Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Die Schmierer ziehen ihre Farbspur durch Radewege
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Die Schmierer ziehen ihre Farbspur durch Radewege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 21.03.2019
Ortsvorsteherin Corinna Breite vor der beschmierten Bushaltestelle in Radewege Dorf.
Ortsvorsteherin Corinna Breite vor der beschmierten Bushaltestelle in Radewege Dorf. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Radewege

Lange Zeit war Ruhe an der Graffiti-Front. Doch jetzt haben die Sprayer wieder zugeschlagen.Unbekannte beschmierten in den vergangenen Tagen gleich zwei Buswartehäuschen mit gelber und blauer Farbe. Sie hinterließen ihre sogenannten Tags auf den Innenseiten der Scheiben an den Haltestellen in Radewege Nord und Radewege Dorf. Auch die hölzernen Rückfronten der Wartehäuschen blieben von den Angriffen nicht verschont.

Visitenkarte eines Dorfes

Mächtig sauer ist Ortsvorsteherin Corinna Breite über die nächtlichen Aktionen. „Wir haben die Haltestellen mit viel Steuergeld aufgebaut. Jetzt muss die Gemeinschaft wieder Mittel in die Hand nehmen, um die Schmierereien beseitigen zu lassen. Das macht mich wütend“, meint die Ortsvorsteherin. Sie erinnert daran, dass Wartehäuschen zu den Visitenkarten eines Dorfes gehören.

Schmierereien im Buswartehäuschen in Radewege Dorf. Quelle: Frank Bürstenbinder

Ortsvorsteherin Breite ruft die Radeweger nach den jüngsten Ereignissen zu besonderer Aufmerksamkeit auf. Wer verdächtige Beobachtungen macht, sollte diese durchaus melden. „Die Verursacher sollen ruhig merken, dass es sich die Dorfgemeinschaft nicht gefallen lässt, wenn Radewege verunstaltet wird“, sagte Breite der MAZ. Hinweise auf mögliche Täter gibt es bislang nicht.

Von Jugendlichen vorgeschlagen

Das Buswartehäuschen an der Haltestelle Radewege Nord war erst vor zwei Jahren zusammen mit einem neuen Straßenbord in Betrieb genommen worden. Der Vorschlag für die Investition kam von den Jugendlichen im Dorf, die nicht länger im Regen auf den Schulbus warten wollten. Die Kommune hatte die von der Sozialraumkonferenz ins Spiel gebrachte Überdachung aufgegriffen und umgesetzt.

Eine der beiden beschmierten Radeweger Buswartehäuschen. Quelle: Frank Bürstenbinder

Der Schaden wurde inzwischen angezeigt. Bei Revierpolizistin Sandy Ballerstein sind bislang keine weiteren Meldungen über frisch beschmierte Buswartehäuschen im Amt Beetzsee eingegangen. „So lange die Täter nicht auf frischer Tat erwischt werden, ist eine Identifizierung schwer. Wir sind aber froh über jeden Hinweis, der uns in dieser Sache erreicht“, so die Revierpolizistin.

Von Frank Bürstenbinder