Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kinder räumen den Großen hinterher
Lokales Potsdam-Mittelmark Kinder räumen den Großen hinterher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 11.02.2018
Die Reckahner Jugendfeuerwehr war mit ihrer Aufräumaktion rund um Reckahn erfolgreich. Quelle: Christine Lummert
Reckahn

Für die Angler vom Sportfischerverein Planetal-Reckahn gehören die regelmäßigen Hegetage zur jährlichen Routine. Die Jugendgruppe der Reckahner Ortswehr war am Samstagvormittag hingegen zum ersten Mal auf einer großen Runde durch ihr Dorf unterwegs, um für Ordnung zu sorgen. Die Idee dazu hatte der Ortswehrführer Andreas Hummel, der gleichzeitig auch stellvertretender Ortsvorsteher ist.

„Am Anfang des Jahres haben wir uns im Ortsbeirat getroffen, um alle Termine für das kommende Jahr zu besprechen“, erklärte Hummel. „Als der Hegetag der Angler zur Sprache kam, bei dem er ja vor allem auch ums Aufräumen und Müll sammeln in der Natur geht, haben wir uns einfach eingeklinkt.“

Die Nachwuchstruppe der Reckahner Wehr hat sich erst im Mai des vergangenen Jahres gegründet und da die Ausbildungsstunden wegen der Witterung in der Winterzeit ohnehin dünn gesät sind, hat sich die Müllräumaktion als gemeinsame Aktivität angeboten. „Die Gemeinde hat zudem schon vorher für die Mädchen und Jungen winterfeste Feuerwehrjacken zur Verfügung gestellt und so konnten wir loslegen“, sagte Hummel.

Mit einem Traktorengespann und einem scharfen Blick für die unschönen Dreckecken wurden die Reckahner Feldmark und die Dorfeinfahrten abgesucht und der Hänger füllte sich stetig. „Alte Reifen, eine Metalltonne, Gummistiefel, eine Lederjacke und noch einiges mehr haben wir eingesammelt“, erzählte der 13-jährige Max Weigert. „Spaß macht die Aktion auch, weil man mit seinen Freunden unterwegs ist“, erklärt der zwölfjährige Tim Wiegandt.

Max und Tim sind nicht nur Mitglied in der Jugendfeuerwehr, sondern auch bei den Sportfischern aktiv. Auf die Hilfe der beiden mussten die Angler an ihrem Hegetag zwar verzichten, aber es kamen auch so genügend Mitglieder des Sportfischervereins zusammen.

„Mindestens zweimal im Jahr organisieren wir einen Hegetag rund um unsere vereinseigenen Gewässer und entlang der Plane“, erklärte Frank Paul, der stellvertretende Vereinsvorsitzende.

15 Sportfischer waren rund um den Autobahnsee beschäftigt, während zehn Vereinsmitglieder an den Teichen direkt am Anglerheim für Ordnung sorgten. „Am Autobahnsee geht es vor allem darum Müll einzusammeln und kleine Reparaturarbeiten, zum Beispiel an aufgestellten Schildern, auszuführen, denn gerade dort müssen wir immer wieder Vandalismusschäden beseitigen“, erklärt Paul.

Noah Schmidt (rechts) bringt einen Nistkasten von Horst Hübner (links) am Vereinshaus der Reckahner Sportfischer an Quelle: Christine Lummert

An den Reckahner Teichen können sich die Sportfischer mehr der Naturpflege widmen. Da wurden unter anderem Weidenbäume zurückgeschnitten und Nistkästen aufgehängt.

Horst Hübner hat insgesamt acht der Bruthilfen hergestellt und war mit Nachwuchsangler Noah Schmidt unterwegs, um die Nistkästen an Bäumen und sogar am Vereinshaus zu platzieren. „Diese Nisthilfen erneuern wir immer wieder, um den Vögeln sichere Bruthöhlen zu bieten“, erklärte Hübner. Rotschwänzchen, Meisen und Mönchgrasmücken nehmen die Unterstützung gerne an.

Die heimische Vogelwelt hat es bei der Nahrungssuche schon schwer, denn die Zahl der Insekten wird immer geringer“, berichtet Frank Paul. Seine Vereinskollegen bestätigen diese Beobachtung.

Von Christine Lummert

Vier SPD-Mitglieder des Michendorfer Ortsvereins wollen bei den Kommunalwahlen im nächsten Jahr den CDU-Bürgermeister Reinhard Mirbach ablösen. Wen die SPD in den Bürgermeisterwahlkampf schicken wird, will sie im Oktober dieses Jahres festlegen. Dann sollen auch die Vertreter für das Gemeindeparlament sowie für die jeweiligen Ortsbeiräte benannt werden.

11.02.2018

Kinder aus Beelitz haben mehr als 350.000 Plasteverschlüsse von Getränkeflaschen und Tetrapacks gesammelt, um eine weltweite Kampagne gegen Kinderlähmung zu unterstützen. Mit dem Erlös der recycelbaren Verschlüsse finanziert der Verein „Deckel drauf!“ Schluckimpfungen, die sich Familien in ärmeren Regionen nicht leisten können.

14.02.2018

Andrea Paetel ist seit 2012 Pfarrerin der Heilig-Geist-Kirchengemeinde Werder und bei den meisten als die Glindower Pastorin bekannt. Ursprünglich wollte sie bei der Bank arbeiten, begann eine Lehre, beendete sie und entschied sich dann für ein Leben, das nicht erst nach dem Feierabend beginnt.

11.02.2018