Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Traumberuf Lokführer auf der Linie RE 1: Odeg schafft 200 neue Jobs
Lokales Potsdam-Mittelmark

Brandenburg an der Havel: Mit der Odeg zum Traumberuf Lokführer auf der Linie RE 1

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 04.03.2021
Bisher sind die Züge der Odeg von Brandenburg an der Havel nach Rathenow unterwegs.
Bisher sind die Züge der Odeg von Brandenburg an der Havel nach Rathenow unterwegs. Quelle: Heiko Hesse
Anzeige
Brandenburg/H

Vor zwei Jahren hat die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (Odeg) den Zuschlag zur Übernahme des Betriebs einer der wichtigsten Pendlerstrecken im Land Brandenburg erhalten. Die Linie RE 1 wird ab Dezember 2022 in Regie der Odeg zudem zwischen Frankfurt/Oder, Berlin und Magdeburg mit einer höheren Frequenz im 20-Minuten-Takt verkehren. Wichtiger Halt auf der Strecke ist Brandenburg an der Havel.

Die Odeg bereitet sich schon jetzt auf die Übernahme der wichtigen Ost-West-Pendlerstrecke vor und sucht vor allem stetig weiteres Personal, dass für den reibungslosen Ablauf der Übernahme der RE 1-Verbindung und den verbesserten Takt sorgen soll. Brandenburg an der Havel ist dafür ein wichtiger Ausbildungsstandort. Bereits im August 2020 startete der erste Kurs zum Triebfahrzeugführer im Technologie- und Gründerzentrum (TGZ).

MAZ Havelpost

Der Newsletter für aktuelle Themen in der Stadt Brandenburg und dem Umland – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In diesem Jahr sollen drei weitere Kurse folgen an gleicher Stelle folgen. „Die Odeg verfolgt im Hinblick auf ihr neues Netz Elbe-Spree zwei Ziele. Einerseits braucht die größte private Eisenbahn im Osten Deutschlands zur Betriebsaufnahme 2022 für den RE 1 zusätzlich eine starke Eisenbahner-Mannschaft und andererseits ist es der Odeg wichtig, dass Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden“ sagt Dietmute Graf, Pressesprecherin des Unternehmens.

Die Odeg kann mit guten Bedingungen für sich Werbung machen: „Brandenburgerinnen und Brandenburger können sich nach erfolgreichem Abschluss der Qualifizierung sicher sein, einen unbefristeten, krisensicheren und nach Tarif bezahlten Job in ihrer Heimat zu haben. Auch die Zukunftsperspektive ist hervorragend, da die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs ein zentraler Pfeiler im Konzept gegen den Klimawandel ist und die Odeg Verkehr auf den Strecken bis mindestens 2034 betreibt.“

Das Einstiegsgehalt ist mit 3025 Euro plus bis zu 300 Euro Zuschlägen in den Jobanzeigen angegeben, dazu kommen 34 Tage Urlaub bei einer 40-Stunden-Woche. Dienstbeginn und -ende sei zudem immer am selben Ort. Den Traum von der Arbeit als Lokführer können sich auch Quereinsteiger erfüllen, die Altersspanne für die Kursteilnehmer ist zudem sehr weit gefasst – Frauen und Männer zwischen 20 und 60 Jahren können die Qualifizierungsmaßnahme beginnen.

Auch ältere Quereinsteiger können sich für die Jobs bei der Odeg bewerben. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild

Die Erfahrungen mit älteren Quereinsteigern sei gut, heißt es aus dem Unternehmen: „Hervorzuheben ist, dass auch Frauen und Menschen über 50 diesen spannenden und verantwortungsvollen Job mit Bravour meistern und sehr gut bei der Odeg einsteigen können.“ Die Zwischenbilanz für die Teilnehmer des ersten Qualifizierungslehrgangs im Brandenburger TGZ fällt ebenfalls positiv aus.

„Die Brandenburgerinnen und Brandenburger sind zuverlässig, ausgesprochen motiviert und möchten definitiv etwas für ihre berufliche Zukunft erreichen. Fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Qualifizierungskurses sind weiterhin mit an Bord und lernen im TGZ fleißig in Theorie und Praxis das notwendige Eisenbahn-Fachwissen für ihren zukünftigen Beruf. Das alles trotz den Widrigkeiten einer Pandemie“ teilt Dietmute Graf mit.

In etwa wie im neu gestalteten Zugtyp Kiss wird auch die erste Klasse der künftigen RE-1-Abteile aussehen. Quelle: ODEG

Auf diesem Weg soll es deshalb weitergehen. Allein in diesem Jahr werden drei neue Kurse in Brandenburg an der Havel starten. Die Qualifizierungsmaßnahmen zum Triebfahrzeugführer starten am 22. März, am 31. Mai und am 22. November 2021. „Die von der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder Rententräger geförderte Qualifizierung beziehungsweise Umschulung dauert elf Monate. Durch E-Learning und sichere Hygiene-Konzepte der Odeg-Akademie ist die Ausbildung trotz Corona gesichert“, heißt es aus dem Unternehmen.

Wer an der Umschulung zum Traumberuf Lokführer interessiert ist, sollte in einem ersten Schritt die wöchentlichen Online-Informationsverstaltungen nutzen, die jeden Mittwoch um 10 und um 15 Uhr stattfinden. Innerhalb einer Stunde werden dort ausführlich die Inhalte und Bedingungen für einen Einstieg vorgestellt. Hierzu kann man sich vorab unter odeg-karriere.de anmelden. Dort finden Interessierte auch alle weiteren Starttermine im Jahr 2021, denn alle sechs Wochen startet eine Qualifizierung für Jobs bei der Odeg.

Von MAZ