Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Medienpreis für Hiphopper aus Ziesar
Lokales Potsdam-Mittelmark Medienpreis für Hiphopper aus Ziesar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 25.11.2018
Die Hiphopper aus Ziesar wurden nicht nur Zweite, sie erhielten zusätzlich den Medienpreis. Quelle: Edith Mende
Werder

Der Jubel war riesig, als sich am Ende des ersten Wettstreits um den Jugendkulturpreis des Landkreises Potsdam-Mittelmark alleTeilnehmer auf der Bühne des Scala-Kulturpalastes in Werder versammelten. Denn dort standen am Samstagnachmittag nur Sieger. Die Kinder und Jugendlichen, die hier zehn ganz unterschiedliche Projekte vorstellten, nahmen nicht nur Anerkennung mit heim, sondern auch hilfreiche Tipps der Jury. Und selbst der zehnte Platz wurde noch mit einem Scheck über 75 Euro belohnt.

Wie soll man Tanz, Graffito, Rock, Fotografie und kleine Geschichten, Hiphop, Musical und anderes miteinander vergleichen? Die Jury hatte keinen leichten Job. 350 Quadratmeter Fläche gestalteten beispielsweise Teltower Kids von Job gGmbH im Frühjahr am alten Bahnhof ihrer Stadt mit farbenfrohen Graffiti. „Es machten viele mit, für die es die erste Erfahrung mit Graffito war“, berichtet Juliane Clausen, Sozialarbeiterin im Jugendhaus Schiffer. Die Stadt hatte 14000 Euro für Material bereitgestellt. „Bisher sind die Graffiti unversehrt geblieben”, freut sich die Sozialarbeiterin.

Von jeweils 15 geflüchteten Jugendlichen, die in den Oberstufenzentren Werder und Teltow eine Grundbildungsklasse besuchen, trug Autorin Barbara Tauber in einer Schreibwerkstatt erste Erfahrungen und Eindrücke in Deutschland sowie deren Zukunftshoffnungen in einer Broschüre zusammen. Die lässt ahnen, wie es sich anfühlen muss, in ein Land zu kommen, in dem man weder ein Wort noch Zusammenhänge versteht.

Unter dem Motto „Ferienspaß Schwielowsee“ erkundeten Mädchen und Jungen im Sommer ihr Umfeld. Dabei entstanden Fotos und kleine Geschichten.

Janice, Stella und Johanna sind die Band „Dominos“ vom Ernst-Haeckel-Gymnasium Werder. Die Achtklässlerinnen rockten den Scala-Saal.

Mit dem Musical „Bastian und die Wölfe“ 2.0 gelang den Kindern und Jugendlichen von Die Brücke e.V und Clab Stahnsdorf sowie aus der Grundschule Saarmund der große Wurf. Sie zeigten in Werder ein Video darüber, sangen live zwei Titel und konnten sich über den ersten Jugendkulturpreis des Landkreises freuen.

Brück wird bunt“ nennt sich ein Graffitiprojekt, das in der Stadt seine farbenfrohen Spuren hinterlassen hat. Das größte Vorhaben der jungen Leute war der heruntergekommene Bahnhofstunnel, dem sie mit ihren Spraydosen ein neues Gesicht gaben.

Die Kinder des Horts „Flinke Eichhörnchen“ der Johanniter Unfallhilfe e.V. in Niemegk hatten eine tolle Idee, wie sie ihren Hort mit Musikinstrumenten ausstatten könnten. Sie organisierten ein Benefizkonzert, auf dem sie selbst mit all ihrem Können auftraten. Das Kulturhaus war so voll, dass rund 4000 Euro zusammenkamen, was für eine Bandausstattung reicht. „Die Kinder haben alles selbst auf die Beine gestellt: Tanz, Gesang, Schlagzeug, Keyboard... Ein Mädchen komponierte sogar eine Horthymne“, berichtet eine Hortnerin.

Mit einem flotten Marsch zogen die „Sternschnuppen“ in den Saal ein, eine Tanzgruppe des Carnevals Vereins Lehnin. Ganz andere Rhythmen brachte die Band Belzebubs aus Bad Belzig auf die Bühne. Bei den zwölfjährigen Rockern klang mancher Ton noch etwas schräg, aber die Jury hörte viel Potential heraus und belohnte die Jungs mit einem dritten Preis. Vor ihnen plazierten sich die kleinen Hiphopper von der Integrierten Kindertagesbetreuung der Thomas-Müntzer-Schule Ziesar. Sie rappten nicht nur fröhlich über ihren Alltag, sie hatten auch ein Video dazu gedreht, was ihnen zusätzlich den Medienpreis einbrachte.

Von Edith Mende

Brandon Thomas’ Travestieschwank „Charleys Tante“ aus dem Jahre 1892 löst immer noch Lachsalven aus, jetzt auch in Michendorf.

25.11.2018

Der inzwischen fünfte Fotokalender aus und über Borkheide liegt vor. Die offene Geschichtswerkstatt unter der Leitung von Heike Günther zeichnet anhand vieler Bilder die Geschichte der Waldgemeinde nach.

25.11.2018

In einem Garten von Beelitz haben vertrocknete Koniferen gebrannt. Die Feuerwehr rückte aus, doch der Gartenbetreiber war schneller mit dem Löschen.

25.11.2018