Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Havelländische Musikfestspiele: Opernklänge locken nach Päwesin
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee

Havelländische Musikfestspiele: Opernklänge locken am Samstag nach Päwesin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 19.08.2021
Die Havelländischen Musikfestspiele laden zum Konzert mit Juliane Bookhagen.
Die Havelländischen Musikfestspiele laden zum Konzert mit Juliane Bookhagen. Quelle: privat
Anzeige
Mittelmark

Die Havelländischen Musikfestspiele laden am Samstag, 21. August, auf den Märkischen Hof Päwesin ein. Ab 16 Uhr werden bekannte Operettenmelodien zu Gehör gebracht. Es treten Juliane Bookhagen und Christoph von Weitzels auf. Die deutsche Mezzosopranistin Juliane Bookhagen begann ihre musikalische Ausbildung mit fünf Jahren auf der Geige und bekam mit 15 Jahren den ersten Gesangsunterricht, bevor sie bei Janet Williams und Fionnuala McCarthy sowie in der Liedinterpretationsklasse von Klara Hornig und Karola Theill an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ihr Gesangsstudium absolvierte. Bereits im Studium sammelte die Mezzosopranistin erste Opernerfahrungen und interpretierte einige Partien ihres Fachs.

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nicht nur durch Tonvolumen und Fülle des Wortlauts beschert Christoph von Weitzels warmer Bariton ein sinnliches Ereignis. Seine musikalische Präsenz wird auch durch die physische Erscheinung getragen: mit „Heldenbrust und Löwenlocke“ entspricht er ganz der klassischen Vorstellung eines charismatischen Sängers. Auch sein erfolgreiches Projekt „Oper für Obdach – Winterreise – Lieder werden zur Großen Oper“ lebt ganz von Weitzels Stärke eine „Ein-Mann-Oper“ alleine zu tragen.

Gemeinsam mit den Pianisten Andras Vermesy und Frank Wasser werden an diesem Nachmittag die schönsten Operettenmelodien berühmter Komponisten, aufgeführt. Derzeit gilt jeweils die aktuelle Eindämmungsverordnung gegen Covid-19.

Von MAZ