Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Gesundheitsamt warnt vor Blaualgen – zwei Badestellen sind besonders belastet
Lokales Potsdam-Mittelmark

Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark warnt vor Blaualgen am Kleinen Zernsee in Töplitz und am Klostersee in Kloster Lehnin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 03.08.2021
Blaualgen im Uferbereich.
Blaualgen im Uferbereich. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Töplitz

Das Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark warnt vor einem hohen Blaualgen-Aufkommen im Kleinen Zernsee in Töplitz und im Strandbad am Klostersee in Kloster Lehnin. Es rät ausdrücklich davon ab, an diesen Stellen baden zu gehen. Am Strandbad am Klostersee wurde eine „hohe Blaualgendominanz“ im gesamten Nichtschwimmerbereich festgestellt, teilte der Landkreis am Dienstagabend mit.

Kleiner Zernsee in Phöben auch betroffen

Blaualgen in etwas geringerer Konzentration stellte das Gesundheitsamt im Kleinen Zernsee in Phöben und im Schwielowsee im Bereich des Campingplatzes „Flottstelle“ fest. Auf Info-Tafeln weist es an den betroffenen Stellen auf die Gefahren hin. Der Hautkontakt kann bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen. Wer blaualgenhaltiges Wasser verschluckt, kann auch Magenprobleme bekommen, die zu Übelkeit und Erbrechen führen. Tiere können sogar an einer Blaualgenvergiftung sterben.

Kinder sollten nicht in belastetem Wasser planschen

Wenn der Badende bereits im knietiefen Wasser seine Füße nicht mehr sieht, sollte das Baden vermieden werden, heißt es in einer Empfehlung des Gesundheitsamtes. Kinder sollten bei einer Blaualgenbelastung gar nicht mehr ins Wasser gehen.

Lesen Sie auch:

Wer dennoch baden geht, sollte sich danach gut abduschen und die Badekleidung wechseln. Treten Beschwerden wie Hautreizungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Atemnot auf, sollte ein Arzt aufgesucht und das Gesundheitsamt informiert werden.

Von maz-online/jst