine erfolgreiche Brut

Jetzt heißt es abwarten und Daumen drücken für eine erfolgreiche Brut. Auch die Jungen sollen schließlich nicht ohne Namen bleiben. Das Fohrder Storchennest wurde 2015 in einem Privatgarten aufgestellt. Seit Februar 2018 gibt es einen direkten Livestream aus dem Nest.

Von Frank Bürstenbinder

Für die Grundschule Pritzerbe werden dringend Bewerber mit Lehramt gesucht. Derzeit müssen vier sogenannte Seiteneinsteiger den Lehrermangel überbrücken. Kommunalpolitiker sprechen von einem Skandal.

24.04.2018

Geschafft: Handwerker haben die Orgel in der Roskower Kirche saniert. Das Instrument klingt nun wieder so, wie es die Erbauer einst wollten. Davon konnten sich die Besucher des ersten Konzerts auf dem überholten Instrument jetzt überzeugen.

23.04.2018

Das ist eklig: Hundekot auf öffentlichen Wegen und Plätzen. Radewege macht Tierhaltern deshalb ein Angebot. Der Ortsbeirat lässt Beutelspender aufstellen. Ob die Idee mit den Tüten so gut wie in Florida funktioniert?

23.04.2018