Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Huskys laufen um die Wette
Lokales Potsdam-Mittelmark Huskys laufen um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 27.11.2017
Zum 1. Internationalen Schlittenhunderennen laden der Spargel- und Erlebnishof Klaistow sowie der Schlittenhunde-Sportverein Miakoda fürs kommende Wochenende nach Klaistow ein. Quelle: Archiv
Anzeige
Klaistow

Zum 1. Internationalen Schlittenhunderennen laden der Spargel- und Erlebnishof in Klaistow sowie der Schlittenhunde-Sportverein Miakoda Borkwalde für den 2. und 3. Dezember nach Klaistow ein. Auf den verschieden langen Wettkampfstrecken von 800 Metern bis 20 Kilometern gehen knapp 400 Schlittenhunde an den Start. Die Gespanne starten auf dem Hof, jagen anschließend durch den umliegenden Wald und kommen auf den Parkplatz am Erlebnishof zurück, auf dem sich das Ziel befindet. Die Wettkämpfe starten an beiden Tagen jeweils um 10 Uhr. Auch der Nachwuchs des Schlittenhundesports trifft sich am Samstag um 15 Uhr zu seinem eigenen Rennen, das komplett im Hofbereich ausgetragen wird.

Da das Land Brandenburg nicht gerade mit Schnee gesegnet ist, werden die Rennen mit Wagen ausgetragen. Dabei steht der Musher – der Schlittenhundeführer – auf seinem Wagen und erteilt die Kommandos an die Leithunde, die das Tempo und die Richtung des gesamten Gespanns bestimmen. Die Sieger der jeweiligen Disziplinen an beiden Wettkampftagen werden am Sonntag um 15 Uhr geehrt.

Auch außerhalb des Wettkampfbetriebes bieten die Veranstalter ein erlebnisreiches Programm an. Für eine Futterspende (rund 20 Euro) können Besucher zu Gästefahrten auf dem Wagen vor dem Musher Platz nehmen, so lange die Huskys laufen wollen. Die Rettungshundestaffel Barnim gibt einen Einblick in die Arbeit der Spürnasen, die Menschenleben retten, und kleine Besucher können sich vor einer Winterlandschaft mit einem kuscheligen Husky fotografieren lassen.

Die Veranstalter bitten die Besucher, zu den Wettkämpfen keine eigenen Hunde oder andere Tiere mitzubringen, sich entsprechend den Witterungsverhältnissen zu kleiden (warm anziehen) und die abgesteckte Rennstrecke nicht zu betreten.

Von Heinz Helwig