Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Corona-Update für Mittelmark: Elf weitere Fälle gemeldet
Lokales Potsdam-Mittelmark

Corona-Update für Potsdam-Mittelmark: Das ist die aktuelle Lage für 22-10-20

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 22.10.2020
Steigt die Zahl der Neuinfektionen weiter an, werden sich seit Pandemie-Beginn im Landkreis Potsdam-Mittelmark bald mehr als 800 Menschen mit dem Virus angesteckt haben. Quelle: imagebroker
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Elf neue Corona-Infektionen meldet das Land Brandenburg für Potsdam-Mittelmark am Donnerstag (Stand 8.30 Uhr). Damit zählt der Landkreis seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 798 laborbestätigte Fälle. Aktuell sind 97 Mittelmärker infiziert. 658 ehemals an Covid-19 Erkrankte gelten als genesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt wie am Vortag bei 35,6.

Wie der Landkreis auf seiner Homepage mitteilte, gelten die neuen Verhaltensregeln nach Erreichen der Frühwarnstufe ab Donnerstag, 22. Oktober, mindestens für die nächsten zehn Tage. Die verschärften Regeln beziehen sich auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung, auf private Feiern und den Ausschank von Alkohol in Gaststätten.

Anzeige

Die Lage am 21. Oktober:

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt im Landkreis Potsdam-Mittelmark weiter an. Wie das Land Brandenburg am Mittwochmittag mitteilte, ist mit dem neuen Inzidenzwert 35,6 die sogenannte Frühwarnstufe erreicht. Das Gesundheitsministerium meldete 29 neue Fälle und einen Anstieg auf insgesamt 787 Erkrankte seit Beginn der Pandemie in Potsdam-Mittelmark.

Für Verwirrung sorgten die am Nachmittag vom Landkreis selbst gemeldeten Zahlen: Demnach gab es am Mittwoch zwölf Neuinfizierte und einen Anstieg auf insgesamt 793 laborbestätigte Corona-Fälle. Der Inzidenzwert lag nach diesen Berechnungen bei 33,7. Wie der Landkreis auf MAZ-Anfrage mitteilte, werde er die Zahlen des Landes anerkennen, die maßgeblich für die Verschärfung der Corona-Maßnahmen sind, und am Donnerstag offiziell bekannt machen, ab wann die strengeren Regeln greifen.

Im Schwerpunktdorf Marzahna stieg die Zahl der Corona-Fälle am Mittwoch nicht weiter an.

Die Lage am 20. Oktober:

Gleich 23 neue Corona-Infektionen meldete das Gesundheitsamt des Landkreises am Dienstag. Damit steigt die Sieben-Tages-Inzidenz auf einen Wert von 32,8 –ab 35 drohen neue Verschärfungen. Aktuell sind 77 Mittelmärker an Covid-19 erkrankt, darunter auch acht weitere Treuenbrietzener, die in Verbindung mit der Infektionskette nach einer privaten Feier stehen. 666 ehemals Erkrankte haben die Infektion überstanden. Seit Beginn der Pandemie haben sich 781 Menschen im Landkreis angesteckt.

Wie die Kreisverwaltung außerdem mitteilte, sind aktuell drei Menschen aus Geflüchtetenunterkünften in Seddiner See, Teltow und Michendorf mit dem Virus infiziert. Sie wurden frühzeitig isoliert in Teltow untergebracht. Wegen der stark steigenden Fallzahlen kann das Gesundheitsamt derzeit die eingehenden Reiserückkehrer-Meldungen nicht zeitnah abarbeiten. Drei bis fünf Tage könne es dauern, bis die Absender eine Antwort erhalten.

Die Lage am 19. Oktober:

14 neue Corona-Infektionen meldete das Gesundheitsamt des Landkreises am Montag. Damit sind aktuell 59 Mittelmärker an Covid-19 erkrankt. Darunter sind auch die zwölf Verdachtsfälle aus Treuenbrietzen, die inzwischen ein positives Testergebnis erhalten haben. Elf Corona-Fälle zählt Teltow, zehn sind es in Kleinmachnow und sechs in Werder (Havel), wie aus der kleinräumigen Analyse der Kommunen hervorgeht.

198 Mittelmärker sind derzeit in Quarantäne – 55 von ihnen leben in Treuenbrietzen, 35 in Teltow und 22 in Werder (Havel). Insgesamt gab es in den letzten sieben Tagen 52 Neuinfektionen, die Inzidenz liegt im Landkreis nun bei 24,0. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an Covid-19- Erkrankten steigt auf 758 Personen. 661 ehemals Betroffene gelten als genesen. Todesfälle sind nicht hinzugekommen.

Lesen Sie auch:

Die Lage am 16. Oktober:

56 Corona-Infizierte meldete der Landkreis Potsdam-Mittelmark am Freitag. Darunter sind zwölf Verdachtsfälle aus Treuenbrietzen, die sich nach Aussage der Verwaltung sehr wahrscheinlich bei einer Versammlung oder privaten Feier im Ortsteil Marzahna angesteckt haben. Deren endgültige Testergebnisse standen am Freitagnachmittag noch aus. 43 Treuenbrietzener befinden sich in Quarantäne. Auch im Treuenbrietzener Johanniter-Krankenhaus sind zwei Corona-Fälle aufgetreten: Bei regelmäßigen Tests der Mitarbeiter stellte sich heraus, dass zwei von ihnen infiziert sind.

Binnen sieben Tagen meldete der Landkreis 48 Neuinfektionen. Waren es am Montag noch 706 laborbestätigte Fälle seit Pandemie-Beginn, stieg die Zahl am Freitag auf 744 Erkrankte. Die Inzidenz liegt derzeit bei 22,2. Ab 35 wäre der erste kritische Wert verbunden mit weiteren Einschränkungen im öffentlichen Leben erreicht. 650 ehemals Infizierte sind genesen. 43 Menschen starben im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Diese Zahl ist seit Wochen unverändert.

237 Mittelmärker befinden sich der Statistik zufolge derzeit in Quarantäne, am Donnerstag waren es noch 197. Die meisten von ihnen leben, wie oben aufgeführt, in Treuenbrietzen (43), dicht gefolgt von Teltow (42), Werder (27) und Kloster Lehnin (25).

Corona-Hotline des Landkreises

Der Landkreis erinnert an die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes: 033841/91 11 1. Diese ist Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 14 Uhr zu erreichen. Bitte beachten Sie: Am Wochenende ist die Hotline nicht mehr besetzt.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline