Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Messer-Attacke unter Jugendlichen am Brücker Bahnhof
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück

Messer-Attacke unter Jugendlichen am Brücker Bahnhof  

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 14.06.2021
Bei Streit unter zwei Jungen in Brück kam auch ein verbotenes Messer zum Einsatz. Die Polizei ermittelt gegen einen 15-Jährigen.
Bei Streit unter zwei Jungen in Brück kam auch ein verbotenes Messer zum Einsatz. Die Polizei ermittelt gegen einen 15-Jährigen. Quelle: dpa/Oliver Berg
Anzeige
Brück

Wegen des Versuchs einer gefährlichen Körperverletzung ermittelt die Polizei jetzt gegen einen 15-Jährigen. Gegen den Jugendlichen wurden zudem Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Hintergrund ist ein Vorfall vom Sonntagabend am Bahnhof Brück. Der 15-Jährige soll dort gegen 18.30 Uhr der Freundin eines Gleichaltrigen Avancen gemacht haben. Deshalb kam es zu einer Auseinandersetzung der beiden Jungen. „Dabei soll der Jugendliche wohl auch ein Messer gezogen und in Richtung seines Kontrahenten gedroht haben“, schildert Oliver Bergholz, ein Sprecher der Polizeidirektion West, am Montag gegenüber der MAZ.

Der angegriffene Junge soll einer Stichbewegung ausgewichen sein, so dass es zu keiner Verletzung gekommen ist. Anschließend soll der Tatverdächtige geflohen sein. Herbeigerufene Polizisten nahmen die Suche auf. Sie griffen den Verdächtigen unweit des Bahnhofes auf. Auch das benutzte Messer wurde dort in der Nähe eines Entsorgungsbetriebes gefunden. „Zeugen hatten beobachtete, wie sich der Tatverdächtige dort des Messer entledigte und führten die Beamten dorthin“, so Bergholz.

Das nach dem Waffengesetz verbotene „Einhandmesser“ wurde sichergestellt und der Tatverdächtige seiner Mutter übergeben.

Von MAZ