Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Paare duellieren sich seit 50 Jahren
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Paare duellieren sich seit 50 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 22.08.2018
Gerhard Depkat (r.) stieß mit seiner Frau vor zehn Jahren zum Paar-Duell von Kurt Jegerlehner (l.) dazu und ist seitdem in jedem Jahr mit dabei.
Gerhard Depkat (r.) stieß mit seiner Frau vor zehn Jahren zum Paar-Duell von Kurt Jegerlehner (l.) dazu und ist seitdem in jedem Jahr mit dabei. Quelle: Privat
Anzeige
Kleinmachnow

Eine leidenschaftlich gepflegte Tradition des Kleinmachnower Tennisclubs ist das Ehepaar-Turnier. 1968 hoben die ersten Tennisfreunde der Region das Paar-Duell aus der Taufe. „Wir waren zehn Ehepaare aus Brandenburg/Havel und Kleinmachnow, die gegeneinander spielten und das wiederholen wollten“, erinnert sich der Ehrenvorsitzende des TC Kleinmachnow 1961, Kurt Jegerlehner. Viel hat sich seitdem verändert, geblieben ist aber die Verbundenheit mit dem TC Kleinmachnow. Aus der ganzen Bundesrepublik reisen die Teilnehmer für den Wettkampf von Freitag bis Sonntag an. Bisher liegen bereits mehr als 40 Anmeldungen vor.

Sich einmal im Jahr wiederzusehen, das zählt. „Tennis ist mehr als den Ball hin und her zu spielen – es ist ein sportlicher Spaß, durch den die Freizeit gewinnt“, ist Kurt Jegerlehner überzeugt. Bis vor vier Jahren hat er mit Ehefrau Christiane kein Turnier verpasst, „man kennt sich seit Jahrzehnten und hat sich viel zu erzählen“, sagt der Teltower.

Nach dem 37. Ehepaar-Tennisturnier vom 12. bis zum 14. August 2005 in Kleinmachnow versammelten sich die Teilnehmer zu einem Erinnerungsfoto am Netz. Quelle: rivat

Die Anlage des TC Kleinmachnow in der Fontanestraße bietet neben den sehr guten sportlichen Bedingungen während des dreitägigen Turniers auch viele Möglichkeiten zum Austausch. Ost und West haben hier keine Bedeutung mehr, sagt Gerhard Depkat. Das Ehepaar Depkat ist vor zehn Jahren von Berlin nach Teltow gezogen und fühlt sich beim TC Kleinmachnow schon wie zu Hause. Die Organisation des Ehepaarturniers zu unterstützen, ist Gerhard Depkat eine Herzensangelegenheit.

Ein Turnier fiel ins Wasser

Vor einigen Jahren sah es einmal wirklich kritisch für das Paarturnier aus. Da fiel die Wasser-Anlage aus, die die sieben Sandplätze wässert, doch in letzter Minute kam Hilfe. Das Beste daraus machen, das verstanden die Pioniere unter den Tennisfreunden schon an ihrem Gründungs-Standort am Kleinmachnower Kiefernweg. Die Tennisbälle kamen in dieser Zeit aus Tschechien und die Bewässerung funktionierte dank einer zum Tank umfunktionierten Anlage der Teltower Seifenfabrik Lohse. Die Teilnahme am Turnier war damals sogar limitiert. DDR-Meister Peter Fährmann aus Magdeburg war natürlich dabei und seine Frau musste mitspielen, obwohl sie nicht Tennis spielte. Es reichte immerhin noch für Platz drei. Ein kurzer Belastungstest für die Ehe, das gehört auch zum Turnier. „Differenzen glätten wir“, sagt der Ehrenvorsitzende. Viel mehr Sorgen bereitet alljährlich das Wetter. Einmal musste sogar vorzeitig abgebrochen werden. Acht Paare waren noch dabei. „Es schüttete. So haben wir am Schluss um den Sieg im gegenüberliegenden Sportforum gekegelt.“

Insgesamt haben die Tennisspieler der Region viel erreicht. Der TC Kleinmachnow ist ein erfolgreicher Verein, der viel in die Förderung der Jugend investiert. Mehr junge Spieler wünscht sich Jegerlehner noch für das Paar-Turnier. „Die ältesten Klassen sind am besten besetzt, die Jugendklasse ist inzwischen leider auf Null geschrumpft.“

Von Gesine Michalsky