Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Geburtstagsfeier mit Naziliedern durch Polizei beendet
Lokales Potsdam-Mittelmark

Geburtstagsfeier mit Naziliedern in Michendorf durch Polizei beendet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 13.09.2021
Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Michendorf

Am Samstagnachmittag meldeten Zeugen bei der Polizei Lärm durch das Abspielen verbotener Musik mit verfassungsfeindlichem Inhalt. Als die Polizei die Angeban prüfte, konnte der Verdacht zunächst nicht bestätigt werden. Als Zeugen dann gegen 23 Uhr erneut den Verdacht äußerten und sich wiederholt über ruhestörenden Lärm beschwerten, fuhr die Polizei wieder zum Einsatzort. Dort ermahnte sie die Veranstalter zur Ruhe. Kaum waren die Beamten weg, sollen von Teilnehmern der Feier eindeutige Naziparolen gerufen worden sein. Die Polizei hat daraufhin von allen Teilnehmern die Personalien festgestellt, die Feier beendet und musste zur Durchsetzung Platzverweise aussprechen.

19-Jähriger folgte Platzverweis nicht

Der 19-jährige Veranstalter heizte daraufhin seine Gäste an, so dass sich die Situation hochschaukelte und ihm die Beamten ebenfalls einen Platzverweis erteilen mussten. Als er diesem nicht nachkam, versuchten die Beamten ihre Anweisung zunächst durch Wegdrücken durchzusetzen, wie es im Polizeibericht heißt. Dabei hielt der 19-Jährige mit seinem Körper dagegen und riss seine Arme los. Er wurde mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und beruhigte sich dann schnell. Nach eindringlicher Belehrung befolgte der 19-Jährige den Platzverweis. Weder er, noch die Beamten trugen Verletzungen davon.

Laptop mit Musikdateien sichergestellt

Die Beamten stellten einen Laptop sicher, von dem die offenbar verfassungswidrige Musik abgespielt worden sein soll, und leiteten Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein. Außerdem wurde das Ordnungsamt über die Ruhestörung informiert, um ein Ordnungswidrigkeitsverfahren einleiten zu können.

Von MAZonline