Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Groß Kreutz Übermüdeter Lkw-Fahrer gemeingefährlich unterwegs
Lokales Potsdam-Mittelmark Groß Kreutz

Polizei: Lkw verursacht in Brandenburg und auf B 1 beinahe schwere Unfälle

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 25.11.2020
Auch auf dem Zentrumsring in Brandenburg war der halsbrecherisch fahrende Lastwagen am Dienstag gegen 9.45 Uhr unterwegs. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Ein Lastwagenfahrer ist am Dienstagvormittag durch Übermüdung wie im Blindflug über die Bundesstraße 1 und durch die Stadt Brandenburg gefahren. Der 62-Jährige ist auf seinem Weg von Groß Kreutz nach Brandenburg hinter Jeserig auf einer geraden Alleestraße mehrfach von seinem Fahrstreifen abgekommen und in den Gegenverkehr geraten. Entgegenkommende Autos mussten dem Lastwagen ausweichen oder teilweise bis zum Stillstand abbremsen.

Wie ein Polizeisprecher mitteilt, „hing es im weiteren Verlauf offenbar mehr vom Zufall, als vom Geschick des Lkw-Fahrers ab, dass es an der Kreuzung Potsdamer Straße/ Güterbahnhof zu keinem Auffahrunfall gekommen ist“. Er war dort wohl unabsichtlich auf die Rechtsabbiegespur Richtung Sankt-Annen-Straße geraten und beinahe in die dort wartenden Fahrzeuge vor ihm hineingefahren. Nur eine Vollbremsung in letzter Sekunde verhinderte das. In der Spittastraße geriet der Lastwagen erneut in den Gegenverkehr. Wieder mussten andere Verkehrsteilnehmer ausweichen oder stark abbremsen, um einen Crash zu verhindern.

Anzeige

Führerschein beschlagnahmt

Zu diesem Zeitpunkt hatten schon diverse Zeugen die Polizei alarmiert und einen verkehrsgefährdend fahrenden Lastwagen gemeldet. Auf einem Grundstück eines Großhandels für Tiefkühlkost entdeckten herbeieilende Polizeibeamte den Lastwagen, der in Teltow-Fläming zugelassen ist. Es zeigte sich, dass der 62-jährige Berufskraftfahrer so müde war, dass er sich nicht mehr an die zurückgelegte Strecke erinnern konnte. Er war weder betrunken, noch stand der Mann unter Drogen. Das ergaben Tests.

Speziell ausgebildete Beamte der Verkehrspolizei begannen den Fahrtenschreiber auszulesen. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein und untersagte jede Weiterfahrt. Gegen den 62-Jährigen erging Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Die Polizei sucht nun Zeugen oder Opfer des Fahrstils des 62-Jährigen, die weitere Hinweise geben können. Zu erreichen ist die Polizeidirektion unter 03381/5600 oder unter www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter polbb.eu/hinweis.

Von MAZ