Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Jugendliche mit Messer bedroht und ausgeraubt
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow

Jugendliche in Kleinmachnow mit Messer bedroht und beraubt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 19.10.2020
Quelle: dpa
Anzeige
Kleinmachnow

Eine Zeugin informierte die Polizei am Sonntagabend, dass sie sich Sorgen mache, weil vier ihrer 13-15-jährigen Kumpels nicht mehr telefonisch erreichbar seien. Diese hatten sich zuvor von der Jugendgruppe entfernt, mit der sie sich am Rathausmarkt getroffen hatten. Die Zeugin erzählte, dass die vier Jungen mit zwei ihr unbekannten Jugendlichen mitgegangen seien. Diese sollen die Jungs bereits im Vorfeld hart am Kragen gepackt und auch angespuckt haben.

Mit Messer eingeschüchtert

Wie sich später herausstellte wurden die vier von den zwei unbekannten, etwa 16 bis 19 Jahre alten Jugendlichen eingeschüchtert und aufgefordert, mit ihnen in Richtung eines Spielplatzes zu gehen. In einem Waldstück, etwas abseits der Kleinmachnower Hakeburg, wurden die vier dann weiter eingeschüchtert. Die Älteren zeigten ein Messer und Pfefferspray. Sie forderten die Herausgabe der Mobiltelefone und Bluetooth-Kopfhörer sowie teurer Kleidungsstücke wie Sneaker und Winterjacke. Die vier Jüngeren kamen dem nach. Nachdem die Täter verschwunden waren, liefen die vier nach Hause und trafen dort auf die Polizei, die bereits in einer Familie erste Ermittlungen tätigte.

Anzeige

Täter mit osteuropäischem Akzent

Den Beschreibungen nach sprachen beide Täter deutsch mit osteuropäischem Akzent und hatten eine helle Hautfarbe. Der eine war etwa 180 cm groß, hatte dunkelbraune Locken und dunkle Kleidung mit Kapuze. Der andere war 170 cm groß und trug einen hellblau, grau und orange gestreiften Pullover der Marke „Cascallo“. Er hatte kurzes Haar, trug eine Schiebermütze und blaue, knöchelhohe Schuhe mit einem Stern als Emblem am Knöchel.

Von MAZonline