Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Fastnachts-Frühschoppen mit Gottes Segen
Lokales Potsdam-Mittelmark Fastnachts-Frühschoppen mit Gottes Segen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.01.2018
Das Fastnachtswochenende in Klein Marzehns war ein voller Erfolg. Quelle: Privat
Klein Marzehns

Wenn die Fastnachts-Frühschopper nicht zum Gottesdienst kommen, kommt der Gottesdienst eben zu den Fastnachts-Frühschoppern. Statt auf Kirchenbänken wird in geselliger Runde am Kneipentisch Platz genommen, Glockengeläut und Orgelspiel kommen aus zwei kleinen Lautsprechern und Bier getrunken werden darf auch.

Das Fastnachtswochenende in Klein Marzehns war ein voller Erfolg – vor allem die Resonanz beim Kindertanz hat die Organisatoren gefreut. Aber auch die Tanzveranstaltung am Samstagabend war von Jung und Alt gleichermaßen gut besucht.

Bereits das dritte Jahr in Folge ist das Ende des Fastnachtswochenendes in Klein Marzehns mit einem Gottesdienst in der GaststätteFläming Eck“ begangen worden. Niemegks Pfarrer Daniel Geißler hatte als Gebet die „Bitte um Humor“ mitgebracht, in der es heißt: „Schenke mir eine Seele, der die Langeweile fremd ist“. Auch seine Predigt kam in Reimform und mit einem Augenzwinkern daher.

Die Bilanz für die Klein Marzehnser Fastnacht fällt rundum positiv aus. „Es war ein sehr gutes Wochenende, vor allem der Kindertanz hat den Rahmen gesprengt“, erzählt Platzmeisterin Deborah Ingendorf. „Wir waren wirklich baff, dass er so gut angenommen wurde“, ergänzt Eva Ibscher, ihres Zeichens zweite Platzmeisterin. „Die Kinder hatten Spaß und auch die Eltern waren glücklich, dass der Tanz wieder stattgefunden hat.“ In den vergangenen Jahren war dieses Spektakel wegen zu geringer Kinderzahlen ausgefallen – der letzte Kindertanz liegt so lange zurück, dass sich kaum ein Teilnehmer beim Frühschoppen noch daran erinnert, wie lange genau.

Um Mitternacht wurde traditionell abgetanzt

„Wir haben dieses Jahr so mit 20 Kindern gerechnet, für 30 geplant – und am Ende waren es 51“, erzählt Ingendorf. „Das hat uns wirklich überwältigt.“ Aber auch die Tanzveranstaltung am Abend sei sehr gut besucht gewesen – von Jung und Alt, berichten die Platzmeisterinnen.

Um Mitternacht wurde traditionell abgetanzt und das Amt an die neuen Platzmeister übergeben. Dann werden mit dem 18-jährigen Til Schäl aus Groß Marzehns und dem 29-jährigen Christoph Jentsch aus Klein Marzehns wieder zwei Männer die Fastnachtstruppe anführen. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die beiden das Amt angenommen haben und die Fastnacht damit im kommenden Jahr stattfinden kann“, sagt Eva Ibscher. Und eines steht für die beiden männlichen Nachfolger schon heute fest: Auch 2019 soll es wieder einen Kindertanz geben.

Von Josephine Mühln

Seit 2005 erbitten Roswitha Schwachula und ihr Mann Werner alljährlich den Segen der Sternsinger für ihr Haus. Auch am Sonnabend waren die Heiligen drei Könige der St. Bonifatiusgemeinde Bad Belzig/Treuenbrietzen wieder in Niemegk zu Gast. Und nicht nur dort – insgesamt haben die Sternsinger 13 Familien besucht.

07.01.2018

Von Malta nach Feuerland im Wiener-Walzer-Schritt: Drei Mal hat das Keimzeit Akustik Quintett am Wochenende auf der Burg Rabenstein sein neues Album „Albertine“ präsentiert. Natürlich durften dabei auch alte Klassiker nicht fehlen, auf die das Publikum aber erstmal ein wenig warten musste.

10.01.2018

Am Samstagabend mussten de Einwohner einer Doppelhaushälfte einen Einbruch feststellen. Während ihrer Abwesenheit klauten unbekannte Täter Computer und eine Kamera. Die Polizei ermittelt wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl.

07.01.2018