Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Corona-Update am Freitag: Landkreis meldet 38 Neuinfektionen und einen Todesfall
Lokales Potsdam-Mittelmark

Corona-Lage in Potsdam-Mittelmark: Landkreis meldet am Freitag 38 Neuinfektionen und einen Todesfall - Inzidenzwert steigt wieder über 80 - Lage am 20-11-2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 20.11.2020
1519 Mittelmärker haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie nachweislich mit dem Virus infiziert. Quelle: imagebroker
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Die Corona-Pandemie breitet sich aus – auch im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Sowohl das Gesundheitsamt des Kreises als auch das Land Brandenburg geben täglich Lagebilder heraus. Auf dieser Grundlage informieren wir an dieser Stelle vormittags und nachmittags über die aktuelle Infektionslage in Potsdam-Mittelmark. Hinweis: Die veröffentlichten Zahlen von Kreis und Land können voneinander abweichen.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Die Lage am Freitag, 20. November:

Der Landkreis hat am Freitag 38 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Eine ältere Frau aus der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben, teilte der Kreis mit. Die Zahl der Mittelmärker, die im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben sind, erhöht sich auf 48. Die Zahl der registrierten Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie in Potsdam-Mittelmark mit dem Virus angesteckt haben, steigt auf 1519. Als inzwischen genesen gelten 1216. Dem Gesundheitsamt sind momentan 260 Mittelmärker bekannt, die aktuell infiziert sind. Die meisten aktuell Infizierten werden mit 65 aus Teltow gemeldet. 493 Menschen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

Anzeige

Der Kreis teilte am Freitagnachmittag zudem mit, dass in der Grundschule Wusterwitz und dem Hort dort drei Kinder positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Als direkte Kontaktpersonen wurden Schüler aus drei Klassen und dem Hort ermittel. „Das Abstrichteam des Ernst-von-Bergmann-Klinikums Bad Belzig wird für die Testung in die Einrichtungen beordert“, sagte Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert. Insgesamt seien es etwa 170 Kinder, die als Kontaktpersonen gelten. Laut Schwinzert sollen die betroffenen Kinder auf Empfehlung der Schul- und Hortleitung vorerst zu Hause bleiben, bis Testergebnisse vorliegen. Auch betroffene Lehrer und Erzieher sollen sich nach MAZ-Informationen in häusliche Isolation begeben. Vier weitere Corona-Fälle gibt es in der Reha-Klinik Lehnin.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitagmorgen wieder leicht gestiegen und liegt bei 84,0 (Vortag 76,65), wie das Land Brandenburg meldet. Der Wert, der für die Beurteilung der Corona-Infektionslage herangezogen wird, schwankt seit Tagen, ist aber seit einer Woche nicht mehr über 100 gestiegen.

Lesen Sie auch: Strengere Regeln an Schulen: Das sagen Schulleiter in Mittelmark dazu

Die Lage am Donnerstag, 19. November

Der Landkreis hat am Donnerstagnachmittag 31 neue Corona-Fälle für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Betroffen sind auch die Stahnsdorfer Gemeindeverwaltung und die Kita „Anne Frank“ in Bergholz-Rehbrücke. Ein positives Testergebnis meldete der Kreis von einer Hauskrankenpflege in Groß Kreutz (Havel). „Das Gesundheitsamt prüft jetzt die Kontakte und entscheidet dann über mögliche Maßnahmen“, sagte Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert.

Die Gesamtzahl der registrierten Mittelmärker, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt haben, ist auf 1481 gestiegen. 1168 davon gelten inzwischen als genesen. Dem Gesundheitsamt sind momentan 271 Mittelmärker bekannt, die aktuell infiziert sind. Die meisten aktuell Infizierten in Potsdam-Mittelmark werden mit 59 aus Teltow gemeldet. 519 Menschen im Landkreis befinden sich in angeordneter Quarantäne, allein 122 sind es in Kleinmachnow. Die Zahl der Toten, die an oder mit dem Virus gestorben sind, liegt unverändert bei 47.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 76,65 gesunken, wie das Land am Donnerstagmorgen gemeldet hat. Am Vortag lag dieser Wert, der bei der Einstufung von Risikogebieten herangezogen wird, noch bei 90,5. Den bisherigen Höchstwert hatte die Inzidenz im Landkreis am 12. November mit 110,8 erreicht.

Die Lage am Mittwoch, 18. November

Der Landkreis hat am Mittwoch 31 Neuinfektionen für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Zwei neue Corona-Fälle wurden aus dem Ernst-Haeckel-Gymnasium und dem Oberstufenzentrum in Werder bekannt. Die Zahl der registrierten Mittelmärker, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt haben, steigt auf 1450. Als genesen gelten inzwischen 1147. Dem Gesundheitsamt sind 261 Menschen im Kreis bekannt, die aktuell mit dem Virus infiziert sind. Die meisten werden mit 60 aus Teltow gemeldet. In angeordneter Quarantäne befinden sich momentan 490 Menschen, allein 153 in Kleinmachnow.

Zwei Kindergärten in Brück bleiben wegen Corona-Fällen bis nächste Woche geschlossen.

Wie der Kreis auch mitteilte, wurde gemeinsam mit der Polizei am Mittwoch die Einhaltung der Maskenpflicht in Bussen kontrolliert. Ergebnis: Bis auf wenige Ausnahmen trugen die Fahrgäste Mund-Nasen-Schutz. Lediglich fünf Personen in den 35 überprüften Bussen mussten ermahnt werden, zeigten sich aber einsichtig und setzten ihre Masken auf.

Der Corona-Inzidenzwert für Potsdam-Mittelmark ist wieder angestiegen: Wie das Land Brandenburg am Mittwochmorgen via Dashboard meldet, liegt er aktuell bei 90,5 (Vortag 85,9). Der Inzidenzwert lag vor einer Woche bei 92,8. Seinen bisherigen Höchststand hatte der Wert am 12. November mit 110,8 erreicht.

Die Zahl der mit oder am Corona-Virus Verstorbenen im Landkreis bleibt am Mittwochmorgen unverändert bei 47. In den Lehniner Kliniken gab es, wie berichtet, einen Corona-Ausbruch. In der betroffenen Reha-Klinik wurde deshalb ein Aufnahmestopp verhängt.

Die Lage am Dienstag, 17. November:

33 Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis Potsdam-Mittelmark am Dienstagnachmittag. Damit erhöht sich die Zahl der seit Pandemie-Beginn nachweislich infizierten Menschen im Landkreis auf 1419. 1123 ehemals Betroffene gelten als genesen. 254 Mittelmärker sind aktuell infiziert. Die meisten Neuansteckungen traten in Teltow (11), Kleinmachnow (9) und im Amt Beetzsee (4) auf.

Der Corona-Inzidenzwert für Potsdam-Mittelmark ist am Dienstag wieder gestiegen und liegt nach Angaben des Landes Brandenburg bei 85,9. Er beziffert die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen und ist ein wichtiger Richtwert für die Beurteilung der Gesamtlage. In der vergangenen Woche hatte der Landkreis den Inzidenzwert 100 für zwei Tage überschritten.

In der Klinik in Kloster Lehnin sind zwölf Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden: Neun Bewohner bzw. Patienten sowie drei Mitarbeiter sind infiziert, wie die Kreisverwaltung mitteilt. Die bereits eingeleiteten Quarantäne-Maßnahmen werden fortgesetzt. Die in der Wohnstätte „Haus Belizi“ und in der Förderschule für geistig behinderte Menschen in Bad Belzig durchgeführten Corona-Tests zeigten keine Hinweise auf das Virus.

Lesen Sie auch: Corona-Lockdown: MAZ-Familien vermissen in der zweiten Woche ihre Freunde

Die Lage am Montag, 16. November:

Der Landkreis hat am Montagnachmittag 47 neue Corona-Fälle in Potsdam-Mittelmark gemeldet. Die Gesamtzahl der registrierten Mittelmärker, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Virus angesteckt haben, erhöht sich auf 1386 - davon gelten aber 1094 inzwischen wieder als genesen. Derzeit sind im Landkreis 250 aktuell Infizierte bekannt – die meisten mit 61 werden aus Teltow gemeldet. In angeordneter Quarantäne befinden sich momentan 451 Menschen aus Potsdam-Mittelmark. Die Zahl der Toten, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, liegt unverändert bei 47.

Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am Montag auf 77,6 gesunken. Allerdings sind in dem Wert laut Dashboard des Landes am Montagmorgen noch keine aktuellen Zahlen eingegangen. Am Sonntag wurden für den Landkreis 31 neue Corona-Fälle gemeldet. Warum die Zahl der gemeldeten Infektionen für die Mittelmark am Wochenende nicht aussagekräftig ist, lesen Sie hier.

Lesen Sie auch: Polizei löst Corona-Partys in Potsdam und Kleinmachnow auf

Gesundheitsamt des Kreises soll ins Bad Belziger Gründerzentrum umziehen

Kreis verfügt Maskenpflicht auf Märkten

Mittelmärker müssen ab dem 15. November auf Wochen-, Frische- und Adventsmärkten Mund-Nasen-Schutz tragen. Eine entsprechende Verfügung hat der Landkreis erlassen. In einer Allgemeinverfügung werden zudem neue Quarantäne-Regeln festgelegt. Unter anderem haben sich Menschen mit Corona-Verdacht oder Menschen, die einen direkten Kontakt mit einem Infizierten hatten, auch ohne Anordnung selbstständig in Quarantäne zu begeben.

Lesen Sie auch:

Corona-Fälle im Oberstufenzentrum Werder und in der Grundschule Michendorf

Quarantäne nach Corona-Fall in Brücker Kindergarten für zwölf Kinder und vier Beschäftigte

Corona-Newsblog für Brandenburg: 427 neue Fälle in 24 Stunden

Die Lage am Mittwoch, 11. November

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat für den Mittwoch 36 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit erhöht sich die bekannte Gesamtzahl der Mittelmärker, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Virus infiziert haben, auf 1282. Wobei nach Kreisangaben zwei Fälle zum Zeitpunkt der Meldung noch nicht eindeutig zugeordnet werden konnten und deshalb darin noch nicht enthalten sind. Von den bislang Infizierten gelten 988 als inzwischen genesen. Neue Corona-Fälle meldetet der Kreis aus zwei Schulen in Werder und in Michendorf sowie aus einer Gemeinschaftsunterkunft in Teltow.

Nach Kreisangaben sind derzeit 253 Mittelmärker bekannt, die aktuell mit dem Virus infiziert sind. 424 Menschen aus Potsdam-Mittelmark befinden sich in angeordneter Quarantäne. 46 Mittelmärker sind bisher in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Nach Angaben des Landes ist die Sieben-Tage-Inzidenz, die bei der Einstufung von Risikogebieten herangezogen wird, in Potsdam-Mittelmark leicht auf 92,81 gesunken. Am Vortag lag der Wert bei 98,35. Es war die bislang höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis.

Corona-Hotline des Landkreises

Der Landkreis erinnert an die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes: 033841/91 11 1. Diese ist Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr zu erreichen. Am Wochenende ist die Hotline zwischen 9 und 14 Uhr besetzt. Alternativ ist das Gesundheitsamt per Mail an gesundheitsamt@potsdam-mittelmark.de erreichbar.

Von MAZonline