Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Joggerin in Kleinmachnow vergewaltigt: Täter mit Phantombild gesucht
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow

Frau in Kleinmachnow vergewaltigt: Polizei sucht mit Phantombild

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 01.07.2020
Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Vergewaltiger. Quelle: Jens Wolf/dpa
Anzeige
Kleinmachnow

Ein Phantombild soll nun dabei helfen, den mutmaßlichen Vergewaltiger zu finden, der Sonntagabend eine 27 Jahre alte Joggerin nahe des Panzerdenkmals Waldgebiet der ehemaligen innerdeutschen Grenze an der A115 in Kleinmachnow in seine Gewalt gebracht und sexuell missbraucht haben soll.

Mittwochmittag wurde das Bild an die Öffentlichkeit herausgegeben. Die Polizei fragt: Wer kennt den auf dem Phantombild abgebildeten Mann? Wer kann Hinweise zu seiner Identität oder seinem Aufenthalt geben?

Anzeige
Das Phantombild der Polizei. Quelle: Brandenburger Landeskriminalamt

Außerdem werden Zeugen gesucht, der den Mann am Sonntagnachmittag oder Sonntagabend im Bereich Dreilinden gesehen oder beobachtet hat. Der Täter soll laut Beschreibung des Opfers etwa 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß und schlank sein. Er soll einen leicht dunklen Teint und braune Augen haben. Die dunklen Haare sollen nach Auskunft des Polizeisprechers zum Tatzeitpunkt teilweise orange eingefärbt gewesen sein. Er trug eine blaue Jogginghose und hatte einen orangen Rucksack bei sich. Er sprach offenbar schlecht Deutsch mit einem osteuropäischen Akzent.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331/5508-0 entgegen. Auch das Hinweisformular der Online-Services unter www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter polbb.eu/hinweis können genutzt werden.

Von Konstanze Kobel-Höller

Veranstalter sagen Benefizkonzert ab - Kein Rock am Teltowkanal in diesem Jahr
30.06.2020
Anzeige