Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Radeweger Landfrauen basteln für die Brandenburger Landpartie
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Radeweger Landfrauen basteln für die Brandenburger Landpartie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 08.05.2019
Ursula Breite (v.l.), Karin Euen, Hannelore Behm und Helga Ullrich gestalten mit weiteren Radeweger Landfrauen die Hüte für die Brandenburger Landpartie. Quelle: Christine Lummert
Radewege

Geduld und Fingerfertigkeit sind gefragt. Die Landfrauen aus Radewege basteln in ihren Räumen für die Brandenburger Landpartie. Insgesamt 250 Strohhüte werden mit roten und weißen Bändern, sowie kleinen Sträußen aus Seidenblumen und Getreideähren geschmückt. Wenn sie fertig sind, werden die Hüte in jedem Landkreis Brandenburgs zu sehen sein.

Neben der landesweiten Eröffnungsveranstaltung auf dem AWO Reha-Gut Kemlitz in Dahme-Mark im Landkreis Teltow-Fläming, gönnen sich alle anderen Landkreise ebenfalls in einem ausgewählten Betrieb eine Eröffnung des Landpartie-Wochenendes im Kleinen. An all diese Höfe gehen die Hüte als verbindendes Markenzeichen und schöne Dekoration.

250 Hüte werden an die teilnehmenden Höfe der Brandenburger Landpartie verteilt. Quelle: Christine Lummert

Am 15. und 16. Juni dürfen die bunt geschmückten Strohhüte aus Radewege einen guten Eindruck bei den Besuchern hinterlassen. Die Landpartie findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt und über 200 Betriebe öffnen ihre Tore für Gäste, die Landluft schnuppern wollen. Organisiert wird der große Ausflug aufs Land vom Verband „Pro Agro“, der sich um die Förderung des ländlichen Raumes in der Region Berlin-Brandenburg kümmert.

„Wir werden immer wieder vom Verband angefragt, ob wir uns um die Dekoration für die Landpartie kümmern“, sagt Helga Ullrich, die seit der Gründung der Radeweger Landfrauen die Vorsitzende ist. „Am 11. Mai vor 19 Jahren haben wir uns als Ortsgruppe zusammengefunden“, sagt Ullrich. Ein bisschen feiern werden die 24 Mitglieder ihr Jubiläum natürlich auch. „Aber jetzt gehen erst einmal die Strohhüte vor.“ Wie lange das dauern wird, wissen die fleißigen Damen noch nicht. Einige Tage sind aber dafür eingeplant.

Im Radeweger Landfrauenstübchen werden 250 Hüte für die Brandenburger Landpartie gesammelt. Quelle: Christine Lummert

Erfahrung haben die Landfrauen genug, wenn es um kreative Gestaltung geht und zudem einen guten Ruf. „In jedem Jahr binden wir unsere Erntekrone und sind damit unter anderem in Mötzow beim Erntedank-Gottesdienst für alle Beetzsee-Orte zu Gast.“

Im letzten Jahr wurden in Radewege ebenfalls Strohhüte für die Landpartie gestaltet. Allerdings in der Damenhut-Variante. „Die Betriebe haben sich jetzt ein Hut-Exemplar gewünscht, das für alle tragbar ist“, sagt Ullrich. Das Material kommt vom Pro-Agro-Verband und die Landfrauen setzen die Gestaltungsvorschläge dann in die Praxis. Aktuell werden Kornblumen und Cosmea in drei Blütenfarben mit Getreideähren gebunden und an der Hutkrempe befestigt. Dazu flattern zwei Bänder in den rot-weißen Landesfarben Brandenburgs im Wind.

Ob die Betriebe die Hüte nur als Dekoration einsetzen, werden die Besucher bei der Landpartie erleben. „Tragbar sind sie aber in jeden Fall auch“, meint Helga Ullrich nach einem prüfenden Blick in den Spiegel.

Von Christine Lummert

Ein Museum über die Schifffahrt gibt es in dem Städtchen schon. Ein eigene Ausstellung erinnert an das ausgestorbene Rohrweber-Handwerk. Über Jahre hat Gastwirt Klaus Meyer zusammengetragen, was Pritzerbe fehlte.

06.05.2019

Wie der Wald den Menschen begleitete: Der Forst Seelendorf gehört seit 700 Jahren dem Brandenburger Domstift. Ein Gang durch die Zeit zeigt, was sich geändert hat und was geblieben ist.

04.05.2019

In Pritzerbe führt die Kirchstraße mitten durch den Schulcampus. Viele Kinder müssen mehrmals täglich die Seite wechseln. Das ist nicht ganz ungefährlich. Gut, dass es junge Verkehrshelfer gibt.

03.05.2019