Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Mehr Pepp für den Puschkinplatz
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Mehr Pepp für den Puschkinplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 28.06.2019
Das sonntägliche Boule-Spielen auf dem Puschkinplatz steht allen offen und wird immer beliebter. Quelle: Gesine Michalsky
Kleinmachnow

Nach dem ernsthaften Buhlen um Wählerstimmen setzt die Kleinmachnower Bürgerinitiative BiK jetzt auf freizeitliches Boulen – und zwar mit besonderer Begeisterung für den Puschkinplatz am Zehlendorfer Damm. Immer sonntags um 16 Uhr trifft sich eine wachsende Anzahl von Freunden des französischen Spiels in unterschiedlicher Zusammensetzung am Zehlendorfer Damm/ Ecke Käthe-Kollwitz-Straße. Boule oder der Ableger Pétanque gilt vielen Menschen als wunderbare Art, den Sportsgeist im Freien spielerisch zu pflegen.

Bauamt prüft Vorschläge

Das Treffen hat Katharina Storch von der Bürgerinitiative ins Leben gerufen. Ihre Idee hat schnell so viele Anhänger gefunden, dass die ehemalige Gemeindevertreterin aktiv werden musste. „Wir glauben, dass der Platz so attraktiv ist, dass er weiter aufgewertet werden sollte, im Sinne einer ansprechenden Aufenthaltsqualität für alle alten und neuen Freunde des Boule-Spiels.“ Erster Erfolg: Im Mai beschloss die Gemeindevertretung, dass am Puschkinplatz mehrere Vorschläge vom Bauamt zu begutachten sind.

Verbesserungsvorschläge gibt es eine ganze Reihe. So sei zu prüfen, ob eine zweite Boulebahn angelegt werden kann. Die vorhandene Bahn soll außerdem entsprechend den Richtlinien des Deutschen Pétanque-Verbandes instandgesetzt werden. Weiterhin müssten vier weitere Parkbänke sowie Müllbehälter aufgestellt werden, damit das vor allem an den Wochenenden sehr beliebte Vergnügen auch in gepflegter Umgebung stattfinden kann.

Was der Platz noch braucht

„Schauen Sie“, empört sich Christa-Maria Hertzsch, „hier liegt der ganze Boden voll mit Zigarettenkippen“. Die Kleinmachnowerin ist mit ihrer Schwester zum ersten Mal zum Boule-Spielen gekommen. Der Eindruck der beiden: Eine gute Nachbarschaft ist die halbe Miete und der Puschkinplatz sei als Treffpunkt wunderbar geeignet für ein gepflegtes Miteinander. Er müsse nur noch schöner werden, und dazu gehörten mehr Sitzmöglichkeiten für ältere Leute. Auch eine Beleuchtung für die Abendstunden und ein Fahrradständer gegenüber an der Postfiliale wären sinnvoll, schlagen Peter und Christina Weis vor. Das Spiel selber ist dagegen auch sehr viel Konzentrationssache – also gut für ruhige Plätze geeignet.

Der Puschkinplatz in Kleinmachnow ist als Treffpunkt wunderbar geeignet für ein gepflegtes Miteinander. Er muss nur noch schöner werden. Quelle: Gesine Michalsky

Leider ist der Belag der Bahn stark verwittert und dadurch nicht mehr glatt und eben. Das schrecke die richtig guten Spieler ab, sagt Katharina Storch. Schon 2005 wurde unter finanzieller Beteiligung ansässiger Gewerbetreibender die Boule-Bahn am Puschkinplatz errichtet.

Was bislang fehlt, ist ein Schild mit den einfachen Regeln des Spiels. Ein kleine provisorische Regeltafel an einem Baum verschwindet regelmäßig. Der Bürgerinitiative schwebt als Lösung ein richtiges Schild vor, das zugleich mit Mülleimer und Parkbank aufgestellt werden könnte und mit einem QR-Code auf die Internetseite mit den Regeln des deutschen Pétanque-Verbandes führt.

Bücherbox läuft gut

Auch die 2018 aufgestellte Bücherbox auf dem Puschkinplatz wird gut angenommen, berichten Anwohner. Viele Ältere haben manchmal Lust, eine Pause zu machen und unter den alten Bäumen zu schmökern, erfährt man von der sonntäglichen Boule-Runde in einer kurzen Pause. Wer sich nach dem Spiel stärken möchte, kann am Puschkinplatz beim Italiener einkehren, wenn er mag. Französischer geht es in Stahnsdorf zu, wo am Dorfplatz ebenfalls eine Boule-Bahn im Hof des Cafés Aux Delices Normands zum gemeinsamen Messen der Zielfähigkeiten einlädt.

Von Gesine Michalsky

Die Märkische Wasser und Abwasser GmbH garantiert die Versorgungssicherheit beim Trinkwasser für die Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf. Die Sommerferien dämpfen den allgemeinen Verbrauch.

27.06.2019

Statt Pfeil und Bogen soll in Stahnsdort und Kleinmachnow mit modifizierter Munition und Schalldämpfern auf Wildschweine geschossen werden. Die Fachfrau im Ministerium verteidigt den Ansatz.

24.06.2019
Kleinmachnow Einsatz auf dem Anwesen des Clan-Chefs Abu-Chaker - Polizei schützt Bauaufsicht

Erneut gab es am Montagmorgen einen Polizeieinsatz auf dem Anwesen des Clan-Chefs Arafat Abu Chaker in Kleinmachnow. Die Bauaufsicht des Kreises kontrollierte die Einhaltung der Baugenehmigung.

27.06.2019