Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Kunstpreis für Ortschronistin Heike Günther
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Kunstpreis für Ortschronistin Heike Günther
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 01.05.2018
Ortschronistin Heike Günther ist mit dem Kunst- und Kulturpreis Borkheide ausgezeichnet worden. Bürgermeister Andreas Kreibich gehört zu den Gratulanten.  Quelle: Andreas Trunschke
Borkheide

Borkwalde wächst, wächst, wächst“, freut sich der Borkheider Bürgermeister, Andreas Kreibich (SPD), zu Beginn seiner Ansprache auf dem Fest zur Maibaumaufstellung auf dem Marktplatz der Waldgemeinde. Gegenwärtig hat Borkheide etwa 2000 Einwohner. Mehrere Hundert dieser Einwohner sind auf dem Platz, als die Feuerwehr den traditionellen Maibaum hereinträgt.

Zuvor gab es schon zum dritten Mal die Wanderung auf dem Hans-Grade-Weg, die später in der Veranstaltung noch eine ganz besondere Rolle spielen sollte. Die Borkheider Jugendlichen spielten neben dem Gerätehaus Straßenfußball. Auf der Bühne spielte die Musikschule Fröhlich – bis der Bürgermeister das Startsignal zum Aufstellen des Maibaums gibt.

Das diesjährige Exemplar wurde an der gegenüberliegenden Hans-Grade-Grundschule gefällt. „Wenn die neue Turnhalle gebaut wird, ist schon mal ein Baum weg“, kommentierte dies der Moderator. Den Kranz flocht die Gärtnerei Mahs. Mitgeholfen hat der Kurt Wolf (97). Am Stamm hat Lutz Behnke vom YouTube-Kanal Borkheide News TV eine kleine Kamera installiert. Demnächst wird man wohl auf dem Kanal das Aufstellen des Maibaums aus der Sicht der Birke erleben können.

Die Borkheider Feuerwehr stellte den Maibaum auf. Quelle: Andreas Trunschke

Der Höhepunkt des frühlingshaften Abends ist zweifellos die Verleihung des Kunstpreises der Gemeinde. Unter immerhin sechs Nominierungen entschied sich die Jury aus Astrid Herzhoff, Elisabeth Keßler und Frank Seibicke für die Ortschronistin Heike Günther. In der Laudation heißt es: „Sie zeichnet sich aus durch langjährige hervorragende Arbeit, durch das Streben nach Präzision und auch der steten Unruhe, Neues zu entdecken. Die Preisträgerin zeichnet sich aber auch durch eine ihr ganz eigene Eigenschaft aus, Menschen mitzunehmen.“

Dass sie gerade letzteres kann, weiß jeder, der sie einmal bei einem Geschichtsvortrag erlebt hat. Auch die offene Geschichtswerkstatt in Borkheide und die bereits erwähnte, von ihr geführte Wanderung auf dem Hans-Grade-Weg zeugen davon. Günther sieht man die Überraschung an, als sie auf die Bühne gebeten wird. „Ich bin sprachlos“, sagt sie mehrfach in das Mikrofon.

Kunst- und Kulturpreis Borkheide

Der Kunst- und Kulturpreis Borkheide wurde erstmals 2016 verliehen. Bisherige Preisträger waren der Naturbadverein, der das Bad betreibt und dort auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen durchführt, und Edda Haage, deren Besonderer Abend seit 20 Jahren Hochkultur in die Waldgemeinde bringt.

Gewürdigt werden Arbeiten in den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Kurzfilme, textiles Gestalten, Musik, Gesang, Literatur und – wie in diesem Jahr – die Vermittlung von Geschichte.

Der Kunst- und Kulturpreis der Gemeinde Borkwalde besteht aus einer Verleihungsurkunde und einem Geldbetrag in Höhe von 350 Euro. Die Preisverleihung findet zur Maibaumaufstellung statt.

Als sie ihre Sprache wieder gefunden hat, ruft Günther die Besucher auf, ihr Fotos zur Borkheider Gegenwart und Geschichte zur Verfügung zu stellen. Gefragt, was sie am Spannendsten an der Borkheider Geschichtet findet, muss die Ortschronistin einen Moment überlegen. Dann erzählt sie, dass der Motorflieger Hans Grade die Bedingungen des berühmten „Lanz-Preis der Lüfte“ zuerst in Borkheide erfüllte und erst danach in Johannisthal, wie es draufhin in die Geschichtsbücher einging.

Kreibich gefällt an Günther vor allem, dass sie es versteht, „Geschichte lebendig werden zu lassen und lebendige Geschichte in den Ort zu bringen“. Unlängst hatte sie Michael Grade, einen Verwandten von Hans Grade, in eine Veranstaltung über den Prominenten Borkheider gelockt. Während sich Günther über den Preis freut, spielen die Waldtrommler auf.

An der Bierrutsche gibt es dazwischen ein großes Duell um den ersten Preis, dass die neunjährige Julia Isabell Ehling aus Borkheide für sich entscheidet. Später treten noch die „Fireflies“ mit ihrer Feuershow auf.

Von Andreas Trunschke

Der Spielplatz in Baitz ist alle Jahre wieder Treffpunkt für die Kinder von damals. Groß sind sie geworden, leben über Deutschland verteilt. Und freuen sich immer auf ein Wiedersehen.

01.05.2018

Am Wochenende hatte die märkische Tuningszene ihren Treff an der A 9 in Brück. Nicht bei allen Autos ging es um hochgerüstete Motoren. Indes wurden originelle Ausbauten präsentiert.

30.04.2018

Das fünft Frühlingsfest in Brück fand vor neuer Kulisse statt und viel Zuspruch. Außerdem gibt es nun mit dem Baum der Einheit noch eine weitere Sehenswürdigkeit

29.04.2018