Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Der Burgenbus rollt in den Fläming
Lokales Potsdam-Mittelmark Der Burgenbus rollt in den Fläming
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 18.04.2014
Burg Rabenstein. Quelle: Michael Greulich
Anzeige
Bad Belzig

Thomas Berlin-Noack hatte Freitagvormittag eine prominente Fuhre. Er saß am Steuer des fast neuen Intouro-Busses der Verkehrsgesellschaft Belzig (VGB), der ab sofort - im Wechsel mit den "Heideröslein"-Bussen von Armin Glaser aus Klepzig die Burgenlinie "Hoher Fläming" bedient. Bei der Premiere waren unter anderem Günter Baaske (SPD), Wahlkreisabgeordneter im Landtag Brandenburg, und Petra-Juliane Wagner dabei.

Die scheidende Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg hat maßgeblichen Anteil am Zustandekommen des im Land Brandenburg einmaligen Angebots. Ob der erfolgreichen Etablierung der Aktion "48 Stunden Fläming" seit 2007 sieht sie in der saisonalen Linie 572 jedoch die logische Folge, wie die VBB-Chefin erklärte. Während der Landkreis Potsdam-Mittelmark die Kosten von 65000 Euro trägt, zeichnet der Verkehrsverbund für die Vermarktung verantwortlich.

Anzeige

Bis Oktober geht es ab sofort immer freitags bis sonntags sowie an Feiertagen auf fünf Fahrten von Bad Belzig über Niemegk, Raben sowie Wiesenburg zurück in die Kur- und Kreisstadt. Abfahrt ist jeweils 8.25, 10.25, 13.25, 15.25 und 17.25 Uhr am Fläming-Bahnhof - immer zehn Minuten nach Ankunft der Züge auf der Regionalexpresslinie 7 aus Berlin. Nach reichlich einer Stunde - wieder mit zehn Minuten Übergangszeit zur Bahn in die Hauptstadt - ist die Rückkehr in der Kur-und Kreisstadt einkalkuliert.

Doch nicht minder richtet sich die 5,40 Euro teure Tour an Einheimische, die Verwandte und Bekannte besuchen oder die nähere Umgebung entdecken oder aber vom Dorf aus durchstarten wollen. "So erhalten jetzt Orte sogar Anschluss nach Berlin, von denen aus in den vergangenen Jahren am Wochenende nicht einmal ein Bus nach Bad Belzig gefahren ist", sagte VGB-Hans-Jürgen Hennig. Findet die Runde viel Zuspruch und wird einigermaßen rentabel, lässt sich womöglich noch ein Transfer gen Görzke/Ziesar einrichten, wie Eveline Vogel von der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark in Aussicht gestellt hat.

Der eigens beschaffte und gestaltete grün-weiße Sternenkreuzer ist jedenfalls schon ein Hingucker außen und bietet innen Komfort. Fahrradmitnahme (vier Stück auf dem Gestell am Heck) ist möglich, für Kinderwagen und Rollstuhl gibt es den Hublift. Welche Sehenswürdigkeiten an der Strecke liegen und von den Haltestellen aus zu erreichen sind, erfahren die Reisenden aus einem Faltblatt.

Bei der Eröffnungsrunde hat Fremdenführerin Elke Nörenberg aus Bad Belzig für zusätzliche Erläuterungen gesorgt, während die Gastronomie versucht hat, mit Roter Brause und Fläming-Bier (Getränkehandel Bodo Höhne Niemegk), Kräuterbouletten (Familienhotel "Brandtsheide" Jeserig/Fläming) oder Schoko-Souvenirs (Chokolaterie Burg Eisenhardt Bad Belzig) die Fahrgäste für die Geschmackserlebnisse am Rande der Runde einzunehmen. Derlei Bordverpflegung ist leider künftig nicht Standard.

Für Fahrer Thomas Berlin-Noack dürfte immerhin noch ein schönes Lunchpaket zusammengekommen sein. Doch nicht nur deswegen fand der 37-Jährige, der meist gen Potsdam fährt, die 48-Kilometer-Route und das Fahrzeug "sehr interessant."

Von René Gaffron

www: Informationen im Internet: www.vbbonline.de

Potsdam-Mittelmark Fabian Nadler besiegte die Leukämie und ist nun glücklicher Familienvater - Zurück ins Leben gekämpft
19.04.2014
Brandenburg/Havel Küken mit Schießgewehr auf historischen Ansichtskarten - Fröhliche Ostern aus dem Krieg
19.04.2014
Brandenburg/Havel "Osterlämmer" am Deetzer Deich - Miss Marple mit Drillingen
18.04.2014