Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Deetzer reisen zurück in ihre Kindheit und Jugend
Lokales Potsdam-Mittelmark Deetzer reisen zurück in ihre Kindheit und Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 27.10.2019
Chris Rappaport mit Madleen Dörre, die sich schon auf die Pizza aus dem Backofen freut. Quelle: Petra Müller
Deetz

Klein, aber fein begann die Museumsnacht im Heimatmuseum Deetz. Der Deetzer Heimatverein hatte in den oberen Saal neben dem Heimatmuseum in der ehemaligen „Voigtschen Villa“, dem heutigen Gemeindehaus eingeladen, bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen die Präsentation der Fotobroschüre „Kindheit und Jugend im Dorf“ zu erleben.

Der kleinen Broschüre ging 2015 eine Ausstellung im Heimatmuseum voraus, für die die Arbeitsgruppe des Heimatvereins bei 40 Deetzer Bürgern mehr als 500 Fotos ausgewählt hatte.

In Fotoalben der Nachbarn gestöbert

Anni Apel, Marina Donner, Karin Halfter und Helga Kreysler hatten dazu Nachbarn und Freunde besucht und mit ihnen in alten Fotoalben und -kisten nach Bildern gesucht, die das Leben mehrerer Generationen auf dem Dorf wiedergaben. Das älteste Foto entstand 1903 in einem Atelier in Brandenburg. Fotografieren war damals noch ein richtiges Handwerk.

Gunter Fillies, Hartmut Winter und Chris Rappaport im Museum. Quelle: Petra Müller

Helga Kreysler, die 1991 von Berlin nach Deetz gezogen ist, erinnert sich an zahlreiche interessante Gespräche mit freundlichen Menschen und viele Stunden, die die Arbeitsgruppe mit der Aufarbeitung der Bilder zubrachte.

Die gefundenen Fotos wurden unter Beachtung des Datenschutzes eingescannt, ausgedruckt und archiviert. Eine Auswahl wurde dann in der Adventszeit an drei Wochenenden auf mehreren Schautafeln präsentiert.

Da es einfach viel zu schade war, die Bilder zurück ins Archiv zu legen, entstand die kleine Broschüre, deren Vorstellung in der diesjährigen Museumsnacht zu einem Höhepunkt wurde.

Historischer Schatz

Deshalb war Jagomir Schneider, Vorsitzender der Chronistenvereinigung Potsdam-Mittelmark, von Tremsdorf nach Deetz gekommen. Er würdigte, dass die Deetzer ihren historischen Schatz in ihrem besonderen Archiv aufbewahren.

Er bedauert, dass derartige geschichtliche Dokumente bei Nachlassauflösungen oft unwiederbringlich verloren gehen. Wer sie aufbewahren möchte, selbst aber keine Beziehung dazu hat, kann sich gern an die Ortschronisten wenden. Sogenannte „unbearbeitete Sammlungen“ können dann auch im Kreisarchiv sicher aufbewahrt und später genutzt werden.

Broschüre im Heimatkalender

Weil die in Deetz ausgewählten Bilder so oder ähnlich in vielen märkischen Dörfern aufgenommen sein könnten, wird die Broschüre Einleger zum „Heimatkalender für Potsdam-Mittelmark 2020“.

Diesen Kalender gibt die Chronistenvereinigung mit Unterstützung des Landkreises seit drei Jahren nach einer längeren Pause wieder regelmäßig heraus. Der Heimatkalender erscheint am 1. Advent und kann dann an 100 Stellen wie Museen und Geschäften erworben werden.

Nächster Höhepunkt des Nachmittags war die Vorführung eines Films aus dem Nachlass des Deetzer Amateurfilmers Alfred Fielitz (1921-2013) über die „LPG Obstbau Damsdorf“ aus den Siebzigerjahren.

Filmnachlass von Alfred Fielitz

Auch bei diesen Aufnahmen werden sich einige Deetzer erkannt haben. „Filmvorführer“ Hartmut Winter erzählt, dass die Erben von Fielitz dem Museum eine Filmsammlung überlassen haben. Sie enthält Filme, die in der Zeit bis 1988 entstanden sind. Auch diese regionalen Filmbilder sind etwas ganz Besonderes und haben teilweise einen realen Bezug zur Gegenwart.

Blick in den schönen Saal mit den neuen Stühlen und aufgearbeiteten Tischen. Quelle: Petra Müller

Der Vereinsvorsitzende Chris Rappaport und seine Mitstreiter sind stolz und dankbar, dass sie den Aktionstag „Feuer und Flamme für unsere Museen 2019“ zum Anlass nehmen konnten, im oberen Saal die neuen Stühle und aufgearbeiteten Tische, deren Finanzierung die Gemeinde übernommen hatte, erstmals zu nutzen.

Für den Abend war der Backofen angeheizt. An ihm versammeln sich die Deetzer seit 2014 mehrmals im Jahr, um bei Bier oder Glühwein die eine oder andere mitgebrachte Pizza oder andere Leckereien frisch aus dem Backofen zu verzehren.

Von Petra Müller

Mehrere Frauen sind schon seit mehr als 50 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Wollin. Fritz Ebeling sogar schon seit 60 Jahren. An diesem Wochenende wurde in Wollin das 130. Stiftungsfest gefeiert.

27.10.2019

Manches erschließt sich erst bei näherer Betrachtung. Das gilt besonders für den mittelalterlichen Jerusalemsaal in der Burg Ziesar. In der langen Nacht der Museum trägt eine Lichtinstallation zum Verständnis bei.

27.10.2019

Mit Problemen im Vorfeld verlief die Ehrung für langjährige Feuerwehrleute des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Nicht alle konnten zum zentralen Festakt des Landrates nach Brück eingeladen werden.

26.10.2019