Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Wintertreiben im Tipidorf kommt gut an
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Wintertreiben im Tipidorf kommt gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.12.2018
Das Wintertreiben im Tipidorf begeisterte zahlreiche Besucher. Quelle: Andreas Trunschke
Anzeige
Borkwalde

Der Borkwalder Weihnachtsmarkt fand in diesem Jahr zum ersten Mal als „Wintertreiben“ im Tipidorf statt. Nadine Harth aus Borkheide verkleidete sich dabei als Märchenfee und las den Kindern vor.

Auch der Bungalow hinter dem momentan leeren Eichhörnchengehege des Tipidorfs war kuschelig eingerichtet und warm. Vorab hatte der Schornsteinfeger seinen Segen für die Veranstaltung gegeben. Besucher erfreuten sich an Grünkohl, Bratwurst, Glühwein, aber auch an Schmuck und anderen handwerklichen Gegenständen.

Anzeige
Impressionen von der Premiere: Das erste Wintertreiben lockte viele kleine und große Besucher in das Borkwalder Tipidorf.

Borkwalder und Borkheider nutzten die Gelegenheit, sich den Veranstaltungsort anzusehen. Die Mitglieder des Kulturvereins Zauche, zu dem die Leute vom Tipidorf seit diesem Sommer gehören, hatte zahlreiche Stände aufgebaut.

Geld für Kinder gespendet

Wohl von den meisten Besuchern unbemerkt, übergab der vorherige Präsident des Lions-Club Beelitz/Zauche Matthias Stawinoga eine Spende an das Tipidorf. „Es ist das zweite Mal, dass wir etwas für die Kinder in Borkwalde und Borkheide spenden“, freut sich Stawinoga, der in Borkwalde wohnt. Beim ersten Mal wurden Konzerterlöse für den Jugendclub gespendet.

Dieses Mal kam das Geld aus den Verkäufen, die der Lions-Club jährlich zu Halloween vor dem Hotel „Stadt Beelitz“ veranstaltet. Die 350 Euro sollen gut angelegt werden. „Wir haben schon viele konkrete Idee für Projekte mit den Kindern. Auch für die weitere Sanierung der Bungalows können wir das Geld gut gebrauchen“, kommentierte Ulrike Petrus vom Tipidorf.

Geschenke vom Weihnachtsmann

Während immer mehr Menschen auf das Gelände strömten, zeigte sich Peter Krüger, der Vorsitzende des Kulturvereins Zauche, zufrieden. „Wenn sich das Gelände als Veranstaltungsort etabliert, ist das nicht schlecht.“ Als es dunkel wurde, traf auch der Weihnachtsmann ein und verteilte Geschenke. Angst vor ihm hatte kaum ein Kind. Das Akkordeonkonzert der Schüler der Musikschule Fröhlich musste allerdings ausfallen.

Der leichte Nieselregen hätte die empfindlichen Instrumente beschädigt. Dennoch freut sich Jens Mehlhase aus Borkwalde über den Weihnachtsmarkt. „Schön, dass es Leute gibt, die wieder so etwas auf die Beine stellen. Schön, dass so viele gekommen sind“, sagte er und erkundete mit seiner Familie die Veranstaltung.

Von Andreas Trunschke