Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Zeugen sind Kinder im Vorschulalter
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Zeugen sind Kinder im Vorschulalter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 10.03.2019
Die Kita in Brielow ist seit vorigem Jahr in einem schönen Neubau zu Hause.
Die Kita in Brielow ist seit vorigem Jahr in einem schönen Neubau zu Hause. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Brielow

Was ist bei Vorwürfen gegen eine Erzieherin, diese misshandele angeblich Kinder, zu tun? Es ist ein wirklich schwieriger Fall, denn die Zeugen sind im Vorschulalter. Für den Arbeitgeber, den Betreiber der Kita, stellt sich die Frage, sich schützend vor seine Mitarbeiterin zu stellen oder aber diese freizustellen, bis die Vorwürfe eindeutig geklärt sind.

Doch sind die Vorwürfe eindeutig zu klären? Das jedenfalls versucht jetzt die Polizei, die Unterlagen aus dem Amt Beetzsee abholte. Sie ermittelt gegen eine Erzieherin der Kita Brielow wegen des Verdachts der Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Aufklärung und Transparenz

Die Kita kann nur eines tun, und darum bemüht sie sich jetzt ganz offensichtlich: transparent agieren. Abläufe mit dem Amt Beetzsee zusammen entwickeln, wie bei solchen Verdachtsfällen zu verfahren ist.

Am Donnerstagabend gab es eine Elternversammlung mit etwa 25 Teilnehmern dazu in der Kita. Es ist gut und wichtig, die Eltern mit ins Boot zu holen.

Ratsam wäre es auf jeden Fall gewesen, das Landesjugendamt als Aufsichtsbehörde frühzeitig und eigenständig einzuschalten. Das hat jetzt nach Bekanntwerden der Anschuldigungen eine intensive Untersuchung der Vorwürfe angekündigt.

Vorwürfe schwelen seit knappem Jahr

Seit fast einem knappen Jahr schwelt das Unbehagen. Erst die öffentliche Debatte dazu im Gemeinderat Beetzsee brachte die Vorwürfe Mitte Februar ans Licht der Öffentlichkeit.

Es müsste eigentlich in jeder Kita eine Handlungskette erarbeitet werden, wenn eine solche Vermutung im Raum steht. Was ist zu tun, wer ist zu informieren, wie kann die Aufklärung gefördert werden?

Es ist fraglich, ob die Anschuldigungen jemals eindeutig bewiesen oder entkräftet werden können. Ein dumpfes Unbehagen aber wird bleiben.

Gespräche zeigen Bemühen

Beetzsee-Amtsdirektor Guido Müller hat den Eltern wiederholt Gespräche angeboten, es fanden Treffen mit Mitgliedern des Kita-Ausschusses statt. Das zeigt, dass die Vorwürfe der Eltern auch ernst genommen worden sind.

Aber Gespräche können nicht Klarheit bringen, sie zeigen nur das Bemühen.

Es ist bedauerlich, dass es erst ein halbes Jahr nach den Vorwürfen eine Visitation in der Kita gab. Es sei schwierig gewesen, einen Termin zu finden, an dem eine externe Fachkraft in Brielow vorbeischauen konnte, heißt es seitens des Amtes Beetzsee.

Unbehagen auf allen Seiten

Im Moment ist viel Unbehagen im Spiel: bei den Eltern, die die Vorwürfe erheben, bei den Erziehern, die sich angegriffen fühlen und vielleicht auch Partei für eine Kollegin ergreifen, bei anderen Eltern, die nicht wissen, wem sie glauben sollen und können.

Die offiziellen Ermittlungen sind angelaufen, es wird sicher Wochen oder Monate dauern, bis sie zu einem Ergebnis führen – falls die Aufklärung noch gelingt. Daher ist es gut, dass Kita und Amt jetzt in die Offensive gehen, Eltern einladen und offen sind.

Von Marion von Imhoff