Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Von Landpartie bis Oldtimertreffen: Die Brücker Erntekönigin hat in einem Jahr viel erlebt
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Von Landpartie bis Oldtimertreffen: Die Brücker Erntekönigin hat in einem Jahr viel erlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 25.09.2019
Näht in ihrer Freizeit: Erntekönigin Julia Köpernick. Gemeinsam mit Matthias Schimanowski und Melanie Drygalla hatte sie die Idee, Schlüsselbänder mit der Aufschrift "Brücker Erntekönigin" zu nähen. Gegen eine kleine Spende kann man diese beim Erntefest erwerben. Quelle: Johanna Uminski
Brück

Mit ihrer freundlichen Ausstrahlung und ihrem hübschen Trachtenkleid zieht die junge Brückerin die Blicke auf sich. Julia Köpernick wurde vor einem Jahr zur 8. Brücker Erntekönigin ernannt. Ein Amt, das die 29-Jährige sehr gerne ausübt. „In erster Linie möchte ich unsere schöne Stadt repräsentieren, aber natürlich ist es auch ein sehr interessantes Ehrenamt, bei dem man viele neue Menschen kennenlernen, viel reisen, etwas Gutes tun und etwas bewegen kann“, betont Köpernick.

Vor allem aber sei ihre Hauptaufgabe, Brück auf verschiedenen Veranstaltungen in nah und fern zu repräsentieren und zu vertreten. Zu sehen war die Brücker Erntekönigin bei der Landpartie in Schmerwitz sowie beim Oldtimertreffen in Cammer, bei den Titanen der Rennbahn und auf dem Flämingmarkt in Görzke.

Julia Köpernick ist die 8. Brücker Erntekönigin. Sie bereitet sich auf das bevorstehende Erntefest in Brück vor.

Auf das bevorstehende Brücker Erntefest freut sich Julia Köpernick. „Ich habe einige andere Hoheiten eingeladen. 15 haben zugesagt.“ In regelmäßigem Kontakt steht die Brücker Erntekönigin mit der Kirschkönigin aus Glindow, viele Hoheiten seien auch auf Facebook vertreten, so die 29-Jährige. „Ich denke, der Austausch ist wichtig, um so noch weitere Kontakt knüpfen zu können. Wie ich bislang mitbekommen habe, sind alle Hoheiten – Könige, Königinnen, Prinzen und Prinzessinnen – alle eine große Familie.“

Ansonsten habe sie auch Einladungen aus dem einzigen Nussknackermuseum in Neuhausen (Sachsen) oder nach Marne (Nordsee) erhalten, erzählt die angehende Erzieherin. „Ich bin also nicht nur regional unterwegs.“ Ihr Ehrenamt nutze Julia Köpernick auch, um Charity-Projekte wie den Verein für Knochenmark- und Stammzellenspenden (VKS) zu unterstützen, erklärt die Brückerin, die bereits im Juni dieses Jahres bei den Titanen der Rennbahn eine Typisierungsaktion mit dem VKS organisiert hat.

Letzte Handgriffe vor dem Brücker Erntefest: Julia Köpernick bügelt ihr Trachtenkleid. Quelle: Johanna Uminski

Den Anfang ihres königlichen Ehrenamtes beschreibt sie als etwas „holprig“. „Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, angekommen zu sein. Ich freue mich, dass ich in und um Brück viele Menschen mit meinem Engagement begeistern kann“, resümiert Köpernick, die sich im letzten Jahr ihrer Erzieherausbilung befindet. Weiterhin freue sie sich über die tolle Unterstützung vom Bürgerverein, Brücker Bürgermeister Matthias Schimanowski sowie den Gastwirten Uwe Borgmann und Christoph Stübing.

Unterstützung bei den Gastgeschenken habe Julia Köpernick bereits. „Dennoch benötigt die Erntekönigin nette Sponsoren, Geschäfts- und Werbepartner und vor allem die Unterstützung der Stadt Brück, um das Ehrenamt der Erntekönigin mit Erfolg und in vollem Umfang ausführen zu können, sowie das Erntefest weiterhin als Fest der Bürger und Vereine ausführen zu können.“

Das Programm am Wochenende

Eingeleitet wird das Brücker Erntefest am Sonnabend, 28. September, um 10 Uhr im Festzelt mit einem Trödelmarkt, der um 14 Uhr endet.

Anmeldungen sind über die Anmeldeliste im Naturbad oder telefonisch unter 0176/20942989 oder 0178/2539398 möglich. Die Standgebühr beträgt fünf Euro und wird vor Ort beglichen.

Weiter geht es von 16 bis 21 Uhr mit Disco für Teens und Tweens im Festzelt auf dem Brücker Sportplatz, bevor der Erntetanz beginnt. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre bezahlen drei Euro, Erwachsene fünf Euro.

Am Sonntag, 29. September, startet das Erntefest mit einem Erntedank-Gottesdienst um 12 Uhr in der Dorfkirche in Rottstock (Brück).

Um 13 Uhr startet der Erntefest-Umzug von der Rottstocker Dorfkirche zum Sportplatz.

Ein buntes Bühnenprogramm im Festzelt, Hüpfburg, Kistenstapeln und Markstände findet ab 14 Uhr auf dem Sportplatz statt.

Zeitgleich startet das Familiensportfest. Möglicher letzte Start ist um 15:30 Uhr.

Das Erntefest klingt mit einer Siegerehrung des Familiensportfestes um 17 Uhr aus.

Die Elterninitiative der Christlichen Kita „Hasenbande“ sammelt beim Erntefest Schuhe, die nicht mehr gebraucht werden. Diese gehen an das Projekt „Shuuz“, das für die Schuhspende wiederum Geld auszahlt, welches der Kita zugute kommt.

Ein Team rund um die Erntekönigin befinde sich gerade im Aufbau und viele Sachen seien geplant, erklärt die junge Frau. „Wir freuen uns über jede Unterstützung und frischen Wind.“ „Für die Zukunft wünsche ich mir, dass es auch Anfragen von den Gemeinden und verschiedenen Vereinen des Amts Brück gibt. Ich persönlich finde es sehr schade, dass es beispielsweise Feuerwehr- und Kinderfeste gibt, und ich nur privat dabei bin. Bei Veranstaltungen werde ich oft angesprochen und gefragt, warum ich nicht in meinem schicken Kleid als Erntekönigin dabei bin. Die Antwort ist immer gleich: Ich wurde nicht eingeladen.“

>>> Lesen Sie auch: Das war Julia Köpernicks Vorgängerin

Bis September 2020 wird Julia Köpernick das Amt innehaben. „Bereits jetzt beim Erntefest werden wir Flyer auslegen für die neue Erntekönigin. Es erwartet euch eine spannende Zeit. Und wenn du auch einmal Königin sein möchtest, dann bewerbe dich einfach“, so Köpernick abschließend. Kurze Bewerbungen an bruecker.erntekoenigin@web.de oder vor Ort an Julia Köpernick abgeben. „Wir freuen uns auf dich.“

Von Johanna Uminski

Die Beifahrerin eines Renault ist beim Unfall auf der Autobahn 9 verletzt worden. Ein Lkw-Reifen war gegen das Auto geprallt. Der Brummi-Pilot hat nicht angehalten.

24.09.2019

Während ein Lkw-Fahrer schlief, hat sich jemand im Laderaum seines Wagens umgesehen. Offenbar war für die Täter aber nichts Brauchbares dabei.

24.09.2019

Eine Frau ist am Montag in der Golzower Hauptstraße gestorben – beim Fahrradfahren. Die 57-Jährige hatte nach Polizeiangaben offenbar gesundheitliche Probleme.

24.09.2019