Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Beetzsee Auf die Plätze, Gokart, los!
Lokales Potsdam-Mittelmark Beetzsee Auf die Plätze, Gokart, los!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 02.05.2019
Auf diesem Sportplatz rennt schon lange keiner mehr um die Wette. Dafür fahren neuerdings Mädchen und Jungen mit ihren Gokarts gegen die Zeit. Zum Saison-Auftakt hatte das neue Freizeitvergnügen Premiere im Kiez Bollmannsruh. Quelle: Frank Bürstenbinder
Bollmannsruh

Noch einmal tritt Philipp Lange mit aller Kraft in die Pedale. Dann passiert der zwölfjährige Junge aus Brandenburg mit hochgerissenen Armen als Erster die Ziellinie. Nacheinander folgen ihm drei Mitbewerber. „Fährt sich prima. Aber man darf mit dem Tempo nicht nachlassen“, sagte der Sieger der MAZ. Für das Gewinnertrio gibt es nach drei absolvierten Runden Medaillen auf dem Treppchen.

Im Beisein zahlreicher Gäste wurden die ersten zwei sanierten Doppelbungalows ihrer Bestimmung übergeben. Auch in neue Freizeitaktivitäten hat der Humanistische Regionalverband investiert. Die alte 400-Meter-Laufstrecke wurde zur Gokart-Bahn umfunktioniert.

Zum Saisonstart erlebte das Kinder- und Jugenderholungszentrum Bollmannsruh (Kiez) eine Premiere. Weil schon lange keine Läufer mehr die 400-Meter-Bahn des zu DDR-Zeiten angelegten Sportplatzes nutzen, wurde das Oval vom Betreiber kurzerhand zu einer Gokart-Bahn umfunktioniert. Fünf mit Muskelkraft betriebene Wagen schaffte der Humanistische Regionalverband Brandenburg/Belzig (HRV) in diesem Jahr an.

Auch auf dem Wasser wurde die Saison im Kiez Bollmannsruh eröffnet. Quelle: Frank Bürstenbinder

Gokarts bringen mehr Action auf das Gelände. Wir wollen mit dieser Neuerung Gruppen, Schulklassen und Vereinen ein zusätzliches Angebot machen. Der Sportplatz selbst mit Fußballfeld und Arealen für Beach- und Volleyball bleibt natürlich erhalten“, sagte HRV-Geschäftsführer Axel Krause bei der Einweihung.

Dunkelrote Fassaden

Neben mehr Spaß im Freien bietet der Kiez-Träger höheren Komfort in den Unterkünften. In den letzten Wochen wurden die ersten beiden Doppelbungalows umfassend saniert. Fenster, Elektrik, Möbel, Bäder – alles neu. Zu erkennen sind die Häuser Nussbaum, Lärche, Sommerlinde und Waldkiefer an ihren dunkelroten Fassaden.

So sehen die neu ausgestatteten Zimmer in den sanierten Doppelbungalows aus. Quelle: Frank Bürstenbinder

„In der Vergangenheit wurde oft repariert und geflickt. Nach dem Vorbild dieser Bungalows sollen weitere Unterkünfte komplett fit für die Zukunft gemacht werden. Auch die Ansprüche des jungen Publikums sind größer geworden. Dieser Aufgabe wollen wir uns stellen“, so HRV-Geschäftsführer Krause.

Fußboden für Studiobühne

Wichtiges Alleinstellungsmerkmal für das am Beetzsee gelegene Erholungsgelände ist die nach der Wende eingerichtete Studiobühne. Der Mehrzwecksaal hat zur neuen Saison einen Laminatfußboden bekommen, der den DDR-Plattenbelag ablöste. Der benachbarte Speisesaal war bereits im vergangenen Jahr renoviert worden. Erste Investitionen wurden in die energetische Sanierung der Erdgasheizung getätigt. Weniger Verbrauch und eine stabilere Warmwasserversorgung sind das Ergebnis.

Die Feuerwehr Päwesin zeigt ihre Einsatztechnik. Quelle: Frank Bürstenbinder

Gemeinsam mit Amtsdirektor Guido Müller und Gemeindevertreter Johannes Lehndorf freute sich Päwesins Bürgermeister Hubertus Kühne über die Fortschritte auf dem weitläufigen Gelände, dessen Geschichte bis in die 1950er-Jahre zurückgeht. Damals fingen die Ferienfreizeiten mit ein paar Zelten an. Später wurden massive Bungalows errichtet. Um die Entwicklung des Zentralen Pionierlagers Bruno Kühn kümmerte sich das Stahl- und Walzwerk Brandenburg.

Partner sind dabei

Nach der Wende konnte die Kommune das Areal von der Treuhand erwerben. Zum Jahr 2017 verkaufte die Gemeinde Päwesin das begehrte Grundstück an den HRV. Hunderte Gäste folgten in dieser Woche der Einladung zum Saisonstart. Mit dabei langjährige Partner wie Kanu-Legende Birgit Fischer, Dirk Mayer vom Natursportprojekt, die Segelschule Petri und die Päwesiner Feuerwehr.

 

Von Frank Bürstenbinder

Schlimmer Unfall in Brielow Ausbau: Ein Radfahrer übersieht an einer Kreuzung einen vorfahrtberechtigten Pkw. Beim Zusammenstoß wird der Radler schwer verletzt.

30.04.2019

Für viele Pflanzen war es höchste Eisenbahn. In der Nacht zum Sonnabend hat es in der Stadt Brandenburg und den Umlandgemeinden geregnet. Doch es darf ruhig noch mehr kommen.

27.04.2019

Thomas Kreiner ärgert sich immer wieder über neue Umweltsünder. Freiwillige haben jetzt Müll im Wald des Österreichers gesammelt. Ob die Erholungsflächen sauber bleiben?

26.04.2019