Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Feuerwehr nimmt Gerätehaus der Marke Eigenbau in Betrieb
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Feuerwehr nimmt Gerätehaus der Marke Eigenbau in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 11.05.2019
Das neue Gerätehaus in Weseram ist eröffnet. Der stellvertretende Löschgruppenführer Fabian Sebastian hatte die Ehre, das symbolische Band zu durchschneiden.
Das neue Gerätehaus in Weseram ist eröffnet. Der stellvertretende Löschgruppenführer Fabian Sebastian hatte die Ehre, das symbolische Band zu durchschneiden. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Weseram

Mit dem Aufheulen der Feuerwehrsirene schickte der Wettergott am Sonnabendnachmittag Regen über Weseram. Pfarrer Stefan Jankowski bedauerte, dass es nicht in seiner Macht stehe an diesem festlichen Tag die Sonne herbei zu zaubern. Dafür sprach der neue Seelsorger der Beetzsee-Dörfer ein Segensgebet für das neue Gerätehaus, dass die Freiwillige Feuerwehr aus Anlass ihres 110-jährigen Bestehens offiziell in Besitz nahm.

Vor 110 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Weseram gegründet. Das Jubiläum nahm die Wehrführung zum Anlass, um das moderne Gerätehaus seiner Bestimmung zu übergeben. Zahlreiche Einwohner überzeugten sich selbst von den neuen Bedingungen für die Kameraden.

„Möge dies ein guter Ort für die Ausbildung und die Gemeinschaft sein“, wünschte der Pfarrer den Kameraden. Jankowski würdigte in seiner Ansprache die Feuerwehrleute als Retter und Helfer in der Not, bevor er Gottes Segen für den nach sechs Jahren fertiggestellten Neubau erbat.

Glückwünsche überbrachten auch Kameraden benachbarter Wehren aus Päwesin, Klein Behnitz und Roskow. Quelle: Frank Bürstenbinder

Im Jahr 2013 hatten die Arbeiten am alten Standort hinter der ehemaligen Gemeindeverwaltung nach den Plänen der Architektin Monika Siemer begonnen. Es waren hauptsächlich die Feuerwehrleute selbst, die in die Hände spuckten, um die Investition überhaupt möglich zu machen. Das Amt Beetzsee als Träger des Brandschutzes finanzierte vorrangig die Materialkosten und einige Spezialgewerke. „Dafür haben unsere Kameraden viel schweißtreibende Arbeit hinter sich“, erinnerte Feuerwehr-Chef Falk Möhler.

Nicht ohne Probleme

Eigentlich sollte nach drei Jahren alles fertig sein. Aber die Baustelle ging nicht ohne Probleme voran. Außerdem einigten sich die Gemeinde Roskow und das Amt Beetzsee auf einen weiteren und letzten Bauabschnitt, nämlich die Sanierung eines übrig gebliebenen Teils der alten Fahrzeughalle, der sowohl von den Gemeindearbeitern als auch von der Feuerwehr als Lager genutzt werden kann. „Eine offizielle Übergabe kam für uns nur nach der Fertigstellung der Gesamtmaßnahme in Frage“, so Möhler.

Stolzes Alter

Mit Verweis auf das stolze Alter der Freiwilligen Feuerwehr sprach der Löschgruppenführer die Hoffnung aus, dass die Weseramer auch noch in 110 Jahren eine erfolgreiche Brandschutztruppe am nun ausgebauten Standort sein werden. Herausgekommen beim Bau ist eine moderne Fahrzeughalle mit Schulungsraum samt angeschlossener Küche, Sanitärräume mit Duschen und getrennten Umkleidemöglichkeiten für Straßen- und Einsatzkleidung.

Auto ist in die Jahre gekommen

Amtsbrandmeister Jan Lehnhardt kennt natürlich den nächsten Wunsch der Weseramer. Deren Einsatzfahrzeug ohne Wassertank für einen Erstangriff hat inzwischen 41 Jahre auf dem Buckel. „Wir werden gemeinsam mit dem Amt überlegen, was wir für eine Verjüngung der Einsatztechnik tun können. Zunächst gilt mein Dank allen am Bau beteiligten Kameraden für ihr Durchhaltevermögen“, sagte Lehnhardt im Beisein zahlreicher Gäste. Im Amt Beetzsee ist in diesem Jahr die Ausstattung der Pritzerber Feuerwehr mit einem neuen Tanklöschfahrzeug vorgesehen.

Feuerwehrchef Falk Möhler (r.) übergibt Fabian Sebastian die Ernennungsurkunde zum stellvertretenden Löschgruppenführer. Quelle: Frank Bürstenbinder

Feuerwehrchef Möhler nahm die Übergabe des Gerätehauses zum Anlass, um seinen neuen Stellvertreter in sein Ehrenamt zu berufen. Vize-Löschgruppenführer in Weseram ist ab sofort Fabian Sebastian, der seit 2000 der Feuerwehr angehört. Auch sein Weg führte ihn über die Arbeit in der Jugendfeuerwehr bis zum Gruppenführer. Zu Gast beim Jubiläumstag waren Wehren aus den Nachbarorten Roskow, Päwesin und Klein Behnitz. Die Johanniter-Unfallhilfe zeigte den Besuchern einen Rettungswagen. Axel Thiemann vom Brandschutz-Erziehungsteam Potsdam-Mittelmark baute sein Brandhaus in der Fahrzeughalle auf, wo die Feuerwehrfrauen auch für Kaffee und Kuchen sorgten.

Von Frank Bürstenbinder