Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Spannender Kunstunterricht: Brücker Oberschüler schaffen großes Mosaik
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Spannender Kunstunterricht: Brücker Oberschüler schaffen großes Mosaik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 31.05.2019
Teamarbeit (von links): Matthias Münch, Sören Rabe, Patrick Lau, Johanna Balzer, Edeltraud Lessing und Maja Wetzel. Quelle: Johanna Uminski
Brück

Reges Treiben herrscht im Klassenzimmer im Erdgeschoss der Oberschule Brück. Einige Schüler sitzen konzentriert an ihren Tischen, knipsen mit der Zange kleine Stücke von einer Fliesenplatte ab und setzen aus diesen auf einem Netzgewebe ein Bild.

Wenn aus vielen kleinen Fliesenstücken ein großes Kunstwerk entsteht, dann ist es an der Oberschule Brück wieder Zeit für das Mosaik-Projekt. In diesem Jahr gestalten die Schüler ein Bild für die Außenfassade.

Im Nachbarzimmer fällt aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit das Atmen etwas schwer. An einem großen Tisch stehen Jugendliche und knipsen, kleben und setzen ebenfalls Steine. Aus vielen kleinen Einzelteilen entsteht am Ende ein großes Mosaikbild. Zu sehen ist das Kunstwerk dann auf der Außenwand des Eingangsbereiches der Schule. Gefördert wird das Projekt durch das Programm „Initiative Sekundarstufe I“.

Unter der Leitung von Edeltraud Lessing und Matthias Münch entsteht gemeinsam mit den Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 10 innerhalb von knapp zwei Wochen das große Mosaikbild. Das Projekt unterstützen die beiden Künstler bereits zum fünften Mal in der Brücker Oberschule.

Baum des Lebens gestaltet

„Kompetenzen wie Durchhaltevermögen, Teamarbeit, Selbstorganisation aber auch Frustrationstoleranz werden hier gefördert“, sagt Edeltraud Lessing. Das Mosaikmotiv, das die Künstler gemeinsam mit den Schülern erarbeitet haben, ist ein Baum des Lebens.

Aus einem aufgeschlagenen Buch wächst ein Baum, in dessen Krone sich verschiedene Symbole wie Fächerabkürzungen, Formeln aber auch Violinschlüssel, Turnschuhe oder Doppelstrang-DNA befinden. Das Motto der Schule „Zusammen leben lernen“ zieht sich als Mosaikschrift über das fast gesamte Bild.

Berufs- und Studienorientierung stärken

„Initiative Sekundarstufe I“ ist ein bundesweites Förderprogramm.

Es richtet sich gezielt an Oberschulen, Gesamtschulen und Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt.

Das Ziel des Programms ist, die schulischen Ergebnisse und die Ausbildungsfähigkeit der Schüler in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 zu verbessern.

Gestärkt werden soll weiter die Berufs- und Studienorientierung an den Schulen und die Kooperation zwischen Schulen und außerschulischen Akteuren und Einrichtungen soll verstetigt werden.

Für die Umsetzung des Programms stehen den Oberschulen, Gesamtschulen und Förderschulen „Lernen“ bis zum 31. Juli 2021 etwa 38 Millionen Euro zur Verfügung.

Knapp 30 Millionen Euro kommen aus dem Europäischen Sozialfonds, weitere acht Millionen aus Landesmitteln.

Finanziell unterstützt wird das Mosaikprojekt an der Brücker Oberschule in diesem Jahr auch von der Stadt Brück.

Weitere Informationen zum Förderprogramm unter www.mbjs.brandenburg.de

In mühevoller und zeitaufwendiger Arbeit wächst das etwa drei mal drei Meter große Kunstwerk jeden Tag ein bisschen mehr. „Es macht mir viel Spaß, vor allem habe ich Neues dazugelernt“, sagt Johanna Balzer, die beim Projekt bereits zum dritten Mal dabei ist und es liebt, wenn sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen kann.

„Man schätzt die Dinge, wenn man weiß, wie lange man daran gesessen hat“, betont die 15-Jährige, der noch etwas wichtig ist. „Mit dem Bild habe ich mich in der Schule verewigt.“ Ihr Mosaik-Basketball besteht aus etwa 100 Einzelstücken. Dieses Mal fiel ihr etwas schwer: „Die Fliesen sind für den Außenbereich und daher dicker. Da braucht man beim Brechen mit der Zange viel Kraft. Am Ende des Tages hat mir schon die Hand etwas wehgetan.“

Mit netten Leuten zusammen

Zum ersten Mal nimmt Michelle Edelmann bei dem Projekt teil, die sich für ein Pop-Art-Motiv entschieden hat, das auf dem großen Mosaikbild zu sehen sein wird. Große Überraschungen oder Probleme hatte die 17-Jährige nicht. „Wenn man weiß, wie man die Zange ansetzt, dann ist es einfach.“

Sören Rabe ist zum zweiten Mal im Kurs von den beiden Künstlern und fand beim ersten Mal vor allem die Arbeit mit der Acrylpistole anstrengend. „Ich bin hier mit netten Leuten und meinen Freunden zusammen – dann macht es gleich doppelt so viel Spaß“, schwärmt der 15-Jährige.

Blick der Schüler schärfen

Matthias Münch ist gelernter Holzbildhauer und arbeitet mit der ehemaligen Lehrerin Edeltraud Lessing seit vielen Jahren an gemeinsamen Projekten. „Das Besondere an diesem Projekt ist zum einen der Umgang mit den Schülern, zum anderen lernen wir voneinander“, sagt der 34-Jährige.

Das Bild weist aufgrund der unterschiedlichen Fliesen Höhenunterschiede auf. Auch dafür sollen die Schüler ein Gespür entwickeln. „Wir versuchen den Blick der Schüler zu schärfen. Sie sollen dabei Neues entdecken und lernen, genau zu arbeiten“, so die ehemalige Lehrerin.

Von Johanna Uminski

Ausgerechnet im Mai verzeichnet der Hohe Fläming einen Anstieg der Arbeitslosenquote. Sie liegt nun bei 6,2 Prozent. In der Arbeitsagentur-Geschäftsstelle Bad Belzig herrscht dazu etwas Ratlosigkeit.

31.05.2019

Wer in Klaus Schröters Garten kommt, der traut seinen Augen kaum: Eine Blütenpracht erwartet den Besucher. Rhododendren und Azaleen haben es dem 94-Jährigen angetan. Er weiß, was die Pflanzen brauchen.

31.05.2019

Der Brücker Amtsausschuss hat Uwe Paul für weitere sechs Jahre zum Amtswehrführer bestellt. Dabei war zuvor beim Amt ein Widerspruch wegen des Auswahlverfahrens eingegangen.

29.05.2019