Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Pächterin muss Linther Esso-Tankstelle nach 25 Jahren abgeben
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Pächterin muss Linther Esso-Tankstelle nach 25 Jahren abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:33 20.01.2020
Seit 25 Jahren dabei: Pächterin Jutta Felgenträger (links) und Mitarbeiterin Marlies Zappe. Quelle: Johanna Uminski
Anzeige
Linthe

Als die Nachricht Jutta Felgenträger erreichte, sei sie nicht überrascht gewesen, sagt sie. Der Pachtvertrag ihrer Esso-Tankstelle wurde zum 31. März dieses Jahres gekündigt. Damit endet eine Ära nach 25 Jahren.

„Meine Mitarbeiter und ich haben die Mitteilung mit Fassung getragen“, sagt die Brückerin, die erst kürzlich ihr 25-jähriges Jubiläum feierte. In dieser Zeit habe sie 35 Lehrlinge ausgebildet, 30 Millionen Bockwürste an etwa 14 Millionen Tank-Kunden verkauft, berichtet sie stolz.

Jutta Felgenträger engagiert sich stark im Ort

Den Kopf werde sie nicht in den Sand stecken, auch wenn es ihr nach 25 Jahren schwerfalle, die Tankstelle aufzugeben, sagt sie. Jutta Felgenträger ist eine sehr engagierte und tatkräftige Frau. „Im Gebiet bin ich bekannt durch Sponsoring, engagiere mich für die Kindergärten und Schulen, wie beim Praxislernen, beim Weihnachtsmarkt oder seit 20 Jahren beim Kinderfußballturnier. Es gibt sicherlich noch ein paar Sachen, die ich weitermache.“

Aus Esso wurde Echo

Zum 1. September 2018 hat die Esso Deutschland GmbH ihr Tankstellengeschäft auf die Echo Tankstellen GmbH ausgegliedert.

Die Echo Tankstellen GmbH und ihre Tochtergesellschaft Retail Operating Company Deutschland GmbH sind anschließend verkauft worden. Seit dem 1. Oktober 2018 Teil der britischen EG Group.

Die EG-Group ist nach eigenen Angaben ein weltweit führender Tankstellen- und Convenience-Händler. Das Unternehmen betreibt Standorten in acht Ländern in Europa und Nordamerika.

Gerne schaut die rührige Brückerin auf das letzte Vierteljahrhundert als Tankstellenpächterin. „Ich war relativ selbstständig bei dem, was ich angeboten und verkauft habe.“ Die 63-Jährige habe noch gehofft bis zur Rente eine Verlängerung des Pachtvertrages um knapp drei Jahre zu erhalten.

Die Esso-Tankstelle auf dem Autohof in Linthe. Quelle: Autohof Linthe

Doch vergebens. „Meiner Bitte wurde nicht stattgegeben. Ich habe bis heute keine Antwort auf meinen Brief bekommen und muss davon ausgehen, dass am 31. März mein letzter Arbeitstag sein wird. Jetzt läuft quasi mein letztes viertel Jahr.“

Die Gründe, warum ihr Pachtvertrag gekündigt wurde, kann sie nur erahnen. Die Tankstelle samt Autohof laufen sehr gut, sei immer gut besucht und erwirtschaftete Gewinne, so Felgenträger.

Mit den Wölfen heulen

„Die Gesellschaft muss Geld verdienen und sucht sich die Tankstellen aus, mit denen sie das meiste Geld verdienen kann und nicht diese, die sie bezuschussen müssen“, sagt sie. Außerdem könne die Gesellschaft den Gewinn der Linther Essotankstelle noch maximieren, so Felgenträger weiter. „Eurogarages kann zu anderen Bedingungen einkaufen und handeln als ich. Für sie geht es um Gewinnmaximierung.“

2018 wurde Esso Deutschland ausgegliedert und an Eurogarages verkauft, berichtet sie. „Als ich 1994 startete, habe immer gesagt, wenn du dich mit den Wölfen einlässt, dann musst du mit den Wölfen heulen. Und das stimmt heute mehr denn je.“

Kündigung ist ein üblicher Betreiberwechsel

Auf MAZ-Anfrage bestätigt Eurogarages (EG) die Ablösung des Pachtvertrages von Jutta Felgenträger, bei der es sich um „einen üblichen Betreiberwechsel“ handelt, heißt es von der Pressestelle. „Bei der Kündigung von Frau Felgenträger handelt es sich um eine stationsbezogene betriebliche Entscheidung. Es ist nicht so, dass es eine Mehrzahl von Kündigungen in Brandenburg gäbe. Regelmäßige Betreiberwechsel sind ein normaler Vorgang“, erklärt Pressesprecherin Karoline von Taube.

Alle Mitarbeiter der Station können im Rahmen des Betriebsüberganges ihren Arbeitsplatz behalten und weiterbeschäftigt werden, heißt es vonseiten EG weiter. „Die Station wird im Anschluss von unserer konzerneigenen Betreibergesellschaft, der Retail Operating Company Deutschland GmbH, betrieben. Die Station bleibt demnach erhalten“, so von Taube abschließend.

Mit Weinladen und Tanke ohne Tanke

Manchmal kommen die Emotionen hoch, wie zu Silvester in der Sauna, berichtet die 63-Jährige. „Ich muss es ruhig und gelassen nehmen“, betont Felgenträger. Alle 23 Mitarbeiter, vier davon arbeiten bei ihr seit 25 Jahren, sollen zu den gleichen Bedingungen, wie sie jetzt sind, übernommen werden, berichtet sie.

Die Brückerin schaut dennoch optimistisch in das neue Jahr. „Wenn alles gut geht, betreibe ich im Brücker Bahnhof eine Tanke ohne Tanke. Also teilweise alles, was es hier in meinem Shop gibt, wird es dort geben. In Brück habe ich einen kleinen Weinladen. Der wird in den Bahnhof umziehen. Vielleicht wird das was. Ich hoffe es sehr.“

Von Johanna Uminski

Die Pläne für einen zweiten Spielplatz in Cammer wurden in das nächste Haushaltsjahr verschoben. Der Gemeinde fehlt es in diesem Jahr an Geld. Der Bürgermeister bringt außerdem weitere Gegenargumente vor.

19.01.2020

In Brück und Golzow sollen die Feuerwehrgerätehäuser wieder auf Vordermann gebracht werden. Amtswehrführer Uwe Paul schätzt den Zustand der Gebäude im Amtsbereich aber generell als gut ein.

17.01.2020

In einer Brücker Facebook-Gruppe kritisierte eine Nutzerin den „katastrophalen Zustand“ des Bahnhofs. Vor Ort würde wahllos Müll rumliegen, auch würden unter 16-Jährige vermehrt Alkohol konsumieren.

17.01.2020