Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Die Weihnacht der fast vergessenen Tiere
Lokales Potsdam-Mittelmark Die Weihnacht der fast vergessenen Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 30.12.2017
Tierheimleiter Wolfgang Aland und Ehrenamtler Detlef Krinik beim Auspacken der Spenden für das Tierheim. Quelle: Silvia Zimmermann
Verlorenwasser

Von weitem schon ist das aufgeregte Bellen der Hunde im Tierheim Verlorenwasser bei Bad Belzig zu hören. Viele Besucher kommen und schenken den Tieren Aufmerksamkeit und zusätzliche Streicheleinheiten oder schauen sich um nach einem neuen Gefährten. Am zweiten Weihnachtsfeiertag lud das Tierheim zur Weihnachtsbescherung für die dort lebenden Tiere ein.

Der Einladung folgen zahlreiche Besucher, die sogar weite Anfahrtswege auf sich genommen hatten. Jeder hatte etwas für die Katzen, Hunde und anderen Tiere mitgebracht.

Die Familie Eichelbaum aus Michendorf kommt mit ihrem Hund Chash nach Verlorenwasser angefahren. „Wir haben unseren Hund vor sechs Monaten hier aus dem Tierheim geholt und wollen uns einen weiteren mitnehmen“, erklärt Familienvater Jens Eichelbaum. Natürlich bringt die Familie zum Fest etwas für die Tiere mit.

Die Söhne Tyler und Jonas spendeten etwas für den Flohmarkt. Viele Besucher geben Futter, schicken Pakete mit der Post oder spenden auch Geld. „Wir sind durch das Internet auf dieses Tierheim aufmerksam geworden. Unser Hund ist vor einigen Wochen verstorben und hier schauen wir uns nach einen neuen Tier um“, berichtet Christel Blanke. Sie ist mit ihrer Mutter Christel aus Parey bei Genthin angereist. Beide Frauen nehmen sich auch die Zeit und führen drei Hunde zum Gassi gehen aus.

Die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer haben an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Die Besucher übergeben die mitgebrachten Spenden, die sogleich in die schon vorbereiteten Kisten sortiert werden.

Aus Berlin kommt ein Transporter angefahren, vollgepackt mit allerlei Nützlichen. Tierheimleiter Wolfgang Aland packt mit dem Ehrenamtler Detlef Krinik all die Sachen aus.

„Es ist Wahnsinn, was in diesem Jahr so alles gespendet wurde“, sagt Aland äußerst erfreut. Tierspielzeug, Vogelkäfige, neue Hundetransportboxen, Decken für die Hunde und Katzen und jede Menge Futter sind n den großen Boxen zu sehen.

Thomas Römert aus Kleinmachnow unterstützt das Tierheim seit 2009. „Ich mache viele Fotos und halte die Homepage auf dem laufenden. So gibt es einen Link für Gassitouren rund um das Tierheim.

Eine Potsdamer Firma stellt eine Karte kostenlos zur Verfügung, dort können die bereits vorhanden Touren zwischen 1,2 bis zu 15 Kilometerlänge zum Gassigehen abgerufen werden.

Alle Touren können direkt über die kostenfreie App „Komoot“ auf das Handy geladen und auch ohne Mobilfunknetz zur Navigation genutzt werden“, erklärt Römert. Er selbst bringt seine vier Hunde mit ins Tierheim.

Petra und Gerd Hannemann aus Brandenburg/Havel besuchen das Tierheim mit einem Katzenbaum in ihren Händen. „Wir unterstützen jedes Jahr ein Tierheim und in diesem Jahr spendeten wir für das Tierheim Verlorenwasser“, erzählt die Brandenburgerin.

Auch Lisa Wricke und Michael Zimmermann aus Ziesar überreichten Tierheimleiter Wolfgang Aland Futterspenden für Katzen und Hunde. Beide nehmen sich die Zeit und drehen gleich mit mehreren Hunden eine größere Runde. All die Hunde und Katzen freuen sich über die Zuwendung zur Weihnachtsbescherung. Wolfgang Aland und seine Helfer äußern sich einmal mehr dankbar für die vielfältige Unterstützung der Bürger.

Von Silvia Zimmermann

Dieses Weihnachtsfest ist für die kleine Familie Schellenberg aus Wollin schöner als andere. Dafür haben die MAZ-Leser mit der Sterntaler-Aktion gesorgt: Niko hat einen Laptop bekommen, den er auch für die Ausbildung braucht, Justin ein Handy, für das er nicht gehänselt wird. Geschirrspüler und Trockner helfen der ganzen Familie.

27.12.2017

Christian Friedrichs Leidenschaft fürs Fotografieren begann in jungen Jahren. Als Kind lieh er sich die Kamera der Eltern, zur Konfirmation wünschte er sich die erste eigene Spiegelreflexkamera. So wurde im Laufe der Jahre aus Spaß auch Ambition. Der 39-Jährige leitet inzwischen die Fotogruppe in seinem Wohnort Borkwalde und liebt Experimente mit der Kamera.

27.12.2017
Potsdam-Mittelmark MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“ - Kräftige Spenden bringen viel Bewegung

Viel Bewegung auch im Winter ist jetzt in der Wohnstätte „Hoher Fläming“ in Benken möglich. Dank des großen Erfolges der MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“ können dort jetzt nicht nur die dringend benötigten, neuen Fitness- und Therapiegeräte angeschafft werden. Auch ein Extrawunsch kann darüber hinaus erfüllt werden.

26.12.2017