Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Braucht die Region ein neues Bündnis?
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Braucht die Region ein neues Bündnis?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 31.10.2019
Die alljährliche Ausbildungsmesse in Teltow soll Arbeitskräfte für die Region gewinnen. Doch überregionale Anbieter werben mehr und mehr die künftigen Fachkräfte ab, sagt ein Teltower Elektromeister. Quelle: Archiv
Stahnsdorf

Braucht die Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf-Nuthetal (TKSN) ein neues Netzwerk zur Sicherung von Arbeitskräften? Diese Frage beschäftigte jetzt 20 Unternehmer aus diesen Kommunen bei einem Treffen in Stahnsdorf. Dort sollte sich ein Bündnis gründen, um Erfahrungen auszutauschen, wie Fachleute für die Region gewonnen oder in der Region gehalten werden können.

Speziell für Personalberater

Doch die meisten Betriebe sind bereits in Unternehmerverbänden, Interessengemeinschaften oder Berufsgenossenschaften organisiert. Außerdem gibt es den Regionalen Gewerbeverein Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf. „In den anderen Verbänden ist die Arbeitskräftesicherung aber nur eines von vielen Themen, um das sich die Betriebsleitungen aufgrund zahlreicher anderer Aufgaben nicht explizit kümmern können. Deshalb sollten die Personalberater in den Unternehmen, die täglich mit diesem Thema konfrontiert werden, enger miteinander kooperieren und gemeinsam konkrete Projekte vereinbaren“, sieht Christin Schelenz die Notwendigkeit für das neue Netzwerk. Die Personalentwicklerin der Endress + Hauser AG in Stahnsdorf hatte im Sommer die Idee für einen Zusammenschluss. Mit der Stahnsdorfer Wirtschaftsförderin Jördis Teistler und dem Technologie- und Gründerzentrum Potsdam-Mittelmark bereitete sie seit diesem Frühjahr das Gründungstreffen für ein Netzwerk vor.

Beispiel belegt Sinnhaftigkeit

Dass solche Bündnisse durchaus sinnvoll sein können, belege das Fachkräfteforum Potsdam, das einen Ausbildungs- und Praktikumsführer herausgebracht habe, sagte Jörn Hänsel von der Wirtschaftsförderung Berlin-Brandenburg, der die Veranstaltung moderierte. Außerdem veranstalte die Landeshauptstadt gemeinsam mit diesem Netzwerk alljährlich den Fachkräftetag in Potsdam. Auch die regionale Ausbildungsmesse in Teltow war einmal mit dem Ziel initiiert worden, Fachleute für die Region zu gewinnen. Doch mittlerweile würden überregionale Anbieter auf dieser Messe den Firmen im TKS-Land die künftigen Arbeitskräfte abwerben, berichtete der Teltower Elektromeister Michael Müller.

Fahrrad nicht neu erfinden

Bevor die Unternehmer aber das Fahrrad sozusagen neu erfinden, wollen sie erst einmal prüfen, welche Netzwerke es in der Region gibt, denen sie sich vielleicht anschließen könnten, lautete das Fazit der Veranstaltung. Vielleicht könnte auch der Regionale Gewerbeverein die Arbeitskräftesicherung als ein Arbeitsgebiet aufnehmen. Wirtschaftsförderer Hänsel will im nächsten Frühjahr dem Vereinsvorstand in einer seiner Sitzungen diesen Vorschlag zumindest einmal vorstellen.

Von Heinz Helwig

Kleinmachnow Elektro-Tankstellen in Kleinmachnow - Wo Autofahrer den Strom bekommen

Sieben neue Ladestationen mit je zwei Ladepunkten für Elektroautos sind seit dem 30. September 2019 in Kleinmachnow in Betrieb. Betrieben werden sie von der Energie Mark Brandenburg (EMB) GmbH. Bürgermeister Michael Grubert (SPD) und EMB-Geschäftsführer Jens Horn stellen das Angebot für E-Mobilität in der Gemeinde vor.

28.10.2019
Kleinmachnow Neuer Kunstrasenplatz in Kleinmachnow Rettung aus größter Not

Der Fußballnachwuchs des RSV Eintracht 1949 Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf trainiert ab dem 4. November auf dem neuen Kunstrasenplatz in Kleinmachnow. Der Platz wird dringend gebraucht, weil andere Sportstätten in der Wintersaison nicht bespielbar sind, sagt RSV-Präsident Michael Grunwaldt.

25.10.2019

Die Entschlammung des Düppelteichs in Kleinmachnow wird mehr als doppelt so teuer wie geplant. Dafür will die Gemeinde an den geplanten Fitness-Geräten im Park sparen.

23.10.2019