Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Bürgermeister auf die Folter gespannt
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Bürgermeister auf die Folter gespannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 27.05.2019
Sigrid Klink (CDU) ist wahrscheinlich neue Bürgermeisterin der Gemeinde Linthe.
Sigrid Klink (CDU) ist wahrscheinlich neue Bürgermeisterin der Gemeinde Linthe. Quelle: Privat
Anzeige
Linthe/Planebruch

Die Gemeinde Linthe hat wahrscheinlich eine neue Bürgermeisterin. Sigrid Klink von der CDU setzt sich wohl gegen Katja Großmann von der SPD durch. Klink erreichte 54,4 Prozent der Stimmen, Großmann 45,6 Prozent.

Allerdings ist das Ergebnis noch nicht abschließend. Die offizielle Seite des Amtes Brück spiegelt den ganzen Montag über das vorläufige Zwischenergebnis ohne Auszählung der Briefwahl.

Stichwahl in Planebruch

Zur Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Planebruch zeichnet sich eine Stichwahl ab. Auch dort fehlt aber die Briefwahl. Ohne deren Ergebnisse hat Amtsinhaber Ulf Dingelstaedt 43 Prozent erreicht. Zur Stichwahl mit ihm tritt Andreas Koska an, der 34,2 Prozent erzielte. Dirk Borkwardt errang 22,8 Prozent.

Ulf Dingelstaedt ist seit 1998 Bürgermeister der Gemeinde Planebruch. Jetzt steht er zur Stichwahl an. Quelle: Thomas Wachs

Das Endergebnis blieb unklar wegen des großen Andrangs zur Briefwahl im Amt Brück. Deren Ergebnisse sind bis Montagabend nicht komplett.

Vorgänger trat nicht mehr an

Noch ist somit nicht klar, ob der Sieg perfekt ist in Linthe für die 1957 geborene Beraterin für Medizinprodukte. Sigrid Klink, die bereits Erfahrungen als Gemeindevertreterin gesammelt hatte, löst voraussichtlich Ottheiner Kleinrüschkamp (CDU) ab, der nicht mehr für den Posten kandiert hatte. Die Nachfolgerin sieht die Gemeinde mit den Ortsteilen Alt Bork Deutsch Bork und Linthe mit der bisherigen Politik gut aufgestellt.

„Wir sollten Angefangenes gut beenden, so wie das Wohnbaugebiet am Sportplatz“, so Klink. Ziel sei es zudem, neue Firmen ins Gewerbegebiet zu holen. Auch die Ortsteile sieht die neue Bürgermeisterin gut aufgestellt.

Erfreut über Vertrauen

Sie freut sich, dass in der Gemeindevertretung wieder viele Lokalpolitiker sitzen, die bereits Erfahrung haben. „Mit dieser Truppe lässt sich gut arbeiten“, so Klink. Erfreut habe es sie, „dass ich als 1992 Zugezogene gefragt worden bin, ob ich kandidieren würde für das Amt und nun so viel Vertrauen von den Linthern erhalten habe“.

Von Thomas Wachs