Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Corona-Update am Dienstag: Mittelmarks Inzidenzwert sinkt unter 200
Lokales Potsdam-Mittelmark

Corona-Lage in Potsdam-Mittelmark: Zahlen und Nachrichten von heute, 26.01.2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 26.01.2021
In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Potsdam-Mittelmark. Quelle: Fusion Medical Animation/Unsplash/hfr / RND/kha
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Die Corona-Pandemie breitet sich aus – auch im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Sowohl das Gesundheitsamt des Kreises als auch das Land Brandenburg geben täglich Lagebilder heraus. Auf dieser Grundlage informieren wir an dieser Stelle vormittags und nachmittags über die aktuelle Infektionslage in Potsdam-Mittelmark. Hinweis: Die veröffentlichten Zahlen von Kreis und Land können voneinander abweichen.

Die Lage am Dienstag, 26. Januar:

In Potsdam-Mittelmark ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag unter 200 gesunken und liegt nach Landesangaben jetzt bei 187,0. Unter der 200er Schwelle lag der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und sieben Tage beziffert, das letzte Mal vor gut zwei Wochen am 14. Januar. Das Infektionsgeschehen scheint sich nach dem steilen Anstieg der letzten Tage zunächst zu entspannen. Damit wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Kitas geschlossen werden müssen.

Anzeige

Entscheidend ist die 200er Marke bei der Inzidenz außerdem für die 15-Kilometer-Regel, die derzeit im Landkreis noch gilt.

Die Lage am Montag, 25. Januar:

Sieben weitere Mittelmärker sind in Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben, wie die Kreisverwaltung am Nachmittag mitteilt. Allein drei von ihnen stammen aus Teltow und jeweils einer aus Werder, Niemegk, Treuenbrietzen und Kleinmachnow. Damit wurden seit Pandemie-Beginn insgesamt 117 Corona-Todesopfer im Landkreis registriert.

59 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt für Potsdam-Mittelmark am Montag. Am stärksten betroffen sind Michendorf (10), Treuenbrietzen (8) sowie Werder und Teltow mit je sechs neuen Corona-Fällen. Aktuell die meisten nachweislich Infizierten zählen Werder (69), Beelitz (50), Bad Belzig (47) und Kloster Lehnin (44). Insgesamt sind 5055 Mittelmärker seit Frühjahr positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet worden. 4398 ehemals Betroffene gelten nach Kreisangaben als genesen. 115 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark liegt am Montag bei 223,5 und damit auf ähnlichem Niveau wie am Freitag.

Aktuelle Corona-Zahlen für Potsdam-Mittelmark

Aktuelle Zahlen und Statistiken zum Coronavirus

Diese beiden Artikel sind kostenlos für alle lesbar, die nachfolgenden regionalen Analysen sind MAZ-Plus-Lesern vorbehalten. Klicken Sie hier, um MAZ-Plus kostenlos zu testen.

Mehr aus Ihrer Region:

Der Newsletter direkt aus dem Newsroom

Die Top-Themen, die Brandenburg bewegen - und alle Infos zur Corona-Pandemie. Täglich von der Chefredaktion in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Lage am Freitag, 22. Januar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am Freitag wieder unter 300 gesunken. Nach Landesangaben liegt der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner und sieben Tage angibt, jetzt bei 242,9 (Vortag 334,8) und damit auch wieder unter dem kritischen Wert, der für die Schließung der Kitas relevant ist.

Nur 35 Neuinfizierte wurden am Freitag vom Kreis gemeldet, elf davon kommen aus Werder, sechs aus Ziesar, fünf aus Groß Kreutz. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 4988 Personen positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Für Freitag wurden nur vereinzelt positive Tests aus Pflegeheimen in Werder gemeldet, so der Kreis.

Drei Personen sind außerdem in Potsdam-Mittelmark wieder an oder mit Corona verstorben, zwei aus Werder sowie eine aus Michendorf. Insgesamt sind damit 110 Personen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Lesen Sie auch: Rätsel um Corona-Rekordwert in Bad Belzig

Die Lage am Donnerstag, 21. Januar:

94 Corona-Neuinfektionen meldet die Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag. Damit steigt die Gesamtzahl der nachweislich infizierten Mittelmärker seit Pandemie-Beginn auf 4961. 4173 von ihnen gelten als genesen. Zwei neue Todesopfer beklagt der Landkreis in Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2. Sie stammen aus Teltow und Groß Kreutz. 107 Mittelmärker sind somit insgesamt an oder mit dem Corona-Virus verstorben. 36 Todesfälle sind es seit Jahresbeginn (4. Januar).

687 Menschen im Landkreis gelten als aktuell infiziert. Von den 94 Neuinfektionen fallen die meisten auf Beelitz (15), Michendorf (14), Teltow (14) und das Amt Beetzsee (9). 189 Mittelmärker befinden sich nach Kreisangaben derzeit in Quarantäne. In Gemeinschaftsunterkünften wie Seniorenheimen oder Kitas seien nur einzelne Infektionen aufgetreten, wie der Landkreis in seinem Update mitteilt.

In Potsdam-Mittelmark bleibt der Corona-Inzidenzwert somit auch am Donnerstag im kritischen Bereich und liegt nach Landesangaben jetzt bei 334,8 (Vortag 362,9). Im landesweiten Vergleich liegt der Landkreis damit auf dem dritten Platz. Nur Ostprignitz-Ruppin (406,6) und Spree-Neiße (438,8) haben höhere Werte. Am heutigen Donnerstag wird die Entscheidung des Landeskabinetts zur neuen Eindämmungsverordnung erwartet. In welche Tendenz die Beschlüsse gehen, lesen Sie hier.

Lesen Sie auch: Nuthetal entlastet als eine der ersten Kommunen des Kreises Eltern von Kita-Beiträgen

Die Lage am Mittwoch, 20. Januar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat in Potsdam-Mittelmark einen neuen traurigen Rekord erreicht. Der Wert liegt am Mittwoch bei 362,9 (Vortag 299,2), wie das zuständige Landesamt via Dashboard meldet. Zuvor hatte die Inzidenz im Landkreis erst einmal die 300er Marke überschritten – das war am 19. Dezember. Entgegen dem Bundestrend steigt der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner und sieben Tage beziffert, in Potsdam-Mittelmark seit gut einer Woche an.

Lesen Sie auch: Corona-Auswirkungen: Mittelmarks Müllentsorger APM fürchtet Probleme

Am Mittwoch wurden vom Landkreis außerdem 140 Neuinfektionen gemeldet. Besonders stark betroffen sind dabei die Stadt Bad Belzig mit 46 neuen Fällen und Kloster Lehnin mit 30 neuen Erkrankungen. In Werder wurden zehn Personen positiv auf Covid-19 getestet. Insgesamt zählt der Landkreis derzeit damit offiziell 692 aktive Fälle, seit Beginn der Pandemie wurden 4867 Infektionen von Labors bestätigt. 4076 Mittelmärker gelten mittlerweile als genesen.

Auch die Zahl der Todesopfer ist erneut gestiegen: Zwei weitere Menschen aus Teltow sind im Zusammenhang mit Corona verstorben. Damit sind es bereits 105 Personen, die in Potsdam-Mittelmark seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Virus gestorben sind.

Die Lage am Dienstag, 19. Januar:

Das Infektionsgeschehen in Potsdam-Mittelmark spannt sich weiter an: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Landkreis am Dienstag auf 299,2 (Vortag 249,35), wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Damit liegt Potsdam-Mittelmark auf Platz fünf in Brandenburg, hinter Spree-Neiße (444,1), Ostprignitz-Ruppin (382,4), Elbe-Elster (340,8) und der Prignitz (332,2).

82 neue Corona-Infektionen wurden Dienstagnachmittag innerhalb des Landkreises Potsdam-Mittelmark gemeldet. Die meisten Fälle traten dabei in Beelitz (14) und Bad Belzig (11) auf. Die Anzahl der neuen Erkrankungen in bisher schon betroffenen Gemeinschaftsunterkünften – vor allem Seniorenheimen in Teltow, Kleinmachnow und Werder – ist dabei nach Angaben des Kreises zurückgegangen, sodass momentan nur noch Einzelfällen registriert werden müssen, heißt es in dem täglichen Update. So habe es etwa keine weiteren Erkrankungen in der Seniorenresidenz Augustinum Kleinmachnow oder in der ProCurand Seniorenresidenz Ferch gegeben.

Damit gelten derzeit insgesamt 664 Personen im Kreis als an Covid-19 erkrankt, seit Beginn der Pandemie wurden 4727 Fälle von Labors bestätigt.

Eine weitere Person aus Teltow ist zudem an oder mit Covid-19 verstorben. Damit sind seit Auftreten des Coronavirus vor rund einem Jahr in Potsdam-Mittelmark 101 Menschen mit oder an der Erkrankung verstorben.

Die Lage am Montag, 18. Januar:

Der 100. Tote wurde am Montag in Zusammenhang mit Corona in Potsdam-Mittelmark gemeldet. Vom Wochenende bis gestern wurden außerdem 168 neue positive Test-Ergebnisse registriert, sodass im Kreis aktuell 705 Personen an Covid-19 erkrankt sind.

Den größten Anstieg gab es mit 26 Personen in Teltow, wo bereits Ende voriger Woche im Haus „Horeb“ des Diakonissenhauses mehrere Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet wurden. Auch aus dem Seniorenzentrum Bethesda (Lafim) wurden am Freitag fünf positive getestete Bewohner gemeldet. Die Zahlen scheinen nun in der Statistik auf. Aus Teltow kommen auch die beiden neuen Todesfälle des Kreises.

Werder weist mit 23 neuen Infektionsfällen den zweithöchsten Anstieg auf. Hier waren Ende voriger Woche bei einem Screeening in weiteren Wohnbereichen neue Fälle im Seniorenheim „Casa Reha Zernseehof“ entdeckt worden. Auch im „AWO Seniorenzentrum Am Schwalbenberg“ waren mehrere Infektionen gemeldet worden.

In Michendorf wurden gestern 16 Neuinfektionen angegeben, in Stahnsdorf 14, in Beetzsee 13 sowie in Beelitz und Ziesar jeweils 11. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie positiv auf Covid-19 getesteten Mittelmärker auf 4645. Als genesen gelten davon 3846 Personen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist seit Freitag weiter angestiegen. Wie das Land Brandenburg am Montag mitteilt, liegt der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen gerechnet auf 100.000 Einwohner und sieben Tage angibt, bei 249,35.

Lesen Sie auch: Vorstoß: Michendorf soll im Corona-Lockdown keine Kita-Beiträge kassieren

Die Lage am Freitag, 15. Januar

Der Landkreis hat am Freitag neue Corona-Infektionen in Senioreneinrichtungen in Potsdam-Mittelmark gemeldet. Betroffen sind Pflege- und Seniorenheime in Teltow und Werder (Havel). In einer Kita in Ziesar wurde eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet. Für 31 Kinder und fünf Erzieherinnen wurde Quarantäne angeordnet. Bei einer umfangreichen Testung in der Beelitzer Kita „Kinderland“ wurden laut Kreissprecher vier Kinder positiv getestet. Bislang liegt aber nur die Hälfte der Testergebnisse vor, sagte er.

Am Freitag wurden für den gesamten Landkreis nach Angaben des Kreissprechers 103 Neuinfektionen bekannt. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt haben, auf 4477. Davon gelten 3724 inzwischen als genesen.

Zu beklagen ist ein weiterer Todesfall in Werder. Seit Pandemiebeginn sind 98 Mittelmärker an oder mit dem Coronavirus gestorben. Dem Gesundheitsamt sind derzeit 661 aktuell Infizierte bekannt – die meisten werden mit 101 aus Werder gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark nach Landesangaben wieder über die 200er Marke gestiegen. Demnach liegt sie aktuell bei 217,95. Am Vortag hatte der Inzidenz-Wert 157,9 betragen.

Von RND/MAZonline