Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Immer mehr Corona-Infizierte: Landkreis überschreitet Inzidenzwert 60
Lokales Potsdam-Mittelmark

Corona in Potsdam-Mittelmark: Kreis bleibt Risikogebiet - das ist die aktuelle Lage am 30-10-2020

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 30.10.2020
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Potsdam-Mittelmark steigt an. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Immer mehr Mittelmärker werden positiv auf das Corona-Virus getestet. In den vergangenen 24 Stunden sind laut Dashboard des Landes Brandenburg 50 Neuinfektionen im Landkreis hinzugekommen (Stand Freitag, 8.30 Uhr). 206 Mittelmärker sind demnach momentan nachweislich infiziert. Der Inzidenzwert, der die Zahl der neuen Fälle gerechnet auf sieben Tage pro 100.000 Einwohner angibt, steigt auf 67,9. Die nächsthöhere Warnstufe ist ab dem Inzidenzwert 100 erreicht.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 967 Menschen im Kreis mit dem Virus angesteckt, 718 von ihnen gelten als genesen. Laut Zahlen der mittelmärkischen Kreisverwaltung vom Donnerstag kamen die meisten Neuinfektionen in Treuenbrietzen, Beelitz und Teltow hinzu. Etwa 350 Menschen im Landkreis befinden sich in Quarantäne. Ob es vermehrt schwere Krankheitsverläufe gibt, sei dem Landkreis nicht bekannt, erklärte Kreissprecherin Andrea Metzler auf MAZ-Nachfrage. Auch könne sie nicht sagen, wie viele Infizierte stationär in Krankenhäusern behandelt werden müssen: „Die Zahlen herauszufiltern kostet dem Gesundheitsamt zu viel Zeit.“

Anzeige

*Hinweis: Wegen Meldeverzögerungen weichen die Zahlen des Landes, des Landkreises und des Robert-Koch-Institutes ab. Maßgeblich für die Entscheidung über Umgangsverordnungen sind die Daten des Brandenburgischen Gesundheitsministeriums.

Die Lage am Donnerstag, 29. Oktober:

Trauriger Spitzenwert: 34 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsministerium für Potsdam-Mittelmark am Donnerstagvormittag. Kein anderer Landkreis oder kreisfreie Stadt im Land Brandenburg hat zwischen Mittwoch und Donnerstag mehr neue bestätigte Fälle hinzubekommen. Die Sieben-Tage-Inzidenz rutscht in der Mittelmark daher wieder über den kritischen Wert und liegt bei 54,9. 166 Menschen sind momentan nachweislich infiziert. Die Zahl der laborbestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 917, 708 ehemals Betroffene gelten als genesen. Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Wie die Kommunen dem Landkreis helfen wollen, die Corona-Infektionsgefahr einzudämmen, lesen Sie hier. Wie die Kreisverwaltung am Nachmittag mitteilte, sollen sich Reiserückkehrer künftig unter folgender neuer Mailadresse melden: Reiserueckkehr@potsdam-mittelmark.de

Lesen Sie auch: Diese verschärften Regeln gelten seit Dienstag

Die Lage am Mittwoch, 28. Oktober:

Zwölf neue Corona-Infektionen meldet das Land Brandenburg am Mittwochmorgen für den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 44,3. Seit Pandemie-Beginn haben sich 883 Mittelmärker laborbestätigt mit dem Virus angesteckt, 698 gelten als genesen. Derzeit sind 142 Menschen im Landkreis infiziert. Die Zahl der im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 Verstorbenen bleibt unverändert bei 43.

Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark wieder gefallen ist, bleibt der Landkreis ein Risikogebiet. Die seit Dienstag bekannt gegebenen verschärften Umgangsregeln gelten für mindestens zehn Tage.

Lesen Sie auch: Kreis in Corona-Erklärungsnot: Woher kommen die vielen Neuinfektionen?

Die Lage am Dienstag, 27. Oktober:

Das Land Brandenburg verkündet in seiner morgendlichen Pressemitteilung die schlechte Nachricht: Potsdam-Mittelmark überschreitet bei den Corona-Neuinfektionen den Grenzwert von 50 und gilt damit ab sofort als Corona-Risikogebiet. Der Landkreis selbst hat bisher noch keine neuen Zahlen bekannt gegeben. Ab sofort gelten im Kreis nun strengere Regeln.

Die Lage am Montag, 26. Oktober

18 Corona-Neuinfektionen meldete der Landkreis Potsdam-Mittelmark am Montag. Damit sind derzeit insgesamt 97 Mittelmärker mit Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der laborbestätigten Fälle seit Pandemie-Beginn steigt auf 847. 712 ehemals Infizierte gelten als genesen. Eine Sieben-Tages-Inzidenz konnte die Kreisverwaltung am Montag auf Nachfrage nicht nennen und beruft sich auf die Zahlen des Landes Brandenburg. In deren Meldesystem fließen die neuesten Corona-Fälle des Landkreises erst am Dienstag ein.

Fünf Schulklassen in Kleinmachnow in Quarantäne

Nachdem drei Lehrer der Internationalen Schule Kleinmachnow (BBIS) positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, sind mit dem Schulstart am Montag fünf Klassen der Sekundarstufe II und 30 Mitarbeiter derzeit vorsorglich in Quarantäne geschickt worden, wie BBIS-Geschäftsführer Burkhard Dolata auf MAZ-Nachfrage bestätigte. Am Freitag war seitens des Landkreises noch von zwei infizierten Lehrern die Rede gewesen. Die Schüler werden nun online unterrichtet, sollen aber bis spätestens Ende der Woche die Schule wieder besuchen können. „Ich gehe davon aus, dass wir die Infektionskette mit dieser Maßnahme unterbrechen konnten“, sagte Burkhard Dolata.

Am Wochenende habe die Schule bereits Fragebögen an die Schüler geschickt, in denen sie zum Beispiel wissen wollte, ob sich die Schüler in den Ferien in einem Risikogebiet aufgehalten haben und wenn ja, ob ein negatives Testergebnis vorliegt. Die Fragebögen der betreffenden Schüler der Sekundarstufe II, die nicht in Quarantäne sind, wurden vor Unterrichtsbeginn am Montag kontrolliert. Alle hätten die Unterlagen vorweisen können.

Die Lage am 23. Oktober:

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat am Freitag 20 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit stieg die Zahl der laborbestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie auf 829. Aktuell sind 109 Mittelmärker infiziert. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Kreisangaben bei 39,2.

Kreiszahlen weichen etwas von den Landeszahlen ab

Die Zahlen weichen etwas von denen ab, die das Land Brandenburg am Freitag für den Landkreis Potsdam-Mittelmark zu einem früheren Zeitpunkt bekannt gab. Sie liegen etwas unter den Werten des Kreises. Das Land gab als Inzidenz-Wert für Potsdam-Mittelmark 36,5 an und meldete am Freitag 820 Corona-Fälle, die seit Pandemie-Beginn aufgetreten sind. Der Landkreis hatte in dieser Woche bei der Sieben-Tage-Inzidenz den kritischen Wert von 35 überschritten. Deshalb gelten seit dem 22. Oktober verschärfte Regeln für das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung, für private Feiern und für den Ausschank von Alkohol in Gaststätten.

In Quarantäne befinden sich momentan 303 Mittelmärker. Von den Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie infiziert haben, sind inzwischen 682 wieder genesen. Die Zahl der Menschen, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, liegt seit Wochen unverändert bei 43. Die meisten aktuell mit dem Virus infizierten Menschen werden mit 27 aus Treuenbrietzen gemeldet. Hoch liegen die Zahlen auch in Kleinmachnow (15), Teltow (14) und Werder (13). In Beelitz sind elf Menschen bekannt, die aktuell mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Corona-Hotline des Landkreises

Der Landkreis erinnert an die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes: 033841/91 11 1. Diese ist Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 14 Uhr zu erreichen. Bitte beachten Sie: Am Wochenende ist die Hotline nicht mehr besetzt.

Lesen Sie auch:

Von MAZonline