Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Fahrradtour nach Rostock: Jugendliche verteilen kleine Lichter
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück

Fahrradtour nach Rostock: Jugendliche aus Brück verteilen kleine Lichter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 25.06.2020
Rund 15 Jugendliche werden am Sonntag von Brück nach Rostock auf die "Kleines-Licht-Fahrradtour" aufbrechen. Dabei wollen sie handgezogene Kerzen an engagierte Menschen entlang ihrer Route verteilen. Quelle: Privat (Archiv)
Anzeige
Brück/Rostock

Zur "Kleines-Licht-Fahrradtour" werden am Sonntag, rund 15 Jugendliche von Brück nach Rostock aufbrechen. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes werden die Teilnehmer um 10.30 Uhr zuvor gesegnet und anschließend auf die neuntägige Tour geschickt.

Kerzen für engagierte Menschen

Die Jugendlichen werden eine Rundtour durch Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mit Fahrrad und Zelt unternehmen und dabei handgezogene Kerzen – eine Kreation von Meister Klenke aus Reetzerhütten – an engagierte Menschen verteilen, die sonst nur selten im Mittelpunkt stehen.

Anzeige
Rund 15 Jugendliche werden am Sonntag von Brück nach Rostock auf die "Kleines-Licht-Fahrradtour" aufbrechen. Dabei wollen sie handgezogene Kerzen an engagierte Menschen entlang ihrer Route verteilen. Quelle: Privat (Archiv)

Auf jeder Kerze ist mit Hand ein Alpha und ein Omega aufgebracht worden. Das bedeutet so viel wie „vom Anfang bis zum Ende will Gott segnend seine Hände über den Menschen halten“, wie Initiator und Pfarrer Helmut Kautz schreibt. Diese Botschaft wollen die Fahrradfahrer vor allem jetzt im Corona-Jahr 2020 weitergeben.

Tour durch Schweden abgesagt

Übernachten werden die 15 Teilnehmer in Pfarrgärten und auf Gemeindewiesen. Auf jeder Etappe erkundigen sich die jungen Leute bei den Leuten, wer in ihrem Ort ein "Kleines Licht" ist und für sein Engagement eine Segenskerze als Dank für seine Tätigkeit bekommen sollte.

Eigentlich hätte die Tour wie sonst alljährlich durch Schweden führen sollen. Das ist wegen der Corona-Pandemie jedoch nicht möglich.

Von Marcus J. Pfeiffer