Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Illegale Rodungen am Rande der Stadt
Lokales Potsdam-Mittelmark Illegale Rodungen am Rande der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 14.12.2017
Baumfrevel am Zehnrutenweg in Teltow. Quelle: Laude
Teltow

Auf dem Satellitenbild von Google sind viele Reihen junger grüner Bäume zu sehen. Jetzt ist davon kaum noch etwas zu erahnen, und das liegt nicht am fehlenden Laub. Die Fläche ist von den Spuren eines schweren Baufahrzeugs, vermutlich des Radladers, der am Rand steht, zerfurcht worden. Von den Bäumen, überwiegend Ahorn und Eichen, die sich noch in der Anwachspflege befanden und von einem Wildzaun umgeben sind, ist nur noch Gestrüpp übrig, das teilweise zu großen Haufen zusammengeschoben wurde.

Dieses Bild bietet sich am Zehnrutenweg in Teltow. Die Arbeiten auf dem Gelände waren Ende voriger Woche beobachtet worden und lösten Empörung aus. Bei der Rodung waren nach Angaben von Beobachtern des Geschehens neben dem Fahrer des gemieteten Radladers zwei türkische Männer beteiligt, die in einem Mercedes mit Berliner Kennzeichen gekommen waren. Bürger, die fotografierten, sind den Angaben zufolge bedroht worden.

Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet

Bei dem Waldstück handelt es sich um eine anderthalb Hektar große Ausgleichsfläche. Vor etwa 15 Jahren ist sie von der Deutschen Bahn bepflanzt worden, weil im Zuge des Ausbaus der Schienenwege in Teltow Bäume gefällt werden mussten. Später hat die Bahn die Fläche verkauft. Der neue Eigentümer, ein Türke, wollte sie bebauen. Nach MAZ-Informationen hatte die Untere Naturschutzbehörde diesen Plänen in ihren Bauvorbescheiden bereits im Jahr 2008 eine Absage erteilt. Im Sommer dieses Jahres soll der Eigentümer die Fläche in einem Internet-Kleinanzeigenportal für neun Cent pro Quadratmeter als Stellplatz für Lastwagen, Container oder als Zeltplatz angeboten haben. Für eine solche Nutzung hätte er aber eine Waldumwandlungsgenehmigung der Forstverwaltung benötigt. Die liegt nicht vor, wie der Leiter der Oberförsterei Potsdam, Holger Hendtke, auf Anfrage sagte. Die Forstbehörde hat die Situation nach Bekanntwerden der Rodungen in Augenschein genommen. Die Polizei war auch dort. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Momentan ist im Internet eine Anzeige zu finden, in der am Zehnrutenweg – etwas abseits der Straße – die Vermietung eines Grundstücks auf der Verhandlungsbasis von einem Euro angeboten wird. Die Formulierung ähnelt der vom Sommer.

Der Vorsitzende des Teltower Umweltausschusses, Reinhard Frank (Linke), zeigte sich erschüttert über das, was am Zehnrutenweg passiert ist. „Gut, dass es immer noch aufmerksame Bewohner gibt, die sofort reagiert haben und die Verwaltung über den Baumfrevel informierten“, sagte Frank. Er wünsche sich, dass dem Eigentümer des Grundstücks schnell gezeigt werde, dass man in Teltow nicht machen könne, was man will. „Der Erhalt der Natur steht bei uns ganz weit oben“, sagte Frank.

Von Stephan Laude

Als sich die Tiertafel im Februar 2016 dank Spenden einen Transporter kaufen konnte, war die Freude groß. Knapp zwei Jahre später und kurz vor Ablauf des TÜV-Siegels ist das „Tita-Mobil“ stark reparaturbedürftig. Doch den Tierschützern fehlt das Geld. Bei ortsansässigen Autohäusern schießen sie auf taube Ohren und hoffen nun auf Hilfe aus der Bevölkerung.

13.12.2017
Potsdam-Mittelmark MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“ - Spenden sprudeln eifrig

Klaus Benke aus Bad Belzig unterstützt die MAZ-Weihnachtaktion „Sterntaler“ dieses Jahr besonders gern wieder. Immerhin wohnte er als Kleinkind einst selbst im Benkener Heim. Für die heute dort lebenden Kinder und Jugendlichen mit mehrfachen Behinderungen sprudeln die Spenden jetzt eifrig.

13.12.2017

Wieder kommen die Kinder des DRK-Heims Am Stern ihrem großen Ziel ein Stückchen näher: Der Großhändler Werder Frucht mit Sitz in Groß Kreutz unterstützt die diesjährige MAZ-Weihnachtsaktion mit 700 Euro. Geschäftsführer Gerrit van Schoonhoven liegt viel daran, den Kindern zu helfen.

13.12.2017