Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bewerbungen für Agenda21-Preis bis 7. Juli möglich
Lokales Potsdam-Mittelmark

Bewerbung für neuen Agenda21-Preis in Potsdam Mittelmark läuft

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 21.06.2020
Beim Kreiserntefest 2019 in Niemegk wurden die jüngsten Gewinner des Agenda21-Wettbewerbs gekürt. Quelle: Helga Brandt
Anzeige
Bad Belzig

Noch bis zum 7. Juli können Bewerbungen für den Agenda21-Preis eingereicht werden, der seit 1999 jährlich vom Landkreis Potsdam-Mittelmark vergeben wird. Der Preis zeichnet nachhaltige Projekte aus – also solche, die Rohstoffe und Energie nur in der Menge verbrauchen, die sich auf natürlichem Weg erneuern kann.

Projekte, die andere zum Nachmachen oder Mitmachen einladen, sind besonders gerne gesehen. Eingereichte Projekte sollen möglichst eine ökologische, ökonomische und soziale Komponente beinhalten. Es muss eine nachhaltige oder zukunftsfähige Wirkung für die Region davon ausgehen. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, landwirtschaftliche Betriebe, Haushalte, Ingenieurbüros, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Kommunen, Vereine sowie Einzelpersonen.

Anzeige

Bewerbungen nicht als Papierberge

„Prinzipiell ist kein Projekt zu klein und keines zu groß – beim Agenda21-Preis standen Millionenprojekte ebenso schon auf der Bühne wie ein von Schülern gebasteltes Modell“, sagt Potsdam-Mittelmarks Klimaschutzmanagerin Barbara Ral. „Mir ist wichtig, dass die Bewerbung nicht viel Zeit kostet. Wir wollen keine Papierberge, sondern eine anschauliche, verständliche Projektbeschreibung auf einer Seite.“

Barbara Ral freut sich auf neue Bewerbungen für den Agendapreis. Quelle: Thomas Wachs

Barbara Ral weist zudem darauf hin, dass die Bewerbung auch barrierefrei telefonisch erfolgen könne. „Es muss nur das Projekt anschaulich beschrieben werden und es muss eine Kontaktmöglichkeit benannt werden, wo die interessierte Öffentlichkeit mehr erfährt“, sagt sie.

5000 Euro Preisgeld

Die Sieger werden durch eine Jury ermittelt. Alle Bewerber erhalten eine Ehrenurkunde. Das Preisgeld von aktuell 5000 Euro pro Jahr wird auf etwa fünf Preisträger verteilt, über die Einzelbeträge entscheidet die Jury. Im vergangenen Jahr hat die Metzgerei Zimmermann aus Görzke den ersten Platz belegt.

Weitere Infos bei Barbara Ral: 033841/65382. Die Bewerbung für den Agenda21-Preis ist zudem im Internet möglich unter www.tgz.pm

Von MAZ