Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Bombe erfolgreich gesprengt – mehrere Häuser beschädigt
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Bombe erfolgreich gesprengt – mehrere Häuser beschädigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:22 08.02.2020
Nach der Sprengung: Auf dieser Baustelle wurde die besonders gefährliche Bombe am Freitagmittag gefunden, eine Entschärfung war nicht möglich, es musste gesprengt werden. Quelle: Konstanze Kobel-Höller
Stahnsdorf

Stahnsdorf im Ausnahmezustand: Bauarbeiter haben am Freitag eine englische 500-Kilogramm-Fliegerbombe auf der Baustelle des Projektentwicklers Bonava in der Wilhelm-Külz-Straße gefunden. Ein Bagger hatte den Sprengkörper gegen 12.30 Uhr auf die Schaufel genommen.

Da die Bombe bewegt wurde, bestand höchste Explosionsgefahr. Nachdem eine Entschärfung nicht geklappt hat, musste die Bombe gesprengt werden –mit Folgen. Die MAZ war live dabei. Alle Ereignisse des Tages und der Nacht können Sie hier noch einmal nachlesen.

  • 08.02.20 04:33
    Direkt neben dem Sprengungsort steht ein Kran, der durch die Detonation an der Basis beschädigt worden sein könnte. Genaueres muss die Kranfirma noch durch eine Untersuchung feststellen.
    Ähnliches gilt auch für die Stabilität der begonnenen Häuser. Hier empfiehlt das THW dem Bauherren eine Überprüfung vornehmen zu lassen.

    Damit schließt das MAZ-Team diesen Ticker. Wir berichten weiter über die Folgen unter www.maz-online.de
  • 08.02.20 04:29
    Der Krater zeigt, wo die Bombe für die kontrollierte Sprengung vergraben wurde.
  • 08.02.20 04:26
    Die Schäden sind beeindruckend. Hier ein paar Bilder.
  • 08.02.20 04:04
    Viele Bürger sorgen sich um die Einsatzkräfte, wollen bei Facebook wissen, ob es allen gut geht. Bürgermeister Bernd Albers antwortet ebenfalls bei Facebook: "Es wurden keine Personen verletzt."
  • 08.02.20 04:02
    Auf der betroffenen Baustelle hat ein Dixiklo der Detonation nicht standgehalten - es besteht nur noch aus Einzelteilen.
  • 08.02.20 03:43
    Die ersten Schäden sind direkt am Stahnsdorfer Hof zu sehen. Mehrere Fensterscheiben sind durch die Sprengung zerbrochen, auch eine Tür wurde beschädigt und musste von der Polizei abgesperrt werden. (Fotos: Julian Stähle)
  • 08.02.20 03:40
    Der Sperrkreis wurde nun eingegrenzt und verläuft nur noch östlich vom Stahnsdorfer Hof. Konkret gesperrt ist nur noch der Bereich vom Stahnsdorfer Hof bis zur Mühlenstraße und an der Wilhelm-Külz-Straße bis zum Striewitzweg sowie von Separationsweg bis ebenfalls zum Striewitzweg.
  • 08.02.20 03:36
    Die Schäden an Dächern und Fenstern betreffen sechs Häuser, postet Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) auf Facebook aus seinem Winterurlaub.
  • 08.02.20 03:15
    Die Menschen im Gemeindezentrum Stahnsdorf werden ungeduldig. Hilde Neukirchner sitzt in Jacke im Sitzungssaal. "Wir wollen endlich nach Hause", sagt sie. Eine Frau erzählt, dass sie vor der Tür Menschen in Autos habe sitzen sehen, die ihre Motoren laufen ließen. "Wir können niemanden zwingen, hier zu bleiben, aber wir appellieren eindringlich an die Vernunft und bitten darum, sich weiterhin an den Sperrkreis zu halten", sagt Stahnsdorfs Pressesprecher Stephan Reitzig.
  • 08.02.20 03:05
    Noch ist der Sperrkreis nicht geöffnet, es müssen noch Schäden sondiert werden.
  • 08.02.20 02:54
    Durch die Explosion wurden zwei Dächer einseitig abgedeckt, Glasscheiben gingen zu Bruch. Es ist ein Bausachverständiger des Technischen Hilfswerkes (THW) vor Ort. Der Kran auf der Baustelle steht noch.
  • 08.02.20 02:53
    Auf der Facebookgruppe Teltow - Kleinmachnow - Stahnsdorf beschreiben die User, wie sie die Sprengung erlebt haben. So schildern sie etwa das unangenehme Gefühl, die Druckwelle zu fühlen. „Die Erde hat gebebt“, schreibt eine Userin, „alle meine Hunde schlagen an.“ Jemand anderer beschreibt, dass die Katze einen Luftsprung gemacht habe. Die meisten sagen, sie hätten sich erschreckt. Viele denken aber auch an die Einsatzkräfte vor Ort und hoffen, dass alles gut gegangen ist.
  • 08.02.20 02:38
    Die Bombensprengung im Video. (Neues Video, Update) (Video: Julian Stähle)
  • 08.02.20 02:38
    In Kleinmachnow packen die Bürger ihre Sachen, damit sie sich möglichst bald auf den Weg nach Hause machen können. (Foto: MG)
  • 08.02.20 02:37
    Die Detonation war bis nach Berlin-Lichtenrade, Zehlendorf, Kreuzberg und Babelsberg zu hören.
Tickaroo Liveblog Software

Von Heinz Helwig, Konstanze Kobel-Höller, Rüdiger Braun und Annika Jensen

Noa Niv unterrichtet in der Kleinmachnower Musikschule Posaune. Außerdem ist sie in dem Film „Crescendo“ zu sehen. Schon mit dem West-Eastern Divan Orchestra hat sich die gebürtige Israelin für den Frieden im Nahen Osten eingesetzt.

06.02.2020

Er hatte einen 15-Jährigen geschlagen und ihm seine Kopfhörer geraubt. Jetzt sucht die Polizei mit einem Fahndungsfoto nach ihm.

06.02.2020

Manchmal reicht ein Gläschen, um die Fahrerlaubnis loszuwerden. Das musste ein Autofahrer in Kleinmachnow erfahren.

06.02.2020