Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Entwarnung für Jobcenter: Chemieattacke geklärt
Lokales Potsdam-Mittelmark Entwarnung für Jobcenter: Chemieattacke geklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 25.06.2019
Der Feuerwehr- und Polizeieinsatz im Jobcenter des Landkreises in der Potsdamer Straße ist beendet. Quelle: Christian Griebel
Brandenburg/H

Nach dem Chemiealarm am Montagnachmittag kann das Maia-Jobcenter des Landkreises in der Potsdamer Straße seine Arbeit am Dienstag wieder normal aufnehmen. Auch der Besucherverkehr ist nicht eingeschränkt.

„Es besteht keine Gefahr mehr. Der Einsatz ist beendet“, sagte Kreis-Sprecher Kai-Uwe Schwinzert der MAZ am Dienstagmorgen. Sprengstoff- und Gefahrgutexperten des Landeskriminalamtes waren in der Nach zuvor zu der Erkenntnis gekommen, dass der am Montagnachmittag in den Briefkasten des Jobcenters eingeworfene Umschlag keine giftigen Substanzen enthält.

Anonyme Anzeige

„Es war nur ein Brief, bei dem es sich um eine anonyme Anzeige an das Jobcenter handelte“, teilte Daniel Keip, Pressesprecher bei der Polizeidirektion West, auf Nachfrage mit. Hinweise auf eine Verschmutzung des Papiers mit gefährlichen Chemikalien hätten sich nicht ergeben.

Im Maia-Jobcenter geht der Betrieb am Dienstag normal weiter. Quelle: Frank Bürstenbinder

Zu der ganzen Aufregung war es gekommen, weil der von einer unbekannten Person in den Briefkasten eingeworfene Umschlag einer Mitarbeiterin verdächtig vorkam. Mit übergezogenen Einmalhandschuhen entnahm sie den Brief aus dem Kasten. Plötzlich färbten sich die Handschuhe blau. Warum, bleibt bis auf weiteres unklar.

Einer von vier Standorten

Der Vorfall löste einen Feuerwehreinsatz der Brandenburger Berufsfeuerwehr aus. Der Bereich wurde abgesperrt. Einsatzkräfte und Ermittler zogen sich Chemieschutzanzüge über. Eine Kollegin des Jobcenters wurde sogar über eine Leiter aus dem Gebäude ins Freie geführt, weil sie vorsichtshalber das Treppenhaus nicht mehr benutzen sollte.

Das Jobcenter in der Potsdamer Straße kümmert sich um Langzeitarbeitslose in den Ämtern Beetzsee, Wusterwitz und Ziesar sowie in den Gemeinden Kloster Lehnin und Groß Kreutz (Havel). Der Standort in der Potsdamer Straße in Brandenburg ist einer von vier Standorten des Maia-Jobcenters des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Von Frank Bürstenbinder

Nur ein Scherz? Oder eine Chemieattacke? Ein mysteriöser Umschlag hat im Jobcenter des Landkreises in der Potsdamer Straße einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein verfärbter Handschuh gibt Rätsel auf.

24.06.2019

Ein Radler flüchtete am Sonntagmorgen am Rathausmarkt in Kleinmachnow vor der Polizei. Wenig später wurde der Mann gefasst. Der 26-Jährige war allerdings nur noch zu Fuß unterwegs. In der Nähe fanden die Beamten das Rad im Gebüsch. Der Mann leugnete, Rad gefahren zu sein.

24.06.2019

Im Großen Zernsee entdeckte ein Jugendlicher Sonntagmittag ein rostiges Gewehr. Er legte es am Ufer ab und verständigte die Polizei aus Werder über seinen Fund. Die Beamten stellten die Waffe sicher.

24.06.2019